Hoher Einsatz von schlecht finanzierte aged care in Australien

Hoher Einsatz von schlecht finanzierte aged care in Australien

Australien ist der vergleichsweise hohe Nutzer von Wohn-Pflege im Alter mit einem relativ geringen finanziellen Investitionen in die gesamte im Alter-care-Sektor, OECD-Daten zeigt.

In einem neuen Medical Journal of Australia Forschungs-Artikel, im Alter von Pflege-Experten, einschließlich Flinders University, Senior Research Fellow Dr. Suzanne Dyer zusammenfassen, die eine überprüfung des internationalen Ansätze zur Bestimmung der Altenpflege durchgeführt, für die Royal Commission in Aged Care Qualität und Sicherheit.

Sie verwendet die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erhobenen Daten, die in 13 Ländern ausgewählt auf der Grundlage der Verfügbarkeit von Informationen, die Anwendbarkeit der Australier im Alter-care-system, und um sicherzustellen, eine vielfältige Reihe von Ländern, die vertreten waren.

„Langzeitpflege ist die Erbringung von Dienstleistungen für den medizinischen Bedarf, persönliche Betreuung und Begleitung in ein unabhängiges Leben für Menschen mit langfristigen Abhängigkeiten, die aufgrund Ihrer gesundheitlichen Bedürfnisse,“ sagt Dr. Dyer und Kollegen in einem Perspektive-Artikel in der Fachzeitschrift.

„Long-term care in Einrichtungen (z.B. Pflegeheimen oder residential aged care-Einrichtungen) oder durch die Bereitstellung von Dienstleistungen zur Unterstützung von Menschen zu Leben bleiben in Ihren eigenen Häusern, darunter auch community-Dienste wie Kurzzeitpflege. Australien bietet institutionellen Langzeitpflege für fast 20% der Bevölkerung im Alter (80 Jahre und älter), und 6% der Personen im Alter (65 Jahre und älter). Diese Orte Australien als nation mit dem höchsten Anteil älterer Menschen in Heimen im Vergleich mit 11 anderen Nationen. Die relative Nutzung der institutionellen Betreuung, im Gegensatz zu Heim-oder community-care, wurde auch höchste für Australien, mit 52,5% der Pflege-Empfänger im Alter von 65 Jahren und älter, und 58,6% der Pflege-Empfänger im Alter von 80 Jahren und älter in der institutionellen Pflege.“

In Bezug auf die finanziellen Investitionen, die Autoren geschätzten Brutto-Inlands-Produkt (BIP) die Ausgaben für die Langzeitpflege für ältere Menschen aus der Gesundheits-Komponente der Regierung/obligatorische Pflegeversicherung Ausgaben (nicht Alters-spezifisch) plus Sozialausgaben Alter Sachleistungen, so berichtet die OECD.

„Die Ausgaben-Schätzungen zeigen, dass viele andere Nationen verbringen einen viel größeren Anteil Ihres BIP für Langzeitpflege für ältere Menschen“, fanden Sie.

„Die Daten zeigen, dass in Australien ein vergleichsweise hoher Anteil der älteren Menschen Leben in Einrichtungen mit einem relativ geringen finanziellen Investitionen in die gesamte im Alter-care-Sektor.“

Australien auf der Warteliste für home-care-Pakete, die wahrscheinlich einen Einfluss auf den Anteil der Personen in Stationärer Pflege, die Forscher hinzufügen.

„Während viele Länder haben Wartelisten für home-care-services, die Wartezeiten von über 12 Monaten für home care-Pakete an die genehmigte Ebene (der Ebene 2 und höher; d.h. über grundlegende Pflege braucht, die Bereitstellung von low-zu high-level-Pflege) führen kann zu einem vorzeitigen Eintritt in die institutionelle Pflege, für manche Menschen ist,“ Sie schrieben.