Bildschirm jede schwangere Frau für hep B: Task force

Bildschirm jede schwangere Frau für hep B: Task force

(HealthDay)—Alle schwangeren Frauen untersucht werden sollen früh für hepatitis-B -, um zu verhindern, dass die virale Infektion von übergebenen Neugeborenen.

So steht es in der neuesten Leitlinie von der US Preventive Services Task Force.

„Ärzte können helfen, Mütter und Ihre Babys durch screening aller schwangeren die Menschen an Ihren ersten pränatalen Besuch für hepatitis B“, sagte task-force-Mitglied Dr. John Wong.

„Screening hilft, Schwanger, die Menschen bekommen eine angemessene Pflege während Ihrer Schwangerschaft und verringert die Chancen der übertragung des virus auf das baby,“ sagte Wong, der Chef der Abteilung Klinische Entscheidungsfindung an der Tufts Medical Center in Boston.

Hepatitis B ist eine virale Infektion der Leber verursachen können Erkrankungen der Leber und Leber-Krebs. Babys, die infiziert mit hepatitis-B-von Ihren Müttern haben eine 90% chance, ein lebenslanges hepatitis-B-Infektion.

Kinder werden routinemäßig geimpft hepatitis-B-virus kurz nach der Geburt, aber Preise von der mütterlichen hepatitis-B-virus-Infektion um mehr als 5% pro Jahr seit 1998, so dass es wichtig zu Bildschirm alle schwangeren Frauen, die nach der task-force.

„Das Screening auf hepatitis B in der Schwangerschaft können die Menschen schützen Babys von einer lebenslangen chronischen Erkrankungen, wie Krebs der Leber oder Leber-Krankheit,“ task-force-Mitglied Dr. Melissa Simon sagte in einer task force der Pressemitteilung.

„Dies ist wichtig, weil die primäre Quelle von hepatitis B bei Kindern ist die übertragung bei der Geburt“, erklärte Simon, stellvertretende Vorsitzende der klinischen Forschung in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Northwestern University ‚ s Feinberg School of Medicine in Chicago.

Früherkennung bedeutet, dass die ärzte können Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von hepatitis-B-übertragung von Mutter zu Kind.

Die task-force-Empfehlung wurde veröffentlicht online-23. Juli in der Zeitschrift der American Medical Association.