Experten warnen vor Wunderwirkstoff Aktivkohle – weil er zu gut wirkt

Experten warnen vor Wunderwirkstoff Aktivkohle – weil er zu gut wirkt

Aktivkohle findet sich inzwischen in allen möglichen Produkten, von Lebensmitteln bis zur Hautpflege. Doch obwohl der Stoff seit Jahrhunderten in der Medizin zur Entgiftung eingesetzt wird, ist die Alltagstauglichkeit fraglich. Die filternde Wirkung der Aktivkohle ist nämlich nicht kontrollierbar und kann sogar Schäden anrichten.

„An ihrem Absorptionspotenzial gibt es keine Zweifel“, sagte Bernhard Uehleke vom Naturheilkunde-Lehrstuhl der Berliner Charité der Zeitung „Die Welt“ über die Aktivkohle. Tatsächlich wird sie nämlich schon lange in der Medizin eingesetzt. Die Kohlenstoffmasse reinigt Wunden und Wasser und kann auch bei einer Überdosierung von Arzneimitteln eingesetzt werden.

Diese starke Filterwirkung ist jedoch auch eine Gefahr. Inzwischen taucht die Aktivkohle in vielen Pflegeprodukten auf und wird generell als Wellness-Mittel verwendet. Doch der Stoff unterscheide eben nicht, ob er Giftstoffe oder Medikamente filtert. So binde und neutralisiere die Aktivkohle beispielsweise auch Antidepressiva, Blutdrucksenker oder Schmerzmittel – problematisch.

Unkontrollierbare Effekte

Umstritten sei, ob die Aktivkohle bei der Einnahme sogar Vitamine aus dem Blut filtert. Dafür gebe es nicht genügend Studien. Andererseits sei bekannt, dass die Aktivkohle Eisen und Antioxidanten bindet. Das kann in schlechtesten Fall sogar gesundheitsschädigend sein. Wer beispielsweise Grünen Tee trinke und gleichzeitig Aktivkohle einnehme, mache den positiven Effekt gleich wieder zunichte.

Schwierig seien auch andere unkontrollierbare Effekte der Aktivkohle: Wie Uehleke der „Welt“ sagte, könnten nämlich die gebundenen Giftstoffe unter bestimmten Bedingungen wieder freigegeben werden. Außerdem sei die Aktivkohle ein Katalysator für neue chemische Vorgänge, die eine unerwartete Wirkung entfalten können. In diesem Bereich sei noch viel Forschungsarbeit vonnöten.

Reines Marketing-Instrument

Naturheilkunde-Experte Uehleke empfiehlt stattdessen den Einsatz von Heilerde, deren Entgiftungseffekte gut erforscht sind. Die Aktivkohle halte selten, was sie verspricht. In einigen Produkten werden sie durch die anderen Inhaltsstoffe ohnehin neutralisiert und sei ein reines Marketing-Instrument. Auch „Ökotest“ bewertete kürzlich Aktivkohleprodukte und vergab mehrfach die Note „Ungenügend“.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen