Für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risiko möglicherweise unterschätzt werden

Für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risiko möglicherweise unterschätzt werden

Aktuelle Risiko-Vorhersage-algorithmen für die Herz-Kreislauf-Erkrankung kann die Unterschätzung des erkrankungsrisikos für Menschen mit psychischer Erkrankung, die durch so viel wie 60 Prozent, laut einer Studie veröffentlicht September 18, 2019, die in der open-access-journal PLOS ONE von Ruth Cunningham von der University of Otago Wellington, Neuseeland, und Kollegen.

Schweren psychischen Erkrankung (in der Regel definiert, wie Schizophrenie, bipolare Störung und major depression) assoziiert ist mit einer höheren Inzidenz von Herz-Kreislauf-Krankheit, die oft geglaubt wird, aufgrund anderer Risikofaktoren wie Rauchen. Während einige etablierte Risiko-Vorhersage-algorithmen verwenden Verschreibungen von Antipsychotika-Medikation als Risikofaktor, die meisten nicht. Die Autoren der vorliegenden Studie untersucht, ob solche algorithmen können zu unterschätzen, die psychische Krankheit als ein Unabhängiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Autoren verwendeten einen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risiko-Vorhersage-Algorithmus, um eine Kohorte von 430,241 Neuseeland Patienten im Alter von 30 bis 74 Jahren, unterzogen sich einer routinemäßigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risiko-Bewertung zwischen 2004-2016. Sie berechnet die vorhergesagten Risiken für die Patienten mit und ohne eine Geschichte von den letzten Kontakt mit der psychischen Gesundheit Dienstleistungen und verglichen diese mit den beobachteten raten von Herz-Kreislauferkrankungen. Die demografischen Daten der beiden Gruppen unterschieden sich etwas: die 28,734 Patienten mit vor kurzem Kontakt mit der psychischen Gesundheit Dienstleistungen wurden eher Maori, jünger und Leben in benachteiligten Gebieten, und hatte auch eine höhere Raucher—obwohl Sie von anderen etablierten Risikofaktoren waren bei allen Gruppen gleich.

Die Risiko-Vorhersage-Algorithmus war relativ genau bei der Vorhersage von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Gruppe, hatte in letzter Zeit nicht zugegriffen Pflege der psychischen Gesundheit. Allerdings, für die Gruppe war, auf die zugegriffen psychische Gesundheit Dienstleistungen, die der Algorithmus-Vorhersage konsequent unterschätzt die beobachtete rate von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: bis zu 30 Prozent der männlichen Patienten und bis zu 60% für weibliche Patienten.

Psychische Gesundheit Diagnosen wurden nicht bekannt, die Autoren definiert alle Patienten mit vor kurzem Kontakt mit der psychischen Gesundheit Dienstleistungen, die als schwere psychische Krankheit, während in der Tat, einige Patienten hätten eine psychische Krankheit von kurzer Dauer oder weniger schwere psychische Erkrankung und kann daher eine geringere Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko.

Aber diese Arbeit zeigt, dass die bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risiko-Vorhersage-algorithmen können nicht nehmen psychische Erkrankungen ausreichend berücksichtigt wird, und weist auf die Notwendigkeit einer weiteren Erforschung der Gründe für das höhere Erkrankungsrisiko für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen.