Keine Heilung, aber die Fortschritte in Verwaltung und Erkennung von Alzheimer

Keine Heilung, aber die Fortschritte in Verwaltung und Erkennung von Alzheimer

Alzheimer-Krankheit ist nicht etwas müssen Sie entweder passiv zu akzeptieren oder fürchten, ein Gremium von ärzten und wissenschaftlichen Experten gesagt, vor einem Publikum von mehr als 500.

Es gibt neue Gründe zum nachdenken Alzheimer kann schließlich geheilt werden oder verhindert wird, vielleicht mit Medikamenten, die bereits auf dem Markt, so das panel.

Menschen können auch stärken Sie Ihre kognitiven Muskeln im Voraus, damit Ihre Gehirne können besser widerstehen sinken, Diskussionsteilnehmer sagte bei der jährlichen Datum Mit Einer Heilung, gehalten von der Alzheimer-San Diego auf Qualcomm-Halle in Sorrento Valley, Kalifornien. Und Sie können helfen, die Forschung, indem Sie als freiwillige für klinische Studien. Hispanics, die unterrepräsentiert sind Studien, sind besonders gefragt.

Finsternis legte sich über das Feld im März, wenn die klinische Prüfung von einem mit Spannung erwarteten Medikament namens aducanumab wurde halt für die mangelnde Wirksamkeit. Löscht das Medikament eine toxische Gehirn-protein namens beta-amyloid, glaubten die Auslöser der Krankheit. Aber die Behandlung war offenbar zu spät. So haben die Forscher erhöhte Bemühungen, Drogen zu finden, um zu verhindern, dass die Krankheit.

Bestimmte HIV-Medikamente können verhindern, dass die Alzheimer-Demenz, sagte Diskussionsteilnehmer Dr. Jerold Chun von Sanford Burnham Prebys. Diese Medikamente hemmen ein Enzym namens reverse Transkriptase kopiert, die HIV in das Genom der Wirtszellen ein. HIV-Patienten, die diese Medikamente haben eine extrem niedrige rate der Alzheimer-Erkrankung im Vergleich zu der Allgemeinen Bevölkerung, Chun, sagte.

Die Medikamente könnten die Arbeit durch die Verhinderung genetischer Veränderungen stattfindet im Gehirn von Alzheimer-Patienten, die durch Einheiten der DNA, die springen, um das Molekül, das ändern Ihrer Reihenfolge.

Diese änderungen während der patient im Leben kann helfen, zu erklären, warum anti-amyloid-Medikamente haben nicht funktioniert, Chun, sagte. Sie Zielen auf eine einzige form von amyloid, während genetische Rekombination könnten erzeugen Tausende von Sorten von amyloid, dass die derzeitigen Medikamente nicht berühren können.

Ärzte können vorschreiben, reverse-Transkriptase-Inhibitoren, jetzt zu einzelnen Patienten, die in Ihrem Urteil sind mit einem Risiko für Alzheimer als eine „off-label“ verwenden, Chun, sagte. Risikofaktoren sind genetische Varianten, Alter und Symptome der frühen kognitiven Fähigkeiten. Aber um von diesen one-off verwendet, um die großflächige Einführung, kontrollierte klinische Studien notwendig.

Zu geben, Alzheimer-Medikamente Ihre beste chance auf Erfolg, diese bei erhöhten Risiko sollten behandelt werden, bevor der Schaden beginnt. Große Fortschritte in Richtung dieses Ziels gemacht worden, sagte Diskussionsteilnehmer Dr. Paul Aisen. Er leitet die Universität von Southern California Alzheimer-Therapeutic Research Institute, Sitz in San Diego.

Derzeit amyloid-Ablagerungen erkannt werden teuer PET-Bildgebung tests, Aisen sagte. Diese sind nützlich, um geeignete Probanden für klinische Studien. Aber Sie sind zu teuer für den Allgemeinen Gebrauch. Also Themen ausgewählt werden, die durch pre-screening für frühe Symptome der möglichen attraktivitätsverlust.

Aber in ein paar Jahren, eine preiswerte Bluttest machen Reihenuntersuchung von kognitiv normalen Menschen machbar, Aisen sagte. Ein Eingriff in den frühesten Stadien der Krankheit Prozess erhöht die Chancen auf Erfolg, sagte er.

Aisen auch davor gewarnt, sich auf unbewiesene Ergänzungen zur Abwehr von kognitiven Fähigkeiten.

„Es gibt keine Beweise, dass alle von Ihnen arbeiten,“ Aisen sagte bei einer Frage-und-Antwort-Sitzung mit der öffentlichkeit. „Das sind marketing-Maßnahmen. Sie sind nicht auf wissenschaftlicher Grundlage, unabhängig davon, was die Werbung sagen … ich bin ziemlich sicher, dass keiner von diesen Ergänzungen zu der Arbeit.“

Aufbau Gehirn Abhärtung kann helfen, Aisen, sagte in einer pre-event-interview. Dies kann gesehen werden, mit Menschen, die starke Beweise von amyloid-Ablagerungen, aber zeigen keine Symptome, Beeinträchtigung der Kognition, sagte er.

„Das wird zu änderungen des Lebensstils beinhalten. Es geht einzubeziehen, kognitives Training, soziale Aktivitäten“, Aisen sagte. „Wir müssen weiter verfeinern unser Verständnis von Gehirn-Resilienz. Aber das ist etwas, das umgesetzt werden kann während der Lebensdauer und können wirklich verändern die Landschaft der Alzheimer-Symptomatik.“

Weiter die Straße hinunter, advances in stem cell research on Alzheimer-verwandten genetische Veränderungen führen kann, um bessere Medikamente, sagte Dr. James Brewer, ein Neurologe an der UC San Diego.

Arzneimittel zuvor getestet, die oft Ihren Ursprung in Maus-Modellen der Krankheit, die Brewer sagte, erwiesen sich als fehlerhaft. Aber es ist jetzt möglich, die Haut Zellen, die von Patienten und biegen Sie in Stammzellen und dann in die Gehirn-Zellen, also menschliche-relevante Modelle gemacht werden können.

Salk Institute-Wissenschaftler haben geholfen, durch die Entwicklung umgewandelt Gehirnzellen behalten, dass die genetischen Spuren des Alterns, Brewer sagte. Das macht mehr realistische Modelle, denn Alzheimer ist eine altersbedingte Krankheit.

UCSD Shiley-Marcos Alzheimer ‚ s Disease Research Center ist auch auf der Suche zu erhöhen, die Vielfalt der Studienteilnehmer durch das erreichen Hispanics in the South Bay. Hispanics haben ein anderes Muster der genetischen Risiko als nicht-hispanischen weißen, Brewer sagte. So mehr und mehr hispanische Teilnahme ist erforderlich, um sicherzustellen, Behandlungen sind wirksam für Sie.

Hinzu kommt, dass die unterschiedlichen Risiko-Muster ergeben könnte Hinweise, welche Kombinationen von Faktoren am wichtigsten sind, Brewer sagte. Für nicht-hispanischen weißen, die Variationen in einem gen namens APOE spielen eine bedeutende Rolle bei der Erhöhung oder Senkung Risiko von Alzheimer-Krankheit. Ist dies nicht so gilt für die Hispanics, und es ist unbekannt, warum das so ist.

„Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die für unterschiedliche kulturelle Hintergründe, und so brauchen wir mehr Beteiligung aus der gesamten Vielfalt der Gemeinschaft,“ Brauer sagte.

Alzheimer-San Diego präsentiert einen Dokumentarfilm auf die Suche nach einem Alzheimer-Heilmittel ab 10 Uhr. um 12:30 Uhr Sept. 17. Der Dokumentarfilm „Turning Point“ wird stattfinden am 8695 Spectrum Center Blvd, San Diego. Gehen Sie zu www.alzsd.org/turningpoint/ für mehr Informationen.