Neue Ergebnisse über die Funktion des tumor-suppressor-protein ‚Herc‘

Neue Ergebnisse über die Funktion des tumor-suppressor-protein ‚Herc‘

Die RAF-proteins könnte ein therapeutisches target zur Behandlung von tumor-Wachstum in regulierten Signalwege, die durch die p38-protein, entsprechend einer neuen Studie veröffentlicht im journal Scientific Reports , die von einem Experten-team der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Barcelona und der Bellvitge Institut für Biomedizinische Forschung (IDIBELL).

Die Studie analysiert die Mechanismen, die Regeln, einige molekulare Signalwege Bezug auf die Karzinogenese und Tumorprogression und öffnet neue Perspektiven für den Kampf gegen den Krebs.

Unter den Teilnehmern in der neuen Studie geführt durch Professor José Luis Rosa, sind die Forscher Leonardo Pedrazza, Taiane Schneider, Ramon Bartrons und Francesc Ventura, von der Abteilung von Physiologischen Wissenschaften der UB und IDIBELL.

Wie funktioniert HERC1 ligase regulieren die Aktivierung von ERK und p38-kinase?

Das p38-protein, gehört zur Familie der mitogen-aktivierten kinase (MAP-oder MAPK-kinase), ist ein Faktor, der eine Bemerkenswerte Rolle in der Antwort auf zellulären stress-Signalen und der Steuerung der Verbreitung und dem Fortschritt der Tumorzellen.

MAPK-Proteine und der regler Kinasen, MAPKK und MAPKKK—nehmen Sie Teil an intrazellulären signalkaskaden wie den RAF/MEK/ERK-Signalweg, die Bedienelemente der essential cell Prozesse (Wachstum, proliferation, Differenzierung, überleben der Zelle und migration). Dysfunktionen in der regulation der molekularen Signalwege verändern den physiologischen Zyklus der Zelle, und daher erzeugen die tumor-proliferation und Wachstum.

Die veröffentlichte Studie im journal Scientific Reports beschreibt zum ersten mal, wie die HERC1 Enzym—ubiquitin-ligase ist in der Lage zu Regeln, den Prozess der zellmigration durch die MKK/p38-Signalweg, reguliert durch die C-RAF-Faktor.

Die neue Studie erweitert das wissen über die tumor-suppressor-Rolle, die ‚HERC‘ – Proteine (ubiquitin-ligase); Enzyme regulieren die Funktion einiger Proteine, die in Prozesse wie Zellwachstum und proliferation durch seine molekulare Markierung mit ubiquitin-Molekülen (ubiquitinierung). Insbesondere die neue Studie zeigt, HERC1 ligase ist in der Lage, regulieren die Aktivierung von ERK und p38-kinase durch die Vereinigung der ubiquitin-Moleküle mit den C-RAF-Faktor.

Nach Ansicht der Autoren die Entdeckung eines unerwarteten Kommunikation zwischen RAF-Proteine und der MKK3/p38-Signalwegs eröffnet neue Perspektiven in Bezug auf zukünftige therapeutische Ziele im Kampf gegen den Krebs.

Außerdem, die Forschungs-Gruppe verfügt über eine ausgezeichnete Erfahrung in der Erforschung der ‚HERC‘ Proteine und Ihre Verknüpfung zu mehreren Krankheitsbildern (Krebs, Ataxie, etc.). In früheren Studien, die das team dazu beigetragen, die funktionelle Charakterisierung von zwei ubiquitin-Kinasen—HERC1 und HERC2 (Frontiers in Oncology, 2019)—und die Beschreibung der Rolle von HERC1 ligase in der regulation der Zellproliferation durch die Aktivierung des ERK-Signalwegs durch einen Mechanismus, beeinflusst die ubiquitinierung und degradation von C-RAF (Oncotarget, 2018).

HERC2-ligase und Regulierung von p5-protein, tumor suppressor

In einer anderen Studie, die veröffentlicht wurde im journal Molecular Oncology, die Experten der UB und IDIBELL erklärt, dass Mdm2 protein —der wichtigste regulator der p53-protein, tumor suppressor—ist Teil der ternäre Komplex bekannt als p53-HERC2-NEURL4. Die Autoren dieser Studie sind sich die Experten Jesús García-Cano, Susana Sánchez Tena, Joan Sala Gaston, Agnès Figueras, Francesc Viñals, Ramon Bartrons und Francesc Ventura, unter der Leitung von Professor José Luis Rosa.

In der tumor-Prozesse, die Tumorzellen reagieren nicht auf die molekularen Signale zu finden, hemmen seine proliferative Wachstum. Das protein p53, die codiert wird durch das TP53-gen ist ein Transkriptionsfaktor, reguliert die expression von Genen der DNA-Reparatur, genomische Stabilität, die Hemmung der Zellzyklus-progression, Seneszenz und Apoptose (Zelltod).

In mehr als 50% der menschlichen Krebserkrankungen, die TP53-Gens mutiert ist und generiert einen nicht-funktionellen p53-proteins, die induziert proliferation und das Wachstum von tumor Zellen. Die aktive form von p53 ist konstituiert durch einen Jambus von vier identischen Untereinheiten, und die Niveaus des proteins sind streng reguliert durch die ubiquitin-ligase Mdm2. In einem negativen retro-Ernährung-Schaltung, die transgenen expression von Mdm2 ist transkriptionell reguliert durch p53.

Nach der neuen Studie, die Mdm2-Enzym ist ebenfalls Teil des Komplexes p53-HERC2-NEURL4, also eine Abnahme von HERC2 Ebenen verringert auch die expression von Mdm2-Träger ARN und daher die Transkription. Wenn die DNA beschädigt ist, durch die Wirkung von bleomycin chemisch-therapeutisch-agent, der Mdm2-protein trennt Sie von dem Komplex aus p53-HERC2-NEURL4 und erhöht die Phosphorylierung und Acetylierung des proteins p53 gebunden an HERC2 und NEURL4.