Erste COVID-19-Infektion-rate kann als 80-mal größer als ursprünglich gemeldet

Erste COVID-19-Infektion-rate kann als 80-mal größer als ursprünglich gemeldet

Viele Epidemiologen glauben, dass die ersten COVID-19 Infektionsrate war undercounted aufgrund der Prüfung Fragen, asymptomatisch und alternativ symptomatische Personen, und einen Ausfall frühzeitig zu erkennen Fällen.

Nun, eine neue Studie von der Penn State schätzt, dass die Zahl der frühen COVID-19 Fällen in den USA wurden mehr als 80-mal größer, und verdoppelt fast doppelt so schnell wie ursprünglich angenommen.

In einem Papier veröffentlicht heute (22. Juni) in der Zeitschrift Science Translational Medicine, Forscher geschätzt, die die Erkennung von symptomatischen COVID-19 Fällen mit den Centers for Disease Control und Prävention der influenza-ähnliche Erkrankungen (ILI) surveillance-Daten über ein drei-Wochen-Frist im März 2020.

„Wir analysieren in jedem Staat ILI-Fälle, die zur Schätzung der Anzahl, die nicht zugeordnet werden konnten, um influenza und wurden in über der saisonalen Basislinie Ebenen“, sagte Justin Silverman, assistant professor an der Penn State College of Information Sciences and Technology und der Abteilung von Medizin. „Wenn Sie subtrahieren Sie diese auf, du bist Links mit dem, was wir nennen überschüssige ILI—Fälle, die nicht erklärt werden kann, indem entweder die Grippe oder die typische saisonale variation des respiratorischen Erregern.“

Die Forscher fanden heraus, dass der überschuss ILI zeigte eine nahezu perfekte Korrelation mit der Verbreitung von COVID-19 im ganzen Land.

Sagte Silverman, „Dies deutet darauf hin, dass die ILI-Daten ist die Erfassung COVID Fällen, und es scheint eine viel größere unerkannt Bevölkerung, als ursprünglich angenommen.“

Bemerkenswert ist, dass die Größe der beobachteten Anstieg der überschüssige ILI entspricht mehr als 8,7 Millionen neue Fälle in den letzten drei Wochen im März, im Vergleich zu den rund 100.000 Fälle offiziell berichtet während des gleichen Zeitraums.

„Zuerst konnte ich nicht glauben, dass unsere Einschätzungen richtig waren“, sagte Silverman. „Aber wir merkten, dass Todesfälle in den USA hatten bereits verdoppelt alle drei Tage und die Schätzung der Infektionsrate wurde in übereinstimmung mit dem drei-Tage-Verdoppelung seit der ersten beobachteten Fall berichtet wurde, im US-Staat Washington am 15. Januar.“

Die Forscher verwendeten dieses Verfahren zur Schätzung der Infektionsraten für jeden Staat, feststellend, dass Staaten zeigen höhere pro-Kopf-raten der Infektion hatten höhere pro-Kopf-Preise von einem Anstieg der überschüssigen ILI. Ihre Schätzungen zeigten die Preise viel höher als zunächst gemeldet, aber näher an denen einmal Staaten begann die Abschluss-Antikörper-Test.

In New York, zum Beispiel, das Modell der Forscher vorgeschlagen, dass mindestens 9% der staatlichen Gesamtbevölkerung infiziert war Ende März. Nach dem Zustand durchgeführt-Antikörper-Test auf 3000 Einwohner, fanden Sie einen von 13,9% Infektionsrate, oder 2,7 Millionen New Yorkern.

Überschüssige ILI zu haben scheint, Ihren Höhepunkt Mitte März als die Forscher schlagen vor, weniger Patienten mit milden Symptomen gesucht, Pflege und Staaten implementiert Interventionen, die führte zu geringeren übertragungsraten. Fast die Hälfte der US-Staaten wurden unter stay-at-home Bestellungen per März 28.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, eine alternative Art des Denkens über die COVID-19-Pandemie.