Corona-Wunder in Meck-Pomm? Das steckt hinter dem grünen Fleck auf der RKI-Karte

Corona-Wunder in Meck-Pomm? Das steckt hinter dem grünen Fleck auf der RKI-Karte

Die Inzidenzen in Deutschland steigen, das RKI meldet beinahe täglich neue Rekordwerte. Nur vor einem Landkreis scheint Corona Halt zu machen: Für Ludwigslust-Parchim geben die Experten seit Tagen keine Neuinfektionen an. FOCUS Online erklärt, was dahintersteckt.

Wer dieser Tage auf die Corona-Karte des Robert-Koch-Instituts blickt, dem fällt auf: Während alle anderen Landkreise orange bis lila eingefärbt sind, hat ein einzelner die Farbe hellgrün – der Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern.

Hellgrün bedeutet: Keine Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen, eine Inzidenz von 0,0. Aber wie ist es möglich, dass ein Landkreis keine Neuinfektionen aufweist, während in ganz Deutschland die Fallzahlen ansteigen? Die Erklärung ist einfach: Es ist nicht möglich.

Hinter dem grauen Fleck steckt ein Hacker-Angriff

Denn hinter dem grünen Fleck in Mecklenburg-Vorpommern steckt keineswegs ein Corona-Wunder, sondern eine Daten-Panne. Wie eine Sprecherin des Landkreises „Bild“ sagte, ist ein Hackerangriff verantwortlich dafür, dass dem RKI derzeit keine Daten aus Ludwigslust-Parchim gemeldet werden. Die Infrastruktur für die Übermittlung der Daten wurde demnach lahmgelegt. Im Augenblick arbeiteten IT-Experten „mit Hochdruck“ daran, diesen Daten-Ausfall zu beheben.

Landkreis meldet tatsächliche Inzidenz von 183,2

Das heißt allerdings nicht, dass der Landkreis selbst keine Neuinfektionen verzeichnen kann. Auf der Website der Region werden täglich Neuinfektionen, Intensivpatienten sowie weitere Pandemie-Parameter ausgegeben. Der Landkreis hat offenbar nur noch keine Möglichkeit gefunden, diese Daten auf anderem Wege an das RKI zu melden.

Tatsächlich verzeichnet Ludwigslust-Parchim zuletzt folgende Werte (Stand Freitag):

  • 7-Tage-Inzidenz: 183,2 (Vortag 169,0)
  • Infektionen: 9079 (+80)
  • Hospitalisierungen: 11 (+3)
  • Intensivpatienten: 4 (+2)

Diese Landkreise sind in Deutschland besonders betroffen

Mit seiner 7-Tage-Inzidenz von 183 liegt der Landkreis demnach allerdings dennoch in der unteren Hälfte der deutschen Kreise. Die am stärksten von Corona betroffenen Regionen meldeten zuletzt sogar Werte über 1000. Besonders betroffen sind aktuell folgende Kreise:

  • Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Inzidenz bei 1303,1
  • Rottal-Inn, Inzidenz bei 1262,7
  • Bautzen, Inzidenz bei 1197,3
  • Meißen, Inzidenz bei 1176,5
  • Miesbach, Inzidenz bei 1098,0

Am wenigsten Neuinfektionen binnen sieben Tagen meldeten auf 100.000 Einwohner gerechnet hingegen diese Landkreise:

  • Wittmund, Inzidenz bei 47,1
  • Heidekreis, Inzidenz bei 47,6
  • Aurich, Inzidenz bei 58,4
  • Friesland, Inzidenz bei 66,7
  • Ostholstein, Inzidenz bei 68,0

    Sehen Sie im Video: Massiver Wintereinbruch vor dem 1. Advent: Schneefall bis ins Tiefland und Eiseskälte

    Weather Channel Sehen Sie im Video: Massiver Wintereinbruch vor dem 1. Advent: Schneefall bis ins Tiefland und Eiseskälte

Quelle: Den ganzen Artikel lesen