Blut Krebs: Neue generation stem cell Transplantation signifikant reduziert Komplikationen für die Patienten

Blut Krebs: Neue generation stem cell Transplantation signifikant reduziert Komplikationen für die Patienten

Die Entdeckung der Molekül UM171, von Dr. Guy Sauvageau und Anne Marinier, machte Schlagzeilen im Jahr 2014, nach einem Artikel in Science. Gefeiert von manchen als revolution, sogar ein Wunder, im Bereich der transplantation von Blutstammzellen, die Molekül UM171 ist das Versprechen.

Nach der zweijährigen klinischen Studie, die das Molekül UM171 in Blutstammzelltransplantation bei 22 Patienten mit akuter Blutkrebs wie Leukämie, Lymphom oder andere Knochenmark-Krebs, die rate von graft Ablehnung und Mortalität im Zusammenhang mit diesen Transplantationen wurden deutlich reduziert. Diese spektakulären Ergebnisse, die von einem team von Forschern unter der Leitung von Dr. Sandra Cohen, professor an der Fakultät für Medizin der Université de Montréal und Hämatologe am Maisonneuve-Rosemont Hospital, wurden gerade veröffentlicht in Der Lancet-Hämatologie.

Bessere Nutzung der Nabelschnur

Mehr als 100.000 Patienten weltweit Unterziehen sich einer Blut-Stammzell-Transplantation, die jedes Jahr als eine Letzte resort-Behandlung für verschiedene Erkrankungen des Blutes. Über die Hälfte dieser Behandlungen scheitern, weil die Krankheit wieder, oder wie das Ergebnis der graft-versus-host-Krankheit (cGVHD), oder weil der patient stirbt aufgrund der Chemo-und Strahlentherapie-Behandlungen, die Sie begleiten die Transplantation.

Die Stammzellen, die für diese Transplantation sind vor allem aus dem Blut geerntet selbst (50% der Behandlungen) oder aus dem Knochenmark (43% der Fälle). Nur 7% der Transplantationen mit Stammzellen geerntet aus Nabelschnurblut.

„Obwohl die rate der graft-versus-host-Krankheit, bei der Verwendung von Stammzellen aus Nabelschnurblut ist gering, diese Zellen werden nur selten verwendet, da die Schnüre sind klein und nicht enthalten eine ausreichende Menge an Zellen zur Behandlung eines Erwachsenen“, erklärt Dr. Sauvageau, die Forschungen der molekularen Genetik von Stammzellen am Institut für Forschung in der Immunologie und Krebs (IRIC) der Université de Montréal.

Dies ist, wo das Molekül UM171, benannt zu Ehren der Université de Montréal, kommt ins Bild. Es ist nun in der Lage, die Multiplikation der Anzahl der Stammzellen vorhanden, die in einer Einheit von Nabelschnur-Blut 10 – bis 80-fache. Das Molekül ist der Höhepunkt von einem Dutzend Jahren durch die Forschungsarbeiten von Dr. Sauvageau ‚ s team von Biologen und ein team von Chemikern der Leitung von Anne Marinier, ein professor an der Université de Montréal und der Abteilung von Chemie und Principal Investigator und Leiter der Drug Discovery Core Facility bei IRIC. 5.000 Moleküle getestet, UM171 war die einzige, zeigten einen signifikanten proliferativen Effekt. Es synthetisiert wurde, in 600 Versionen der Chemiker um zu erkennen, die effektivste form.

„In nur sieben Tagen, UM171 multipliziert die Stammzellen von einem Durchschnitt von 30 fache, während zur gleichen Zeit bietet einen verjüngenden Effekt auf die Zellen durch die Blockierung der Alterungsprozess,“ sagte Guy Sauvageau.

