Darm-mikrobiota liefern Anhaltspunkte für die Behandlung von diabetes

Darm-mikrobiota liefern Anhaltspunkte für die Behandlung von diabetes

Die individuelle Mischung von Mikroorganismen im menschlichen Magen-Darm-Trakt bietet wichtige Hinweise darauf, wie jede zukünftige Inzidenz von Typ-2-diabetes vorausgesagt werden kann, verhindert und behandelt werden. Dies zeigt sich in einer population Studie von der Universität Göteborg.

Dass eine person, die Darm-mikrobiota beitragen können, um Typ-2-diabetes hat sich gezeigt, in der bisherigen Forschung, geführt von Fredrik Bäckhed, Professor der Molekularen Medizin an der Sahlgrenska-Akademie, Universität von Gothenburg.

Die vorliegende Studie, heute veröffentlicht in der Zeitschrift Cell Metabolism, beschreibt neu entdeckte Hinweise in der Mikroorganismen, wie Bakterien kann dazu beitragen, Typ-2-diabetes und möglicherweise vorherzusagen, wer wird die Krankheit entwickeln, basierend individuelle Darm-mikrobiota.

Durch das Studium Menschen, die noch nicht entwickelt, Typ-2-diabetes, die Forscher waren in der Lage, um auszuschließen, die Möglichkeit, dass die Darm-mikrobiota beeinflusst durch die Krankheit oder deren Behandlung. Die Mehrheit der bisherigen Studien in diesem Bereich haben gegenüber gesunden Personen mit Patienten.

Veränderten Zusammensetzung

Was sich herausgestellt hat ist, dass bei Personen mit erhöhten Fasten Blutzuckerwerte oder verminderte glucose-Toleranz, eine Bedingung bekannt als Prädiabetes, sowie bei Menschen mit unbehandelter Typ-2-diabetes, die Darm-mikrobiota verändert wird. Entsprechend zeigen die Ergebnisse, dass die Darm-mikrobiota kann verwendet werden, um die Identifizierung von Personen mit diabetes.

Die Studie zeigt auch, dass in der Darm-mikrobiota von Probanden mit Prädiabetes oder wer entwickelt hatte Typ-2-diabetes, das potential zur Produktion von Butyrat (eine Fettsäure fördert die Hormon-Produktion im Magen-Darm-Trakt und die Entzündung kontrolliert) reduziert wurde. Dieser Stoff entsteht vor allem durch die nützlichen Bakterien im Darm, wie Sie verdauen Ballaststoffe. Eine mögliche Folgerung ist, dass die Veränderung der Individuen an Ballaststoffen und vielleicht passender Faser-Typen auf spezifische Darmflora, oder die Entwicklung der nächsten generation von Probiotika fehlende Bakterien, ermöglichen die Entwicklung von neuartigen diabetes-Präventions-oder Behandlungsmöglichkeiten.

„Unsere Studie zeigt deutlich, dass die Zusammensetzung der Darm-mikrobiota haben möglicherweise ein großes potential für die uns helfen, zu verstehen, die Risiken der Entwicklung von Typ-2-diabetes, und verbessern damit unsere Chancen auf die Erkennung, Verhütung und Behandlung der Krankheit,“ Bäckhed sagt.

Prävention auf individueller Ebene

Die Ergebnisse bestätigen das Bild, dass die Darm-mikrobiota in Wechselwirkung mit den Körperfunktionen und internen Bedingungen. Der Darm enthält mehr als ein Kilogramm Bakterien sind wichtig für unsere Gesundheit, und die Arten von Darm-Bakterien bei Menschen mit Typ-2-diabetes zu unterscheiden scheint, von denen bei gesunden Menschen.

„Wir hoffen, Muster zu finden und zu identifizieren, welche Komponenten der Darm-mikrobiota die Identifizierung von Personen, deren Risiko der Entwicklung von Typ-2-diabetes erhöht ist. In der Zukunft, vielleicht werden wir in der Lage, zu verschreiben individuelle Veränderungen in der Ernährung, oder entwickeln neue Typen von probiotischen, die verhindern können, oder vielleicht sogar die Behandlung der Krankheit,“ Bäckhed sagt.