Hurrikan-Katastrophen im Zusammenhang mit schlechter Ergebnisse für die Strahlentherapie-Patienten

Hurrikan-Katastrophen im Zusammenhang mit schlechter Ergebnisse für die Strahlentherapie-Patienten

Lungenkrebs-Patienten, die eine Hurrikan-Katastrophe erklärt, die während der Strahlentherapie hatten schlechtere überlebenszeit als diejenigen, die abgeschlossen Behandlung in normalen Umständen, mit mehr Katastrophe Erklärungen im Zusammenhang mit zunehmend schlechteren überleben. Der Befund stammt aus einem Bericht von der American Cancer Society Ermittler veröffentlicht in JAMA, der schlägt mehrere Strategien, einschließlich der Vermittlung für die übertragung von Behandlung und Beseitigung von Patienten, die out-of-network-Versicherungen-Gebühren, die während Katastrophen.

Naturkatastrophen wie Wirbelstürme zu unterbrechen, die Erbringung von onkologischen Pflege. Die Strahlentherapie ist besonders gefährdet, da es erfordert die zuverlässige elektrische Versorgung und die tägliche Präsenz von spezialisierten teams und Patienten für eine Behandlung Lieferung. Störungen sind vor allem bezüglich der für die Patienten in der Behandlung von lokal fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), weil die Behandlung Verzögerungen als wenig als zwei Tage kann Auswirkungen auf das überleben.

Um zu erfahren, ob Hurrikan-Katastrophen waren verbunden mit einem schlechteren überleben die Ermittler der Leitung von Leticia Nogueira, Ph. D., MPH, von der amerikanischen Krebs-Gesellschaft im Vergleich der Ergebnisse für Patienten, die sich einer Strahlentherapie für nonoperative lokal fortgeschrittenem NSCLC, die zwischen 2004 und 2014 von der Nationalen Krebs-Datenbank, eine Krankenhaus-basierte Datenbank erfasst etwa 70% der neu diagnostizierten Krebserkrankungen in den Vereinigten Staaten. Unter denen, 1,734 Patienten, die eine Hurrikan-Katastrophe erklärte während der Bestrahlung wurden abgestimmt mit einer gleichen Anzahl, die nicht ausgesetzt waren, hatte aber ähnliche Eigenschaften.

Für die Gruppe erlebt eine Hurrikan-Katastrophe während der Behandlung, die Gesamtzahl der Todesfälle war 1,408; mittlere überlebenszeit Betrug 29 Monate; und 5-Jahres-überlebensrate Schätzung belief sich auf 14,5%. Für die nicht exponierten Gruppe, die Gesamtzahl der Todesfälle war 1,331; mittlere überlebenszeit von 31 Monaten; und 5-Jahres-überlebensrate Schätzung lag bei 15,4%. Betroffenen Patienten, die durch einen Hurrikan-Katastrophe hatte mehr Strahlung Behandlung Dauer (durchschnittlich 66.9 vs 46.2 Tage) und deutlich schlechtere überlebenszeit als matched nicht exponierten Patienten.

Das bereinigte relative Risiko für Tod stieg mit der Länge der Katastrophe Erklärung, erreichen 27% mehr für Katastrophen bleibenden 27 Tage. Der Verein wurde unbedeutend nach 30 oder mehr Tagen, aber nur 19 Erklärungen aus der 101 in die Studie dauerte so lange.

Die stärken der Studie zählen die Verwendung einer großen nationalen Stichprobe mit detaillierten Soziodemographischen, klinischen und Informationen zur Behandlung und angemessene follow-up-Perioden. Die Einschränkungen umfassen Mangel an Informationen über das Rauchen Geschichte, performance-status, Behandlung Toxizität, Gründe für oder genauen Termine der Behandlung Pausen und andere hurricane-Katastrophe die damit verbundenen Faktoren (z.B.: Verdrängung, seelische Gesundheitszustand und die körperliche Funktionsfähigkeit).

„Zwar konnten wir nicht analysieren, jede potenziell erklärende Faktoren für die schlechteren Ergebnisse in unserer Untersuchung, Behandlung verzögern ist einer der wenigen Hurrikan-bedingten Störungen, kann tatsächlich verhindert werden,“ sagte Dr. Nogueira. „Krebs-Patienten, die Strahlentherapie sind eine gefährdete Bevölkerung, und gerade jetzt, es gibt keine empfohlenen Strategien zur Milderung die Behandlung verzögert, so disaster-management-Bemühungen, die gehören Taktiken zu identifizieren, die Patienten, vereinbaren Sie für Ihre Behandlung zu übertragen und zu beseitigen out-of-network-Versicherungen-Gebühren berücksichtigt werden sollten.“