Wissenschaftler testen-Licht-Therapie Linderung von schmerzhaften Nebeneffekt der Krebsbehandlung

Wissenschaftler testen-Licht-Therapie Linderung von schmerzhaften Nebeneffekt der Krebsbehandlung

University at Buffalo-Forscher erhalten haben, Teil eines $1,5 Millionen zu gewähren, zu untersuchen, Lichttherapie als Ersatz für die Verschreibung von Opioiden in der Behandlung der oralen Mukositis, schmerzhafte Geschwüre und Schwellungen im Mund, die durch Chemotherapie und Bestrahlung Therapie für Krebs.

Finanziert von der National Institute of Dental-und Gesichtschirurgische Forschung Small Business Innovation Research-Programm, wird der Zuschuss helfen, Forscher bestimmen, die Wirksamkeit der photobiomodulation, eine form der low-dose-Licht-Therapie, in der Prävention und Behandlung der oralen Mukositis nach einer Krebstherapie.

Das Stipendium wurde verliehen an Cleveland-basierte MuReva-Phototherapie, eine spin-off-Unternehmen der Beleuchtungs-Lösungen Hersteller Lumitex, um die Weiterentwicklung der Licht-Technologie. UB erhielt $511,000 der Auszeichnung zum testen der Technologie.

Die Forschung, geführt von Praveen Arany, DDS, Ph. D., assistant professor in der UB School of Dental Medicine, durchgeführt in Zusammenarbeit mit Dozenten aus den Abteilungen für strahlenheilkunde und Orale Onkologie am Roswell Park Comprehensive Cancer Center.

„Die aktuelle Epidemie von Opioiden beeinflusst hat Krebs Pflege, vor allem für Krebs-Schmerz-Entlastung. Diese Behandlung bietet eine einfache, nicht-medikamentöse, nicht-invasive Behandlung zur Linderung von Schmerzen und Verbesserung der Lebensqualität bei Krebs-Patienten“, sagt Arany.

„Die markante Labor-und klinischen Beweise für die photobiomodulation Behandlungen in supportive cancer care gezeigt hat enormes Potenzial und wird immer beliebter.“

Die Schlimmste Nebenwirkung von Krebs

Eine orale Mukositis verursacht durch Schäden an Schleimhaut von Chemotherapie oder Bestrahlung oder Stammzell-Transplantation. Die Bedingung tritt in der Nähe der 40 Prozent der Patienten, die Chemotherapie empfangen, und fast 80 Prozent der Patienten, die Strahlentherapie für Krebs ist, nach den Centers for Disease Control. Fast 70 Prozent der Patienten, die Stammzelltransplantation Mukositis entwickeln, fügt Arany.

https://www.youtube.com/embed/nbQ79Y6g_jQ?color=white

Mehrere Studien haben herausgefunden, dass Patienten berichten, die orale Mukositis als die Schlimmste Nebenwirkung Ihrer Behandlung von Krebs. Der Schmerz von diesem Zustand kann langsame oder Verzögerung der Behandlung und in schweren Fällen ein Krankenhausaufenthalt notwendig und Magensonden.

„Zusätzlich zu den Schmerzen, es gefährdet ein patient die Fähigkeit zu Essen und zu schlucken, und kann sogar stören Ihre geplante Behandlung“, sagt Mukund Seshadri, DDS, Ph. D., professor und Stuhl der Abteilung der Oralen Onkologie am Roswell Park.

„Angesichts dieser erheblichen nachteiligen Auswirkungen auf die Lebensqualität unserer Patienten, ist es für uns eine hohe Priorität, um neue und bessere Wege für die Vorbeugung oder Behandlung dieser Erkrankung.“

„Gerade jetzt, Opioide sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente, um die Symptome, aber Sie kommen mit einer ganzen Reihe von problematischen Nebenwirkungen Ihrer eigenen, einschließlich das Potenzial für sucht und Missbrauch“, fügt Anurag Singh, MD, professor von Onkologie und Direktor der Strahlung Forschung am Roswell Park und professor der Medizin in der Jacobs School of Medicine und Biomedical Sciences an der UB.

„So wurden wir in eine Reihe von Möglichkeiten, um zu behandeln die Symptome und schränkt gleichzeitig die Notwendigkeit der Opioide, einschließlich der photobiomodulation.“

Licht als Lösung

Licht-Therapien bereits seit Jahrzehnten, aber Verbesserungen in der Technologie haben die Behandlung, die günstiger für den breiteren Einsatz, sagt Arany.

Bei einem hohen Strom, Licht, die oft in der form eines laser -, wird in der Medizin verwendet, zu schneiden oder zu zerstören das Gewebe. Aber auf einem niedrigen Niveau, es hat die Fähigkeit, Schmerzen zu lindern und Heilung zu fördern.

Die Wirksamkeit der photobiomodulation in der Behandlung von Schmerzen und stimuliert die Heilung wurde dokumentiert in Hunderten von klinischen Studien und Tausende von wissenschaftlichen Abhandlungen. Die Behandlung ist weit verbreitet in ganz Europa, Kanada, Australien und einige andere Nationen. Konsens ist jedoch nicht erreicht worden ist, die richtige Dosierung für die Behandlung, sagt Arany.

Mit der Technologie entwickelt von MuReva-Phototherapie, UB-und Roswell-Park-Forscher untersuchen die Wirksamkeit der photobiomodulation Behandlungen für orale Mukositis, sowie das bestimmen der richtigen Dosierung zu begrenzen Schmerzen und stimulieren die Heilung von Gewebe beschädigt durch Krebs.

„Aktuelle Ansätze für die Bereitstellung von einem photobiomodulation-mit laser für die orale Mukositis erfordert einen Arzt zu verbringen 30 Minuten pro patient, pro Tag und ist auch unpraktisch, ein Konzept für die Masse“, sagt Vedang Kothari, Präsident und CEO von MuReva-Phototherapie.

„MuReva die innovative Mundstück, das kann selbst verabreicht werden, die gleichzeitig Ziele einen viel größeren Teil der Mundhöhle und bietet eine vollständige Behandlung in sechs Minuten oder weniger. Wir glauben, dass diese Technologie das Potenzial hat, revolutionieren die Behandlung der oralen Mukositis und schließlich vor einer betriebsfertigen Lösung, die zu dieser schwächenden Nebenwirkung.

„Wir freuen uns über diese Partnerschaft mit der University at Buffalo und geschätzten Arzt und professor Dr. Praveen Arany auf diese cutting-edge-Forschung. Wir glauben, dass starke Industrie-und akademischen Beziehungen sind wichtig, um die Förderung von innovativen Technologien auf dem Markt.“

Arany, der auch Präsident der World Association for Photobiomodulation-Therapie und co-Vorsitzender des Ausschusses für Licht-Therapie für unterstützende onkologische Versorgung der Multinational Association of Supportive Care in Cancer, ist ein Verfechter für den breiteren Einsatz der photobiomodulation in den Vereinigten Staaten.

Er nahm vor kurzem an die ersten Congressional briefing auf photobiomodulation vor dem Haus Wissenschaft, Raum und Technik-Ausschuss in Washington, DC Das briefing, gehalten am Okt. 11, 2018, eingeladen, ein Gremium von internationalen Experten über die Therapie diskutieren das Potenzial der photobiomodulation zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung und einer geringeren Abhängigkeit von Opioiden.

„Die Fähigkeit der niedrig-Dosis-Licht-Therapie, um die Heilung zu fördern, wurde gegründet und ist seit den 1960er Jahren“, sagt Arany.