Einfacher Schutz vor Corona-Infektion: Warum es so schwer ist, das Gesicht nicht zu berühren – und wie es klappt

Einfacher Schutz vor Corona-Infektion: Warum es so schwer ist, das Gesicht nicht zu berühren – und wie es klappt

Mund, Nase und Augen nicht berühren: Das ist einer der wirkungsvollsten Wege, eine Corona-Infektion zu vermeiden. Doch das fällt uns sehr schwer. Hier lesen Sie, warum das so ist – und welche Tipps und Tricks beim Abgewöhnen helfen. 

Gesichtsberührungen sind eine natürliche menschliche Angewohnheit. Schon von Geburt an sind wir darauf konditioniert, unser eigenes Gesicht anzufassen. Wie Wissenschaftler Kevin Chapman dem „Business Insider“ erklärt, ist das ein wichtiger Teil der menschlichen Kommunikation.

Eine instinktive Bewegung abzulegen, ist schwierig. Selbst wenn man weiß, dass es gut für einen wäre, sagt der Wissenschaftler. Doch Chapman macht Hoffnung und meint: "Eine Gewohnheitsänderung ist durchaus möglich und erfordert das Nutzen von Fähigkeiten, um die eigenen Handlungstendenzen neu zu programmieren.“

Wie wir uns umgewöhnen

Zuallererst sagt Chapman, dass wir nicht zu streng mit uns selbst sein sollten: Das Unterdrücken von Gedanken und Gewohnheiten führt in der Regel dazu, dass wir genau das Gegenteil erreichen. Wenn wir uns sagen, dass wir uns nicht im Gesicht berühren dürfen, werden wir es vermutlich umso mehr berühren wollen.

Chapman schlägt deshalb einen deutlich milderen Ansatz vor. Anstatt sich mit der Doktrin "Ich werde mein Gesicht heute in der Öffentlichkeit überhaupt nicht mehr berühren" zu geißeln, sagt man sich lieber: "Ich muss mir heute mehr bewusst darüber werden, dass ich mein eigenes Gesicht berühre."

Handy und Stressball können helfen

Unser Smartphone kann uns dabei tatkräftig unterstützen. Setzen Sie sich eine Erinnerung. So kann Ihr Handy Sie aktiv daran erinnern, auf Ihre Gesichtsberührungen zu achten.

Kognitionswissenschaftlerin Denise Cummins rät im Gespräch mit der „Huffpost“ außerdem dazu, die eigenen Hände zu blockieren, um gar nicht erst in Versuchung zu geraten, das eigene Gesicht zu berühren. Sie könnten versuchen, Ihre Hände mit einem Stressball zu beschäftigen oder Ihre Arme zu verschränken.

Darüber hinaus hilft

Was noch gegen eine Infektion helfen kann:

  • Die eigenen Hände regelmäßig mindestens 20 Sekunden lang mit warmem Seifenwasser waschen
  • Zu Hause bleiben, wenn man krank ist
  • Engen Kontakt mit kranken Menschen vermeiden

Elisabeth umarmte infiziertes Paar und erkrankte – ob an Covid-19 blieb lange unklar

Bayerischer Rundfunk Elisabeth umarmte infiziertes Paar und erkrankte – ob an Covid-19 blieb lange unklar  

Alle wichtigen Meldungen zum Coronavirus im FOCUS Online Newsletter. Jetzt abonnieren.

 
 

Quelle: Den ganzen Artikel lesen