Experten machen die schwache Empfehlung für remdesivir in schweren COVID-19

Experten machen die schwache Empfehlung für remdesivir in schweren COVID-19

In Der BMJ – heute, ein Gremium aus internationalen Experten eine schwache Empfehlung für den Einsatz von remdesivir bei Patienten mit schwerer covid-19, und unterstützen nachdrücklich die Fortsetzung der Einschreibung von Patienten in Laufenden klinischen Studien remdesivir.

Ihre Beratung ist Teil Der BMJ’s Schnelle Empfehlungen-initiative—auf schnelle und Vertrauenswürdige Leitlinien für die klinische Praxis auf der Grundlage neuer Beweise, um zu helfen ärzte bessere Entscheidungen mit Ihren Patienten.

Die antivirale Medikation remdesivir hat weltweit für Aufsehen, als eine potentiell wirksame Behandlung für schwere covid-19 und wird bereits in der klinischen Praxis.

Die heutige Empfehlung wird basierend auf einem neuen Beweismittel review zum Vergleich der Effekte von mehreren Drogen-Behandlungen für covid-19 bis 20 Juli 2020.

Es zeigt, dass remdesivir kann wirksam bei der Verringerung der recovery-Zeit bei Patienten mit schweren covid-19, obwohl die Gewissheit der Evidenz ist niedrig. Aber remdesivir hat wohl keinen großen Einfluss auf die Notwendigkeit für die mechanische Lüftung, und kann wenig oder keine Wirkung auf die Dauer des Krankenhausaufenthaltes.

Die Autoren betonen, dass „die Wirksamkeit der meisten Interventionen ist unsicher, da die meisten randomisierten kontrollierten Studien bisher wurden kleine und wichtige Studie Einschränkungen.“

Nach gründlicher überprüfung dieser Beweise, die Expertenkommission sagt, dass die meisten Patienten mit schwerer covid-19 würde wahrscheinlich, wählen Sie eine Behandlung mit remdesivir durch die mögliche Reduzierung der Zeit bis zur klinischen Besserung.

Aber in Anbetracht der geringen Sicherheit beweisen, und die es ermöglicht, unterschiedliche Patienten-Perspektiven, Werte und Einstellungen, erteilt Sie einer schwachen Empfehlung mit einer starken Unterstützung für die Fortsetzung der Rekrutierung in Studien.

Sie schlagen vor, dass zukünftige Forschung sollte Ihren Schwerpunkt auf Bereiche wie die optimale Dosis und Dauer der Therapie, und ob es spezifische Gruppen von Patienten am ehesten profitieren von remdesivir.

Die Autoren klingen auch eine Notiz von Vorsicht über die möglichen Opportunitätskosten der Verwendung remdesivir während die Evidenz ist noch ungewiss. Als eine relativ teure Medikament wird intravenös verabreicht, die Verwendung von remdesivir kann ausnahmsweise von Geld, Zeit, Aufmerksamkeit und Arbeitskräfte aus anderen potentiell lohnenswerte Behandlungen.

Die Studie, die der heutige Empfehlung basiert auf ist als lebendes systematic review.

In einer verknüpften Redaktion, Die BMJ – Redakteure erklären, dass das Leben systematischen übersichten sind nützlich bei sich schnell bewegenden Bereiche der Forschung wie covid-19 denn Sie erlauben es, Autoren zu aktualisieren zuvor überprüfte und begutachtete Beweise Zusammenfassungen sobald neue Informationen verfügbar sind.