Frauen immer noch mit Hindernissen zu stillen bei der Arbeit

Frauen immer noch mit Hindernissen zu stillen bei der Arbeit

Trotz der Schutzmechanismen zur Unterstützung des Stillens für die Mitarbeiter, die Last fällt noch auf Berufstätige Mütter, um sich für die Ressourcen, die Sie brauchen, entsprechend einer neuen Studie von der Universität von Georgia.

Die Studie ergab auch, dass Lücken in der Qualität und Zugänglichkeit von stillen Ressourcen in den Augen der Erwerbstätigen Mütter.

„Wir wissen, dass es Vorteile des Stillens für die Mutter und das Kind, und wir wissen, dass die Rückkehr zur Arbeit ist eine große Herausforderung für das stillen Fortsetzung“, sagte Rachel McCardel, ein Doktorand an der UGA College of Public Health und führen Autor der Studie.

„Es ist eine kollektive Erfahrung, die wir wollten, zu erforschen und zu lernen, wie können wir das besser.“

McCardel und Ihr co-Autor speziell wollte, um besser zu verstehen, das stillen Unterstützung am Arbeitsplatz, da Bundes-Richtlinien ging in Ort, vor über einem Jahrzehnt erfordern Arbeitgeber zu bieten unbezahlte Pause und einen weiteren Raum als eine Toilette für die Mitarbeiter in der Lage sein, um auszudrücken, Muttermilch.

Für Ihre Studie, McCardel team Befragten weiblichen Beschäftigten durchgeführt, die eine Vielzahl von Arbeitsplätzen.

Zusätzlich zu Fragen über Ihren Zugang zu stillen Ressourcen wie private Zimmer, Milchpumpen und Stillzeit Berater, die die Befragten wurden auch gebeten, über Ihre Erfahrungen mit dem kombinieren von stillen und Arbeit.

Sie fanden, dass die meisten Befragten, fast 80%, hatten einen privaten Raum bei der Arbeit zu äußern, Milch, und etwa zwei Drittel der Frauen berichtet, die Pausen zu stillen. Der Zugang zu anderen Ressourcen wie stillberaterinnen oder die Brust Pumpen war weniger verbreitet.

Viele der Befragten sagte auch, Sie hatte nicht erwartet, zu bekommen viel Hilfe von Ihren Arbeitgebern, und es gab einen Allgemeinen Mangel an Kommunikation über die zur Verfügung stehenden Ressourcen zu Ihnen.

Das ist ein kleiner fix, der Arbeitgeber könnte auch heute noch anwenden, sagte Heather Padilla, ein Assistenzprofessor im College des Öffentlichen Gesundheitswesens und der Studie co-Autor.

„Bestimmen Sie eine person, wer ist dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass Frauen, die der Vorbereitung auf die Geburt Ihres Babys zu verstehen, welche Ressourcen Sie haben Ihnen zur Verfügung, wenn Sie zur Arbeit zurückkehren“, sagte Sie. Dies könnte ein supervisor, ein HR-Direktor oder einen mentor, fügte Sie hinzu.

Pflege und Betreuung für Mitarbeiter erweitert werden soll, um das stillen zu unterstützen, sagte McCardel.

„Nach der jüngsten Gesundheit am Arbeitsplatz in Amerika-Umfrage, die wir jetzt sehen, über 46% der worksites bieten irgendeine Art von Gesundheitsförderung Programmierung, aber nur 8% bieten Stillzeit Ressourcen“, sagte Sie. „Ich fühle mich wie das ist eine verpasste Chance, weil es ein wichtiger Teil der work-life-balance, vor allem für neue Mütter.“

Padilla sagte, „Arbeitgeber, die wollen, halten die Mitarbeiter sollten darüber nachdenken, wie man erstellen Sie einen Arbeitsplatz, der Auffassung, dass die Herausforderungen, die Berufstätige Mütter Gesicht.“

„Viele Frauen, die kleine Kinder haben, sind in der Belegschaft, und wir sollten in der Lage sein, um es für Sie einfacher zu kombinieren die zwei Dinge,“ sagte Padilla. „Es sollte nicht eine Wahl sein, die der eine oder die andere.“