Erwachsene mit Schmerzen, ein höheres Risiko für Cannabiskonsum Störung, findet Studie

Erwachsene mit Schmerzen, ein höheres Risiko für Cannabiskonsum Störung, findet Studie

Eine neue Studie von Forschern an der Columbia University Vagelos College of Physicians und Chirurgen gefunden, dass nicht-medizinischen cannabis-Gebrauch—darunter häufige oder problematische Nutzung—wird deutlich häufiger bei Erwachsenen mit Schmerzen als diejenigen ohne Schmerzen.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in der American Journal of Psychiatry.

Seit 1996, 34 Staaten bestanden haben, die medizinische Marihuana-Gesetze und 11 Staaten haben legalisiert Freizeit-Cannabiskonsum.

Studien zeigen, dass starker Cannabiskonsum erhöht das Risiko für Unfälle, Atemwegserkrankungen und psychiatrischen Symptomen und Cannabiskonsum Störung.

„Trotz dieser Beweise, betrachten viele Menschen die Verwendung von cannabis als harmlos und nicht-medizinische Verwendung von cannabis täglich oder fast täglich gestiegen“, sagt Deborah Hasin, Ph. D., ein professor der Epidemiologie in der Abteilung der Psychiatrie an der Columbia University Vagelos College of Physicians und Chirurgen, die led der aktuellen Studie. „In unserer Studie, wir hoffen, Faktoren zu identifizieren—wie Schmerzen—das kann das Risiko erhöhen, cannabis use disorder.“

Hasin und Kollegen analysierten Daten über die Verwendung von Marihuana, die aus der Nationalen Epidemiologischen Erhebungen über Alkohol und Verwandte Bedingungen (2001-2002) und 2012-2013. Die Forscher verglichen nicht-medizinischen cannabis-Gebrauch-Muster bei Erwachsenen mit und ohne Schmerzen (etwa 20% der Teilnehmer in beiden Erhebungen hatten moderate bis schwere Schmerzen).

Allgemeine, nicht-medizinische Verwendung von Marihuana stieg von etwa 4% im Jahr 2002 auf 9,5% im Jahr 2013. Darüber hinaus in der jüngsten Umfrage, die mit Schmerzen waren deutlich häufiger zu engage in häufigen nicht-medizinischen cannabis-Gebrauch als diejenigen ohne Schmerzen (5.0% vs. 3,5%). Das Risiko des Cannabiskonsums Störung war ebenfalls signifikant höher bei Patienten mit Schmerzen (4.2% vs. 2.7%).

„Obwohl meta-Analysen von cannabis zur Behandlung von Schmerzen zeigen nur gemischte Wirksamkeit, insbesondere für die pflanze Marihuana, 66% der Erwachsenen betrachten, die Marihuana als vorteilhaft für die Schmerztherapie. Da über 20% der Erwachsenen Bevölkerung erlebt mittelschwerer bis schwerer Schmerzen, dies stellt eine große Gruppe von US-Erwachsenen mit einem Risiko für häufige nicht-medizinische Verwendung und die Verwendung von cannabis Störung. Mehr Gleichgewicht in der Berichterstattung in den Medien Marihuana-Probleme, einschließlich der Nachrichten, die glaubwürdig vermitteln Informationen über die Natur und das Ausmaß der gesundheitlichen Risiken, die von nicht-medizinische Verwendung von cannabis, auch unter die große Gruppe von UNS Erwachsenen mit Schmerzen“, sagt Hasin. „Psychiater und andere psychische Gesundheit Profis die Behandlung von Patienten mit Schmerzen sollte die überwachung der Patienten auf Anzeichen und Symptome des Cannabiskonsums Störung.“