Studie findet keinen Zusammenhang zwischen der Blutgruppe und der schwere der COVID-19

Studie findet keinen Zusammenhang zwischen der Blutgruppe und der schwere der COVID-19

Blutgruppe ist nicht verbunden mit einer starken Verschlechterung der Symptome bei Menschen, die positiv getestet wurden für COVID-19 Forscher aus Massachusetts General Hospital (MGH) haben berichtet, zerstreuen frühere Berichte vorgeschlagen, dass eine Korrelation zwischen bestimmten Blutgruppe und COVID-19. Eine Studie, veröffentlicht in Annals of Hematology , fand jedoch, dass symptomatische Personen mit Blutgruppen B und AB, die waren Rh waren eher positiver test für COVID-19, während solche mit Blutgruppe O waren weniger wahrscheinlich, um zu testen, positiv.

„Wir zeigten, dass durch einen multi-institutionellen Studie, dass es keinen Grund zu glauben, dass ein bestimmtes ABO Blutgruppe führt zu einer erhöhten schwere der Erkrankung, die wir definiert als erfordern intubation oder führt zum Tod“, sagte Anahita Dua, MD, MS, MBA, Studienleiter in der Abteilung für Gefäß-und Endovaskuläre Chirurgie am MGH und leitende Autor der Studie. „Diese Hinweise sollten helfen, zur Ruhe setzen frühere Berichte über eine mögliche Assoziation zwischen Blutgruppe A und einem höheren Risiko für COVID-19-Infektion und Mortalität.“

Die explosion der COVID-19 in allen Ecken der Welt gesendet Wissenschaftler kriechen, um zu finden, die Merkmale, die machen könnte Individuen anfälliger für das virus, sowie die Risikofaktoren, die möglicherweise durch Intensivierung der Schweregrad und progression. Diese rasenden Aktivität führte zu zahlreichen Theorien und Berichte über die Assoziation zwischen COVID und Blut-Typ aus der wissenschaftlichen community weltweit, die eher mehr Fragen aufwerfen, als Sie beantwortet.

MGH startete seine eigene Untersuchung durch Rückgriff auf die riesige Datenbank des Massachusetts General Brigham (ehemals Partners HealthCare) Systems Research Patient Data Registry (RPDR). Eine Studie der Bevölkerung von 1,289 symptomatischen Erwachsenen Patienten, die positiv getestet für COVID-19, und hatte Ihre Blut Gruppe dokumentiert, war zusammengesucht aus mehr als 7.600 Patienten über fünf Boston Bereich Krankenhäuser, einschließlich der MGH und Brigham & Women ‚ s Hospital, behandelt vom 6. März zu April 16th in diesem Jahr. Die statistische Analyse ermittelt die unabhängige Wirkung von der Blutgruppe auf die intubation und/oder Tod von diesen infizierten Patienten.

Die große Retrospektive Analyse zeigte sich kein signifikanter Zusammenhang zwischen der Blutgruppe und der Verschlechterung der Krankheit oder zwischen Blutgruppe und die Notwendigkeit für einen Krankenhausaufenthalt, Positionierung Anforderungen für den Patienten während der intubation, oder jede entzündliche Marker.

„Entzündung ist eine besonders wichtige Erkenntnis, weil die herrschenden wissenschaftlichen Denkens ist, dass COVID-19 verheerende Auswirkungen auf den Körper durch die systemische Entzündung, die führen kann zu Morbidität und Tod“, erklärt Dua. „Wir fanden jedoch, dass die entzündungsmarker waren ähnlich in infizierten Patienten unabhängig von Ihrer Blutgruppe.“

Eine faszinierende Erkenntnis, die aus dem MGH-Forscher war, dass es schien, eine größere chance, von Menschen mit Blutgruppe B und AB, die waren Rh positiv getestet für das virus. Noch stärkere Beweise, zusammengestellt von team symptomatisch, dass Menschen mit Blutgruppe O waren weniger wahrscheinlich, um zu testen, positiv. „Diese Ergebnisse müssen noch genauer untersucht werden, um festzustellen, ob es etwas gibt, die in diesen Blut-Typen, die möglicherweise verleihen Schutz oder induzieren Risiko bei Personen,“, sagt Dua.