China-virus belebt die Anrufe zu stoppen Handel mit wildlebenden Tier –

China-virus belebt die Anrufe zu stoppen Handel mit wildlebenden Tier –

Der Ausbruch eines neuen virus, verbunden mit einer wildlife-Markt in zentral-China ist aufgefordert erneute Anrufe bei der Durchsetzung der Gesetze gegen den Handel und Konsum von exotischen Arten.

Es ist auch das aufwerfen von Fragen, etwa, wie es könnte wieder passieren nach den lehren aus der 2002-2003 Ausbruch von SARS oder schweres Akutes atemnotsyndrom, welche verfolgt wurde, um den Verzehr von wilden Tieren in der südlichen Stadt Guangzhou.

Die Nachfrage nach wilden Tieren in Asien, insbesondere aus China, beschleunigt das Aussterben vieler Arten, auf der Oberseite, dass er eine immerwährende Gefahr für die Gesundheit, die Behörden haben nicht vollständig-Adresse trotz der wachsenden Gefahr einer globalen Pandemie.

In Reaktion auf die Krise wurde in die Mitte der großen industriellen Stadt Wuhan, China in den Bereichen Landwirtschaft Ministerium den Auftrag erteilt, die Anfang dieser Woche bestellen verschärfte Kontrollen über den Handel mit Wildtieren.

Der in New York ansässigen Wildlife Conservation Society, unterdessen appellierte für ein Ende der wildlife Märkte überall, nicht nur in China.

Zoonotische Erkrankungen, oder diejenigen, die im Auftrag von Menschen, die Ihren Ursprung in anderen Arten, Konto für einen großen Teil menschlicher Infektionskrankheiten. Nicht alle von Ihnen kommen aus dem Handel mit wildlebenden Tieren: die Tollwut ist endemisch in vielen Arten und eine der größten Ursachen des Todes in den Entwicklungsländern. Aber mischen von Arten von wilden Tieren erhöht das Risiko von Krankheiten mutiert und immer mehr virulent, da Sie sich im unregulierten Märkte, sagen Experten.

Die Entstehung solcher Krankheiten ist ein „Spiel mit zahlen“, sagt Christian Walzer, der Geschäftsführende Direktor der Wildlife Conservation Society ‚ s health Programm.

„Wenn diese Märkte fortbestehen, und das menschliche Konsum von illegalen und unregulierten Tierwelt besteht, der öffentlichkeit weiterhin vor erhöhten Risiken, die von neu entstehenden Viren, potenziell tödlicher, und die Quelle künftigen Pandemie zu verbreiten“, sagte er. „Diese sind perfekt Laboratorien für die Schaffung von Möglichkeiten für diese Viren entstehen.“

Die Anordnung ergeht durch das Ministerium für Landwirtschaft und Ländliche Angelegenheiten, datiert Jan. 21, verboten alle Sendungen von wilden Tieren aus Wuhan. Es forderte auch verstärkt Kontrollen und für die Sensibilisierung der öffentlichkeit über die Risiken, Sie zu Essen.

Forscher haben noch nicht angekündigt, eine definitive Quelle für diese Letzte Ausbruch, der wie viele andere Viren infizieren können mehrere Arten.

Eine der ersten Maßnahmen, die von Wuhan Behörden war zu schließen, den Huanan Meeresfrüchte Großhandel Markt, wo 41 der ersten Fälle entstanden.

„Das ist der große schwarze Kasten rechts jetzt,“, sagte Jon Epstein, ein Epidemiologe mit der Ecohealth Alliance.

Er wurde in China nach dem Ausbruch von SARS und half der Laufenden weltweiten Bemühungen, die über fast zwei Jahrzehnte zu finden, der wilde Quelle des virus, die Kranken mehr als 8.000 und getötet, weniger als 800. SARS wurde im Zusammenhang mit verschiedenen Tierarten, darunter Fledermäuse und die Katze-wie masked palm civet.

Fledermäuse sind bekannt harbor Coronaviren, aber die Wissenschaftler haben noch zu verstehen, das neue virus und wie es sprang vom Tier auf den Menschen.

Epstein sagte, die Forscher vermuten aber noch nicht bewiesen, dass der Wuhan-virus kam von Fledermäusen. Bevor es infiziert den Menschen, es wahrscheinlich zuerst sprang eine noch nicht identifizierte säugetier.

„Es gibt keine plausiblen Beweise zur Unterstützung der Schlangen dabei sein mit diesem virus,“ Epstein sagte, bezogen auf die jüngsten Medien-Spekulationen kritisiert, von einem kürzlich erschienenen Artikel in der Natur. Forscher nicht wissen, welche Spezies genau verkauft wurden, in Wuhan Markt, aber Epstein sagte Säugetieren, die üblicherweise in solche Märkte, wie Frettchen, Dachse, Marderhunde oder civets—möglicherweise an der übertragung des neuen virus zu den Menschen.

Das Vorgehen gegen wildtierhandel und Vertrieb beibehalten nur etwa sechs Monate nach dem SARS-Ausbruch verblasst in mid-2003, Walzer sagte.

„Die Lösung ist einfach“, sagte er. „In dem Sinne, dass wir wissen, wo das problem ist.“

In Städten wie Peking, Shanghai und Hong Kong, es gibt wenig Zeichen der Märkte, catering für feinschmecker auf der Suche nach „ye wei“ oder „wild flavors.“

Aber in den provinziellen Städten und in einigen teilen von Laos, Vietnam, Kambodscha und anderen südostasiatischen Ländern, diejenigen bestimmt zu Essen so exotische Gerichte finden Sie alle Arten von Kreaturen, die für den Verkauf: Sie, Dachse, Salamander, Skorpione, Igel und sogar wolf Welpen.

Ein Foto von eine Menü-Liste von einem Händler in Wuhan Markt, genannt „Wild-Tiere, die für die Massen“, die online verbreitet werden, zeigte mehr als 110 Arten zum Verkauf.

Gericht Aufzeichnungen zeigen, dass die Behörden in Hubei, der Provinz, wo Wuhan liegt, untersucht werden 250 Fälle im Zusammenhang zu wildtierhandel und Wilderei im Jahr 2019 allein. Laut lokalen Medien Berichte, die seit 2018 rund 16.000 wilde Tiere gejagt wurden in der Provinz mehr als 60 Millionen Menschen.

Hubei ist die Heimat von Shennongjia, ein UNESCO-Weltkulturerbe Naturschutzgebiet ist Lebensraum einer großen Artenvielfalt mit vielen seltenen Arten, darunter der Nebelparder, golden snub-nosed monkey und den chinesischen Riesensalamander.

Video-footage gefilmt von einem umweltschutzaktivisten in der ostchinesischen Zhejiang und Anhui Provinzen, die haben auch eine lange tradition des Verzehrs von wild-Arten, zeigten viele Wildarten Sonnenschirmen, die für die Inspektion in einem Markt.

In den meisten Fällen Anbieter registriert sind, verkaufen einige ungeschützte Arten, in der Regel eine begrenzte Menge von nur wenigen, wie Hasen, Wildschweine und muntjac, eine Art von winzigen Hirsche.

Aber die Durchsetzung ist „nicht so streng“, sagte Tian Jiang Ming von der Anti-Wilderei-Squad, eine Gruppe von Freiwilligen, die die Märkte besuchen, sind report on illegal wildlife Umsatz. Die illegalen Angebote neigen dazu, zu sein gehalten versteckt, in Rücken-und Gefriergeräte, sagte er.

„Die Anbieter verkaufen illegal pochiert Tiere mit diesen Lizenzen in der hand“, sagte er Der Associated Press.

Nur im Jahr 2014 hat China die Kriminalisierung des Konsums von geschützten Arten, mit einem Gesetz die Angabe von maximal drei Jahren Gefängnis. Aber es hat auch erlaubt, kommerzielle Anbau von bestimmten Arten, darunter Tiger, eine Praxis, die Erhaltung Befürworter sagen, dass fördert den illegalen Handel mit geschützten Arten.

Es ist schwer zu sichern Strafverfolgung, da es schwer zu beweisen Tiere wurden pochiert, Tian Jiang Ming.