Neue „shield“ schützt die Beschäftigten im Gesundheitswesen sorgen für COVID-19-Patienten

Neue „shield“ schützt die Beschäftigten im Gesundheitswesen sorgen für COVID-19-Patienten

Ein team von Forschern an der National University of Singapore (NUS) erfunden hat ist ein Faltbarer Zelt-ähnliches Gerät, das dient als eine physikalische Abschirmung zur Verringerung des Risikos der Exposition gegenüber Krankheitserregern für die Arbeitskräfte im Gesundheitswesen die Durchführung Tröpfchen-und aerosol-generierenden Prozeduren auf COVID-19 Patienten. Bekannt als die Tröpfchen-und Aerosol-Reduzierung Zelt (DART), das Gerät wurde in Zusammenarbeit mit ärzten aus dem National University Hospital (NUH).

Der DART kann verringern die Risiken einer Infektion im Zusammenhang mit Verfahren, wie absaugen, intubation und extubation, indem eine zusätzliche Schutzschicht zwischen dem Gesundheitspersonal und den Patienten. Es hilft auch, sich zu beschränken, eine Verschmutzung der Umwelt, das sein kann, eine Quelle der übertragung.

Die NUS-team wurde geleitet von Professor Freddy Boey, NUS Vize-Präsident (Innovation & Enterprise), und Associate Professor Yen Ching-Chiuan, Co-Direktor der Keio-NUS CUTE Center. Das team besteht aus Dr. Alfred Chia von NUS Department of Biomedical Engineering, Herr Eason Chow Keio-NUS CUTE Center, Doktorand Herr Raymond Hon von der NUS Division Industrial Design sowie Forscher aus den NUS Faculty of Engineering. Die NUS-team arbeitete mit Dr. Deborah Khoo, Dr. Wong Weng Hoa, Associate Professor Ti Lian Kah und Associate Professor Sophia Ang aus dem NUH Abteilung für Anästhesie. Das team ist multidisziplinär und dauerte weniger als zwei Monaten zu entwickeln, DART und überprüfen seine Leistung.

„Die schnelle Erfindung und den Einsatz von DART wurde möglich durch eine enge Zusammenarbeit zwischen den NUS und NUH teams, die es erlaubte, mehrere Verfeinerungen vorgenommen werden, um den Prototypen innerhalb kürzester Zeit. Die NUS-team war in der Lage zu kommen mit verschiedenen designs unter Einhaltung der Beschränkungen des Leistungsschalters Zeit, und fand verschiedene Möglichkeiten, um design-und performance-bezogene Herausforderungen, wenn viele Ressourcen nicht zur Verfügung standen. Die NUH-team war maßgeblich in die Tests unserer Prototypen in einer klinischen Einstellung, die es uns ermöglicht, interaktiv und schnell verfeinern Sie die Leistung des Geräts,“ shared Prof Boey.

Extra-Schutz für frontline healthcare workers

Die COVID-19-Pandemie dramatisch erhöht die Notwendigkeit zur Bekämpfung von Infektionen, wenn intubating Patienten. Intubation ist die Platzierung eines flexiblen Kunststoff-Schlauch in die Luftröhre eingeführt, um Atemwege offen halten oder dienen als Kanal, durch das verabreichen bestimmter Medikamente. Die Entfernung dieser Kunststoff-tube ist bekannt als extubation. Diese sind riskant Verfahren, der Beschäftigten des Gesundheitswesens in Gefahr, infiziert zu werden.

Erkenntnisse aus der Schweren Akuten Respiratorischen Syndroms (SARS) Ausbruch im Jahr 2003 zeigte sich, dass im Gesundheitswesen beschäftigte in der intubation waren eher Vertrag die Krankheit, verglichen mit denjenigen, die nicht. Dieses Risiko hat ähnliche Implikationen für die aktuelle Corona-Virus-Ausbruch, die beeinflussen, Anästhesisten, op-Personal, intensiv care unit-Mitarbeiter, und auch die Einsatzkräfte, die erforderlich sind, um intubiert kollabierten Patienten in der COVID-19 der Allgemeinen Abteilung.

