Forscher identifizieren Enzym, das unterdrückt das Immunsystem und Brustkrebs

Forscher identifizieren Enzym, das unterdrückt das Immunsystem und Brustkrebs

Immuntherapien haben sich der Krebsbehandlung, aber Ihre Erfolge waren begrenzt aus Gründen, die sowohl Komplex und verwirrend.

Bei Brustkrebs besonders, nur eine kleine Anzahl von Patienten sind auch berechtigt, die Behandlung mit immun, und die meisten sehen wenig nutzen.

Aber in einer Prä-klinischen Studie von der Duke Cancer Institute, Forscher skizziert einen möglichen Weg zur Verbesserung dieser Ergebnisse durch uncloaking Brustkrebs-Tumoren auf das Immunsystem des Körpers.

Die Veröffentlichung in diesem Monat in der Zeitschrift Nature Communications, die Forscher identifizierten ein Enzym in den Zellen, die bei der Regulierung des Wachstums und der Ausbreitung von Brustkrebs. Tests an Mäusen zeigten Sie eine Möglichkeit zum Herunterfahren der Enzym-Aktivität zu ermöglichen T-Zellen zu montieren, eine immun-Angriff.

„Wir fanden, dass die Hemmung der Aktivität dieses Enzyms verringert die Fähigkeit der Makrophagen in Tumoren zu unterdrücken, um ein Immunsystem Angriff auf Krebs Zellen und in der Tat ermutigt zum Einstieg in die Herstellung von Chemikalien, zu gewinnen, mehr Krebs-Tötung-T-Zellen in den tumor eingebracht“, sagt Donald McDonnell, Ph. D., Stuhl des Herzogs Abteilung für Pharmakologie & Krebs-Biologie. „Wir können im Grunde enttarnen der tumor für das Immunsystem.“

McDonnell und Kollegen, darunter lead-Autor und Mitarbeiter Luigi Racioppi, M. D., Ph. D., berichtet, dass eine kinase, oder Enzym, genannt CaMKK2 ist hoch exprimiert in Makrophagen, die in den menschlichen Tumoren der Brust. Sie führten eine Reihe von explorativen Studien, die ergab, das Molekül die potentielle Nützlichkeit als therapeutische Ziel für Brustkrebs. Die Zusammenarbeit mit Kollegen an der University of North Carolina at Chapel Hill, Sie entwickelt eine neue Klasse von Medikamenten, inhibierten das Wachstum von menschlichen Tumoren der Brust gewachsen in den Mäusen.

„Die Verwendung dieses Molekül unterdrückt das Tumorwachstum nicht nur durch die Erhöhung der Anreicherung von tumor-killing-T-Zellen, aber auch durch eine Verringerung der tumor die Fähigkeit zum unterdrücken der T-Zell-Aktivität,“ McDonnell sagte. „Es ist die Lösung von zwei Problemen, wie wir konnte nicht in die bar, und wenn wir das täten, könnten wir nicht trinken. Jetzt können wir beides tun.“