Weniger Essen und Leben ein langes, gesundes Leben? Studie zeigt „nicht in allen Fällen“

Weniger Essen und Leben ein langes, gesundes Leben? Studie zeigt „nicht in allen Fällen“

Eine zugrunde liegende Annahme der Forschung über das Altern hält, dass diätetische Einschränkung (und Medikamente, die mimik Effekte) verlangsamen das Altern zu verlängern Lebensdauer und healthspan gemeinsam. Während des Essens eine spartanische Diät hat sich gezeigt, robust verlängern Lebensdauer und Verzögerung von altersbedingten Erkrankungen in vielen Arten, eine Genom-weite Analyse von 160 genetisch unterschiedliche Stämme der Taufliege D. melanogaster zeigt, dass sich die Lebensdauer und healthspan nicht miteinander verknüpft sind, unter der diätetische Einschränkung. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der Aktuellen Biologie.

Obwohl die Durchschnittliche Lebensdauer verlängert wurde und healthspan erhöht wurde, Forscher von der Kapahi lab am Buck Institute sagen der Teufel steckt im Detail. In der Studie, die Forscher gemessen Nährstoff-abhängigen änderungen in der Lebensdauer und nachverfolgt werden altersbedingte Veränderungen der körperlichen Aktivität zu Messen, healthspan. Während 97 Prozent der Stämme zeigten einige Lebensdauer oder healthspan-Erweiterung in Reaktion auf diätetische Einschränkung, nur 50 Prozent der Stämme zeigten eine deutlich positive Reaktion auf die kalorische Restriktion für beide. Dreizehn Prozent der Stämme waren kräftiger, starben noch früher mit diätetische Einschränkung; 5 Prozent länger lebten, verbrachte aber mehr Zeit in schlechter Gesundheit. Die restlichen 32 Prozent der Stämme zeigte keine Vorteile oder Nachteile auf die Lebensdauer oder healthspan, oder negative Reaktionen auf die beiden.

„Diätetische Einschränkung funktioniert, kann aber nicht das Allheilmittel für diejenigen, die verlängern, healthspan, Verzögerung altersbedingter Erkrankungen und verlängert die Lebensdauer,“ sagte Pankaj Kapahi, Ph. D., Buck, professor und senior-Autor auf dem Papier. „Unsere Studie ist überraschend und gibt einen Einblick in das, was wahrscheinlich passieren in den Menschen, denn wir sind alle unterschiedlich und werden wahrscheinlich anders reagieren, um die Auswirkungen der diätetische Einschränkung. Außerdem, unsere Ergebnisse in Frage, die Idee, dass sich die Lebensdauer der Erweiterung werden immer begleitet durch die Verbesserung der healthspan.“

Die Identifizierung (und manchmal Namensgebung) Gene, die einen Unterschied machen

Unter Verwendung der Genom-weiten Analyse Forscher unter der Leitung von postdoc Kenneth Wilson, Ph. D., gefunden, die den Drosophila-Genen beeinflusst, dass healthspan bzw. die Lebensdauer in einem Diät-abhängigen Art und Weise. Sie identifiziert und benannt, die eine Drosophila-Gens reguliert Lebensdauer, decima, nach dem römischen Gott des Schicksals; die Hemmung dieses gen längere Lebensdauer durch eine Verringerung der Produktion von insulin-like Peptide, aber nicht verbessern altersbedingten Rückgang klettern Aktivität, die wurde verwendet, um zu verfolgen die körperliche Fähigkeit, in die Sie fliegt. Sie nannte auch ein weiteres gen, das daedalus, der nach der griechischen mythologischen Figur Daidalos, wer entkam dem Gefängnis mit seinem Sohn Icarus, indem er künstliche Flügel (Ikarus gestorben, weil er flog zu nah an der Sonne). Die Hemmung, daedulus verzögert den altersbedingten Rückgang der körperlichen Aktivität auf die kalorische Restriktion, sondern nur minimal beeinflusst Lebensdauer.

Wilson und sein team verfolgten die Lebensdauer und körperlichen Fähigkeiten von mehr als 50.000 fliegt im Laufe der Studie. „Es ist schwer zu Fragen, und erhalten relevante Ergebnisse in Individuen“, sagte er. „Mit dieser Methode können wir Fragen stellen, in eine viel stabilere Art und Weise und erhalten Sie Antworten auf die Bevölkerung.“

Implikationen für die Praxis—Lebensdauer sollte nicht der gold-standard

„Die meisten Experimente konzentrierte sich auf die Lebensdauer und healthspan fertig sind, in einer einzigen Sorte von Tier. Forscher in der Regel tun, eine intervention in einem oder ein paar Hintergründe,“ sagte Kapahi, fügte hinzu, dass negative Ergebnisse selten berichtet, was in der Bestätigung bias. „Unsere Studie nimmt eine unvoreingenommene, systematischen Ansatz, um zu Fragen, ob healthspan und Lebensdauer Merkmale verbunden sind. Wir müssen mehr tun im Feld.“

Kapahi auch darauf hingewiesen, dass das klettern Fähigkeit, verfolgen die körperliche Fähigkeit, die in den fliegt, ist nur eine Maßnahme von healthspan. „Andere Merkmale im Zusammenhang mit healthspan sind auch wichtig zu Messen. Wir müssen verstehen, dass die Genetik der altersbedingten Abnahme in anderen Funktionen, wie vision und der Wahrnehmung. Arbeiten in einfachen Tieren wie der Fruchtfliege, ist ein großartiger Ort, um dies zu tun, effizient. Eine Lektion, die wir gelernt haben, ist, dass sich die Lebensdauer der Erweiterung sollte nicht der gold-standard für die Bestimmung der besten Mittel im Umgang mit dem Alter assoziierten Krankheiten.“

Was bedeutet es für die Verbraucher

„Lebensdauer-Verlängerung Entdeckungen neigen dazu, eine Menge hype in den Medien als eine Möglichkeit der Heilung alle altersbedingten Krankheiten,“ sagte Kapahi. „Die Menschen müssen sich bewusst sein, dass Ihre genetische hintergrund wird wahrscheinlich einen großen Einfluss darauf, wie Sie reagieren werden, um einer intervention. Es ist eine Notwendigkeit, die Marker in das Feld, so können wir Vorhersagen, wie ein Individuum reagiert auf eine bestimmte intervention in Bezug auf die Verbesserung der Gesundheit und Lebensdauer.“