Zwischen 2016 und 2018, 22 Erwachsene Patienten mit fortgeschrittenem Blutkrebs nahmen an der klinischen Studie in Montreal Maisonneuve-Rosemont Krankenhaus, mit Fördermitteln aus dem Kompetenznetzwerk Stammzellforschung, die Canadian Cancer Society und der Canadian Institutes of Health Research. Einige der Teilnehmer an der Studie hatten bereits Durchlaufen einer erfolglosen stem cell Transplantation. Die Ergebnisse weit über den Erwartungen. Keiner der Patienten entwickelt eine chronische Autoimmunerkrankung, die als Folge der Transplantation, und nur ein patient starb an Komplikationen während der versuche.

„Das beeindruckendste Ergebnis ist die geringe Mortalität im Zusammenhang mit UM171 transplantation im Vergleich zu herkömmlichen Kabel-transplantation“, erklärt Dr. Sandra Cohen.

„Nicht ein einziger patient benötigte Immunsuppression Behandlung nach 13 Monaten, während bei normalen Transplantationen, 50 Prozent der Patienten benötigen eine solche Behandlung an diesem Punkt“, fügte Guy Sauvageau. „Keine anderen biotechnologischen Verfahren produziert diese Arten von Ergebnissen.“

Stärkung des Immunsystems

Durch eine erhebliche Steigerung der Stammzell-Inhalte, die Verfahren erheblich erhöht die Anzahl der nutzbaren Nabelschnur, sogar die kleinsten Schnüre. Dies wiederum erhöht die Verfügbarkeit von genetisch abgestimmt Nabelschnurblut zwischen Spender und Empfänger.

„Während nur fünf Prozent der Nabelschnur verwendet werden, wenn die Arbeit mit der konventionellen Methode, unsere Vorgehensweise mit sich bringt, dass der Anteil bis zu 50 Prozent,“ der Ermittler darauf hingewiesen. „Dadurch erhöhen wir die Verfügbarkeit von genetisch kompatiblen Transplantationen von 50 bis 80%.“

Eine Analyse der molekularen Prozess ausgelöst durch UM171 zeigt, dass es nicht nur erheblich erweitern die Anzahl der Stammzellen im Nabelschnurblut, es ändert sich auch die Zusammensetzung des Transplantats durch Multiplikation der Anzahl der dendritischen Zellen, die 600-fache und die Anzahl der mastocytes die 8.000-fache. Diese beiden Zelltypen spielen entscheidende Rolle im Immunsystem.

Die Vorteile von UM171 werden von keinem anderen Verfahren: es erlaubt eine schnelle und dauerhafte engraftment, beschleunigt die Wiederherstellung des Immunsystems, weniger häufiger Auslöser für das Fieber und die Ergebnisse in sehr wenigen Transplantation-bedingten Krankheiten, nicht zu erwähnen, dass die Sterblichkeitsrate extrem niedrig ist. Darüber hinaus Stammzellen-Transplantationen mit Nabelschnurblut kein Risiko für den Spender und den Prozess der Erweiterung der Anzahl der Zellen, Dank UM171.

„Bald werden wir die Durchführung einer klinischen Phase-3-Studie, die in der Hoffnung auf Zustimmung von der Food and Drug Administration, die würden dann machen dieser viel versprechenden Behandlung zugänglich für die Allgemeine Bevölkerung so schnell wie möglich“, betont Dr. Sauvageau und Dr. Cohen.

Die Amerikaner geben grünes Licht für eine klinische Studie

Eine weitere klinische Studie, durchgeführt mit hoch-Risiko-Leukämie-Patienten, die bald starten wird in den Vereinigten Staaten und Dr. Sauvageau ist sehr zuversichtlich, dass viele von Ihnen werden errettet werden. Die neue Studie hat bereits die Zustimmung der Food and Drug Administration, die ermächtigt Drogen-Forschung und Kommerzialisierung in den USA

Da UM171 wurde entdeckt und synthetisiert an IRIC, der Université de Montréal und ist der alleinige Inhaber dieses Molekül, das bedeckt ist durch eine exklusive internationale Lizenz, die zu ExCellThera, einem in Montreal ansässigen fortgeschrittenen klinischen Stadium Biotechnologie-Unternehmen, das liefert Moleküle und bioengineering-Lösungen zu erweitern, Blut-Stammzellen und Immunzellen für den therapeutischen Einsatz.