Dr. Khoo, Berater bei der NUH-Abteilung der Anästhesie, sagte, „Arbeitskräfte des Gesundheitswesens, der Fürsorge für Patienten, die Gefahr laufen, ausgesetzt zu bekannt, verdächtigt, oder sogar asymptomatisch COVID-19 Patienten. Der DART dient als eine zusätzliche physikalische Barriere für Infektionen und bietet verstärkten Schutz für Arbeitskräfte im Gesundheitswesen in einer Zeit, wenn Sie es am meisten brauchen, die uns zu mehr Ruhe und Förderung, um weiterhin sicher für beide Patienten und medizinisches Personal in den Krankenhäusern.“

Praktische und vielseitige Lösung,

Die DART ist eine tragbare Zelt-ähnliche Struktur, die gesetzt werden können um den Kopf des Patienten, wenn intubating oder extubating. Er wiegt drei Kilogramm und kann zusammengeklappt in einer flachen Struktur die Messung von rund 51 Zentimetern auf 55 Zentimeter, mit einer Dicke von drei Zentimetern, so dass es leicht zu transportieren, zu lagern und zu sterilisieren. Es ist auch einfach und schnell aufzubauen.

Das Gerät verfügt über transparente Polycarbonat-Platten, 3-D-gedruckten nylon-Delrin Gelenke und Einsätze. Diese langlebige Materialien gewählt wurden, durch die NUS-team zu ermöglichen, das Gerät sterilisiert werden, indem Sie alle gängigen Formen der Dekontamination in Krankenhäusern verwendet, wie erhöhte Temperatur Autoklavieren und die Verwendung von Alkohol von 70 Prozent Konzentration. Dies erleichtert die Wiederverwendbarkeit des Geräts und eliminiert die Gefahr der cross-Kontamination.

Arm-access-ports befinden sich auf der Rückseite und Seitenwände des Gerätes. Die snap-on-Flansche ermöglichen die Befestigung von Einweg-ärmel oder Membranen. Hier geht es um die Sorge des arm-ports Wesen Bereichen mit hohem Risiko der Kontamination, und gibt den Beschäftigten im Gesundheitswesen die Möglichkeit zu nutzen, entweder mit ärmeln oder Druckmittler—Material leicht in den Krankenhäusern—nach Ihren Vorlieben. Die elliptische Form des access-ports gibt dem Anwender mehr Spielraum für die arm-Bewegungen und Manöver, die wichtig sind im Umgang mit den Patienten.

Ein wesentliches Merkmal der DART ist seine Fähigkeit zu direkten Luft in sich durch eine High-Efficiency Particulate Air (HEPA) – filter. Es hat eine Reihe von Anschlüssen, die es ermöglicht, Absaugung vom zentralen Vakuumsystem, oder durch eine Batterie-betriebene Ventilator befestigt, um einen HEPA-filter. Der erzeugte Unterdruck reduziert die Leckage der ausgeatmeten Aerosole oder Tröpfchen von den Patienten außerhalb der Grenzen des DART.

Die vorläufigen Ergebnisse durch das Forschungsteam zeigte, dass der DART führt seine Barriere-Funktion und die Auspuff-Funktion, über die HEPA-filter bietet zusätzliche Sicherheit für den Benutzer.

Tests mit Prototypen in Singapur Krankenhäuser

Das research-team produziert hat 25 Prototypen, die getestet, die in verschiedenen Abteilungen und Krankenhäuser des National University Health System (nämlich NUH, Ng Teng Fong General Hospital und Alexandra Hospital), Tan Tock Seng Hospital, Singapur Changi General Hospital, Thomson Medical Centre, und mehrere private Krankenhäuser betrieben von Parkway Krankenhäuser in Singapur.

Das team ist auf der Suche, um schnell zu verfeinern, die DART-basierend auf dem feedback von verschiedenen medizinischen Abteilungen und Hoffnungen zu bieten, das Gerät als eine form der medizinischen Hilfe zu Singapur Krankenhäuser sowie Krankenhäuser in der region. Das team wird die Partnerschaft Temasek Foundation zu verteilen DART, ergänzt die Spende von Ventilatoren für die region.

Die DART ist eine der Innovationen entwickelt, die von NUS und NUH zur Bewältigung drängender Probleme, dass die Gesundheitsversorgung Arbeitnehmer zu kämpfen haben, in der aktuellen globalen Pandemie.