Beurteilung der Symptome, Blut -, Stuhl-Marker am besten für die Identifizierung von pädiatrischen CED

Beurteilung der Symptome, Blut -, Stuhl-Marker am besten für die Identifizierung von pädiatrischen CED

(HealthDay)—Für Pädiatrische Patienten mit nonbloody Durchfall, Bewertung der Symptome plus Blut-und Stuhl-Marker ist der optimale Teststrategie für die Vorhersage von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (IBD), laut einer Studie, online veröffentlicht 21. Juli in der Pädiatrie.

Els Van de Vijver, M. D., von University Hospital, Antwerpen Edegem, Belgien, und Kollegen führten eine prospektive Kohorten-Studie mit 193 Patienten im Alter von 6 bis 18 Jahren, die mit chronischen nonbloody Durchfall und Bauchschmerzen. Die Patienten wurden beurteilt Symptomatik, C-reaktives protein, Hämoglobin, und fäkale calprotectin. Das primäre Ergebnis nach sechs Monaten wurde IBD bestätigt durch Endoskopie oder ausgeschlossen durch Endoskopie oder ereignislos klinischen follow-up.

Die Forscher fanden heraus, dass 11 Prozent der Kinder hatten IBD. Das grundlegende Modell für die Vorhersage basiert nur auf Symptome. Die Fläche unter der receiver operating characteristic Kurve (AUC) erhöhte sich von 0.718 zu 0.930 und 0.967 durch Zugabe von Blut oder Stuhl-Marker, beziehungsweise. Alle anderen Strategien wurden übertroffen durch die Kombination von Symptomen, Blut-und Stuhl-Marker (AUC, 0.997). Triaging mit eine Strategie mit Symptomen, Blut-Marker, und calprotectin führen würden 14 Prozent der Kinder ausgesetzt Endoskopie; drei nicht hätte IBD, während kein Kind betroffen IBD fehlen würden.

„Schnelle und genaue Vorhersage der CED ermöglicht Kinderärzte zur effizienten Allokation der Ressourcen in Endoskopie-Einheiten, die durch beruhigend diejenigen mit einem niedrigen Risiko für IBD, und zur gleichen Zeit zu priorisieren diejenigen, die mit einem hohen Risiko für IBD,“ die Autoren schreiben.