Die Psychologie kann helfen, Patienten zu schlagen, problem der Fettleibigkeit, sagt die Expertin

Die Psychologie kann helfen, Patienten zu schlagen, problem der Fettleibigkeit, sagt die Expertin

Psychologen haben die Kompetenz, um zu verstehen, die Ursachen von übergewicht und sollte von zentraler Bedeutung sein, zu helfen, die Prävention und Behandlung der Erkrankung, laut einer führenden Gesundheits-Psychologe von der University of Bedfordshire.

Ein neuer Bericht der britischen Psychologischen Gesellschaft fordert Veränderungen wie übergewicht betrachtet wird, mit weniger Bezug zu „übergewichtigen Menschen“ – und mehr Diskussion von „Menschen mit Adipositas“ in einem Versuch zur Verringerung der Stigmatisierung und sowohl bewusste und Unbewusste Vorurteile und Diskriminierung.

Der Bericht fordert die Regierung auf sicherzustellen, dass jede initiative zur Förderung eines gesunden Körpergewichts auf der Kenntnis der psychologischen Beweise. Es sagt, Gewicht-management-services am besten geliefert durch multidisziplinäre teams aus Psychologen, und fordert diejenigen, die in der Gegend arbeiten werden geschult.

Dr. Angel Chater, Leser in Gesundheits-Psychologie und Verhalten zu ändern an der Universität von Bedfordshire und einer der Autoren des Berichts, sagte: „Trotz der zunehmenden medialen und politischen Aufmerksamkeit für das Thema im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, und die enorme Menge an Arbeit, durchgeführt von Psychologen und Medizinern die Arbeit im Feld, ist es klar, dass der Anteil von Personen mit Fettleibigkeit nehmen immer mehr zu.

„Dies kann nicht erklärt werden, die durch einen plötzlichen Verlust der motivation über die vier Nationen des Vereinigten Königreichs.

„Die Zunahme der Adipositas sind zum Teil zurückzuführen auf änderungen in der Versorgung mit Lebensmitteln und körperliche Aktivität Umwelt.“

Aufbauend auf die Öffentliche Gesundheit in England „Verbesserung der Gesundheit der Menschen“ – Strategie, für die Dr. Chater war auch ein Autor, der Bericht betont die Notwendigkeit der Annahme einer psychologischen Rahmen, der berücksichtigt, Verhaltens-und Sozialwissenschaften.

Dr. Chater sagte: „gegen Fettleibigkeit, brauchen wir ein Verständnis Ihrer Ursachen; biologische, psychologische und soziale, und nutzen, Verhalten zu ändern-Ansätze für Prävention und Gewichtsmanagement, die informiert sind, die von der Psychologie und repliziert werden können und auf die nationale Ebene ausgedehnt.

„Wir haben die wissenschaftlichen Beweise, die theoretischen Rahmenbedingungen und die klinische Erfahrung als Psychologen, die Unterstützung von Entscheidungsträgern, Kampagnen und Gesundheit Profis, um einen positiven Einfluss auf die Fettleibigkeit in Großbritannien und es gibt viele Beispiele guter Praxis, die in unserem Bericht.“