Mütterliche depression: Hilfe Suchen, früher ist besser für Mütter und Kinder

Mütterliche depression: Hilfe Suchen, früher ist besser für Mütter und Kinder

Die Kinder von Müttern, die mit long-term-depression gefunden wurden, ein höheres Risiko von Verhaltensproblemen und schlechten Entwicklung.

Universität von Queensland-Forschern analysiert depression Ebenen 892 die Mütter und die Entwicklung und das Verhalten von 978 Kinder, die anhand von Daten aus der Australian Longitudinal Study auf Frauengesundheit.

Sie verglichen mütterliche depression vor, während und nach der Schwangerschaft, und gefunden Dauer war einflussreicher als timing.

Forscher Dr. Katrina Moss sagte, die Studie ergab eine von fünf Frauen erlebt depression einmal, während 11 Prozent erlebt eine Wiederholung.

„Je länger eine Mutter gelitten, mütterliche depression, desto schlechter die Ergebnisse für das Kind“, so Dr. Moss sagte.

„Mütter machen sich sorgen, dass wenn Sie schon depressiv ist während der Schwangerschaft dann ist es zu spät, etwas dagegen zu tun, aber die Verringerung der depressiven Symptome in jedem Stadium ist besser für Sie und Ihre Kinder.

„Je früher wir können effektiv erkennen und zu behandeln, mütterliche depression, desto besser unsere Chancen auf eine Verbesserung der Lernergebnisse.“

Dr. Moss vorgeschlagenen screening für depression könnte starten, wenn Paare beginnen mit der Planung einer Schwangerschaft, und weiter durch die perinatale Periode und der frühen kindheit.

„Mütterliche depression ist eine große Herausforderung für Frauen, Familien und Gemeinschaften, und wir müssen nach den Frauen besser an wichtige Zeiten in Ihrem Leben“, sagte Sie.

Dr. Moss sagte, Frauen mit Depressionen sollten besuchen Sie Ihren Hausarzt und verwenden unterstützende Eltern-Ressourcen von Organisationen wie der PANDA oder der Gidget-Stiftung.