Vegetarische und pescetarian Ernährung verbunden mit niedrigeren Risiko für koronare Herzkrankheit

Vegetarische und pescetarian Ernährung verbunden mit niedrigeren Risiko für koronare Herzkrankheit

Vegetarischen (einschließlich der veganen) und pescetarian Ernährung möglicherweise mit einem niedrigeren Risiko von koronarer Herzkrankheit, oder CHD kurz -, als Diäten, die Fleisch, deuten die Ergebnisse einer großen britischen Studie veröffentlicht in Der BMJ –heute.

Aber Vegetarier und veganer hatten ein höheres Risiko für Schlaganfall als Fleischesser, vor allem hämorrhagischer Schlaganfall (wenn das Blut aus einer Arterie beginnt Blutungen in das Gehirn), die den Forschern zufolge reflektieren können niedrige Blutspiegel von Gesamt-Cholesterin oder eine niedrige Zufuhr von bestimmten Vitaminen.

In den letzten Jahren mehr und mehr Menschen haben, dreht sich um die Vegetarische und vegane Ernährung, die zum Teil aufgrund der wahrgenommenen gesundheitlichen Vorteile, sowie auf die Sorge um die Umwelt, den Tierschutz.

Aber das volle Ausmaß der möglichen gesundheitlichen Vorteile und Gefahren dieser Diäten ist nicht gut verstanden.

Frühere Studien haben vorgeschlagen, dass Vegetarier haben ein geringeres Risiko, an KHK als nicht-Vegetarier, aber Daten aus großen Studien sind begrenzt und wurde wenig berichtet über den Unterschied in der Gefahr von Schlaganfällen.

So ein team von Forschern von der Nuffield Department of Population Health, Universität Oxford verwendet Daten aus der EPIC-Oxford-Studie zu erforschen, die Risiken der KHK und Schlaganfall in Fleisch-Esser, pescetarians (diejenigen, die Essen Fisch aber kein Fleisch) und Vegetarier über 18 Jahre.

Die Studie, geführt von Dr. Tammy Tong, enthalten Informationen über 48,188 Menschen (Durchschnittsalter 45 Jahre), die rekrutiert wurden zwischen 1993-2001, und hatte keine Geschichte von Herzinfarkt oder Schlaganfall. Sie wurden dann gruppiert und in die Fleisch-Esser (24,428), pescetarians (7,506), und Vegetarier, inklusive veganer (16,254).

Es wurden 2,820 Fälle von CHD und 1,072 Fälle von Schlaganfall während der Studie, einschließlich der 519 Fälle von ischämischer Schlaganfall, wenn ein Blutgerinnsel blockiert den Fluss von Blut und Sauerstoff zum Gehirn) und 300 Fälle von hämorrhagischer Schlaganfall.

Nach Berücksichtigung der potenziell einflussreichen Faktoren, wie der Krankengeschichte, das Rauchen, die Verwendung von Nahrungsergänzungsmittel und körperliche Aktivität, pescetarians und Vegetarier hatten eine um 13% und 22% niedrigere Gefahr von CHD als Fleisch-Esser, beziehungsweise.

Dies ist gleich 10 weniger Fälle von Herzinfarkt bei Vegetariern als Fleisch-Esser pro 1000 Menschen konsumieren diese Diäten über 10 Jahren. Der Unterschied kann zumindest teilweise durch niedrigeren BMI und niedrigeren raten von Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und diabetes im Zusammenhang mit diesen Diäten, sagen die Autoren.

Im Gegensatz dazu, Vegetarier und veganer hatten ein 20% höheres Risiko für Schlaganfall als Fleisch-Esser, das entspricht drei weitere Fälle von Schlaganfall pro 1000 Personen über 10 Jahre, vor allem aufgrund einer höheren rate von hämorrhagischen Schlaganfall.

Vegetarier und veganer in der Studie hatten geringere zirkulierende Cholesterin und Ebenen der verschiedenen Nährstoffe als Fleisch-Esser sind (z.B. vitamin B12), das könnte erklären diese Ergebnisse, die Autoren vorschlagen.

Dies ist eine Beobachtungsstudie, die als solche nicht einrichten können, verursachen. Und die Ergebnisse nicht allgemein anwendbar, denn Sie beruhten vor allem auf weiße Europäer.

Die Studie hatte eine große Stichprobe-Größe und Langzeit-monitoring, aber weitere Forschung ist notwendig, um Replikation der Ergebnisse in anderen Populationen, und es sollten weitere Messungen von Ernährungsfaktoren, sagt führen Autor Dr. Tammy Tong.

„Zusätzliche Studien in groß angelegten Kohorten mit einem hohen Anteil an nicht-Fleisch-Esser sind erforderlich, um zu bestätigen, die verallgemeinerbarkeit dieser Ergebnisse und beurteilen, deren Relevanz für die klinische Praxis und die öffentliche Gesundheit.“

In einer verknüpften Redaktion, Professor Mark Lawrence an der Deakin University, Australien, deutet darauf hin, dass die Studien, die Schlaganfall-Risiko gehalten werden sollte, in Sicht. „Es stützt sich auf die Ergebnisse aus nur einer Studie und der Anstieg Moderat ist relativ zu Fleisch-Essern,“ hesays.

„Relevanz für die Vegetarier weltweit müssen ebenfalls berücksichtigt werden“, schreibt er. „Die Teilnehmer waren alle aus Großbritannien, wo Ernährungsgewohnheiten und andere Lebensweisen sind wahrscheinlich sehr Verschieden von denen weit verbreitet in niedrigen und mittleren Einkommen Ländern, in denen weltweit die meisten Vegetarier Leben.“

Aktuelle Ernährungsrichtlinien enthalten die meisten evidenzbasierte Ratschläge für Vegetarier als auch für Fisch-und Fleisch-Esser. Sie erkennen auch Pflanzen-basierte Ernährung für den Umweltschutz, die Nachhaltigkeit, sowie die gesundheitlichen Vorteile, fügt er hinzu.