Rückruf bei Aldi: Fischprodukt kann Glassplitter enthalten – Heilpraxis

Rückruf bei Aldi: Fischprodukt kann Glassplitter enthalten – Heilpraxis

Rückruf für Fischprodukt wegen Fremdkörpern

Die Guba-Trade GmbH aus Schenefeld (Schleswig-Holstein) hat einen Rückruf für den Artikel „Gourmet Finest Cuisine – Forellenkaviar“ gestartet. Nach Angaben des Unternehmens kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Fischprodukt Glassplitter befinden. Von einem Verzehr des Produkts wird abgeraten.

Die Guba-Trade GmbH aus dem schleswig-holsteinischen Schenefeld ruft Forellenkaviar der Marke „Gourmet – Finest Cuisine“, in der 50-Gramm-Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 30.04.2021 sowie den Chargennummern 295 und 296 zurück. Die Informationen zu dem MHD und den Chargennummern befinden sich auf dem Deckelrand.

Vom Verzehr wird dringend abgeraten

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall Glassplitter im Forellenkaviar befinden“, schreibt das Unternehmen in einer Kundeninformation, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf seinem Portal „lebensmittelwarnung.de“ veröffentlicht hat. „Von dem Verzehr des betroffenen Produktes wird daher dringend abgeraten“, heißt es dort weiter.

Den Angaben zufolge wurde das Produkt in den Verkaufsstellen bei Aldi Nord in Teilen der Bundesländer Brandenburg, Bremen, Berlin, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen vertrieben.

Die Discount-Einzelhandelskette hat bereits reagiert und die betroffenen Chargen aus dem Verkauf nehmen lassen. Kundinnen und Kunden können den Artikel gegen Erstattung des Kaufpreises, auch ohne Vorlage des Kassenbons, in den Filialen zurückgeben.

Fehler in der Produktion

Lebensmittel, die Glassplitter enthalten könnten, sollten grundsätzlich nicht mehr verzehrt werden. Denn der Konsum kann zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder auch zu inneren Verletzungen führen.

In der Nahrungsmittelproduktion kommt es aufgrund von Fehlern in den Herstellungsprozessen immer wieder zu Fremdkörpern wie Glas-, Aluminium- oder Plastik-Rückständen kommen.

Weitere häufige Gründe für Lebensmittelrückrufe sind Verunreinigungen mit Bakterien wie Salmonellen oder Listerien. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen