Bauchfett: So werden Sie die lästigen Pfunde los – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Bauchfett: So werden Sie die lästigen Pfunde los – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Wollen Sie Bauchfett verlieren?

Dicker Bauch, Plauze, Bierbauch: Unabhängig davon, wie es bezeichnet wird, überschüssiges Bauchfett ist frustrierend. Und es stellt ein massives Gesundheitsrisiko dar. Ein Experte erklärt, wie es mit dem Abnehmen in der Körpermitte klappt.

Übergewicht ist ungesund. Überschüssiges Bauchfett gilt hierbei als besonders gefährlich. Es begünstigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck sowie Stoffwechselstörungen wie Diabetes. Doch wie kann man gezielt Bauchfett abbauen? Das erklärt der Adipositasmediziner Dr. W. Scott Butsch in einem Beitrag der renommierten Cleveland Clinic (USA).

Erhebliches Gesundheitsrisiko

Bauchfett ist viszerales Fett, hartnäckiges Fett, das die Organe im Bauchraum umgibt. Forschende haben bewiesen, dass überschüssiges viszerales Fett das Risiko für Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und Fettleber, Herzerkrankungen, erhöhten Cholesterinspiegel, PCO-Syndrom (PCOS, polyzystisches Ovarialsyndrom) und Schlafapnoe erhöht.

Dr. Butsch erklärt, dass Bauchfett Männer und Frauen unterschiedlich betrifft: „Männer haben mit größerer Wahrscheinlichkeit mehr Bauchfett (oder viszerales Fett) als Frauen vor der Menopause. Aber nach den Wechseljahren nehmen Frauen in ihrem Bauchbereich zunehmend an Gewicht zu.“

Eine einfache Möglichkeit, die Gewichtszunahme im Bauchbereich zu beurteilen, besteht laut dem Mediziner darin, darauf zu achten, wie die Hose passt oder wie der Gürtel sitzt. „Wenn die Dinge eng sind, kann dies ein Frühwarnzeichen für mögliche Gesundheitsprobleme sein.“

Haben Männer einen Bauchumfang von 102 Zentimetern, dann kann Übergewicht gefährlich werden. Bei Frauen gelten 88 Zentimeter als Grenze.






So das Bauchfett reduzieren

„Die Patienten möchten wissen, warum sie nicht einfach Sit-ups machen können, um das Fett zum Schmelzen zu bringen“, erläutert Dr. Butsch. „Wenn Sie Sit-ups machen, bauen Sie die Muskeln im Bauch auf, aber das zielt nicht speziell auf das viszerale Fett ab, das sich um die Organe tiefer im Körper befindet.“ Stattdessen empfiehlt Dr. Butsch folgende Strategien, um das Bauchfett zu reduzieren:

Konzentration auf Gewichtsverlust im Allgemeinen
„Gewichtsverlust allein kann das viszerale Fett effektiv reduzieren“, sagt Dr. Butsch. „Wenn Sie 10% Ihres Körpergewichts verlieren, können Sie bis zu 30% Ihres Körperfetts abbauen.“

Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt über eine für Sie geeignete Methode zur Gewichtsreduktion. Es gibt zwar viele Möglichkeiten, doch Dr. Butsch empfiehlt, Fasten für längere Zeit zu vermeiden, denn dies führt dazu, dass der Körper das viszerale Fett festhält, was es schwieriger macht, es zu verlieren. Intervallfasten (intermittierendes Fasten) oder ein zeitlich begrenzter Fastenansatz können effektiver sein, um Bauchfett zu verlieren.

Bewegung und Krafttraining
Regelmäßige Bewegung und Übungen, die die Herzfrequenz erhöhen und Sie zum Schwitzen bringen, helfen Ihnen im Allgemeinen beim Abnehmen – sowohl beim viszeralen Fett als auch beim subkutanen Fett unter der Haut. Aerobic verbrennt überall Kalorien und hilft Ihnen, das Körperfett zu reduzieren.

Laut Dr. Butsch scheint der Schlüssel zum Verlust von viszeralem Bauchfett in einem kombinierten Ansatz zu liegen. Er schlägt vor, es mit 20 Minuten Ganzkörper-Krafttraining sowie einem Cardio-Training zu versuchen, um die Muskelzellen zu stärken und die Fettverbrennung zu steigern.

Weg mit zuckerhaltigen Getränken
Fruktose oder Zucker bewirkt, dass Fettzellen schneller reifen, insbesondere im viszeralen Fett. Eine Ernährungsweise mit zuckerhaltigen Getränken wie Limonaden erhöht nicht nur die Kalorienaufnahme, sondern beeinflusst auch die Entwicklung des Bauchfetts. Dies gilt laut Fachleuten auch für Bier, das einen Bierbauch begünstigt.

Stress abbauen
Wenn Sie sich gestresst fühlen, insbesondere jetzt, wo wir uns mitten in der Corona-Pandemie befinden, setzt Ihr Körper wahrscheinlich das Stresshormon Cortisol in den Blutkreislauf frei. Dies kann nicht nur zu einer Gewichtszunahme führen, sondern es besteht auch ein starker Zusammenhang zwischen einem Anstieg des Cortisols und höheren Mengen an viszeralem Fett.

Wenn Sie Ihren Taillenumfang reduzieren möchten, geben Sie Ihr Bestes, um Stress abzubauen. Dr. Butsch nennt Yoga, Meditation, Therapie und körperliche Aktivität als Möglichkeiten, um Stress abzubauen. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen