Trigger-Warnungen haben wenig zu verringern Menschen leiden, zeigt die Forschung

Trigger-Warnungen haben wenig zu verringern Menschen leiden, zeigt die Forschung

Trigger-Warnungen, die alert Menschen auf potenziell vertrauliche Inhalte werden zunehmend beliebt, vor allem an Universitäten, aber Forschung schlägt vor, dass Sie nur minimale Auswirkungen auf wie Menschen eigentlich reagieren auf den Inhalt. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in Clinical Psychological Science, einem journal der Association for Psychological Science.

„Wir, wie viele andere, wurden neue Hörgeräte Geschichten Woche auf Woche über trigger-Warnungen verlangt wird oder eingeführt werden an Universitäten auf der ganzen Welt“, sagt der Psychologie-Forscher Mevagh Sanson von Der University of Waikato, ersten Autor auf der Forschung. „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass diese Warnungen, obwohl gut gemeint, sind nicht hilfreich.“

Trigger-Warnungen werden möglicherweise immer häufiger, aber es gibt fast keine Forschung, die tatsächlich die Untersuchung Ihrer Auswirkungen.

Es ist möglich, dass Sie so funktioniert, wie Sie gemeint sind, um Menschen zu helfen, zu verwalten Ihre emotionalen Reaktionen und reduzieren Sie Ihre Symptome der not. Es ist aber auch möglich, trigger-Warnungen könnte den gegenteiligen Effekt haben, beeinflussen die Erwartungen und Erfahrungen in einer Weise, die zur Verschärfung Ihrer not.

„Wir dachten, es war wichtig, herauszufinden, wie effektiv diese Warnungen sind“, sagt Sanson. „Dies ist der erste Teil der empirischen Arbeit direkt untersuchen, wenn Sie haben Ihre beabsichtigte Wirkung.“

Zur Entscheidung dieser Frage führten die Forscher eine Serie von sechs Experimenten mit insgesamt 1,394 Teilnehmer.

Einige Teilnehmer—eine Kombination aus college-Studenten und online-Teilnehmer—eine Nachricht Lesen, über die Inhalte, die Sie über zu sehen, zum Beispiel: „TRIGGER-WARNUNG: Das folgende video enthält möglicherweise grafische Aufnahmen von einem tödlichen Autounfall. Vielleicht finden Sie diese Inhalte stören.“ Andere nicht Lesen eine Warnung. Alle Teilnehmer wurden dann ausgesetzt, um die Inhalte.

Danach werden die Teilnehmer berichteten verschiedene Symptome der not—Ihren negativen emotionalen Zustand, und der Grad, zu dem Sie erfahren aufdringlichen Gedanken und versuchte zu vermeiden, denken über den Inhalt nach.

Die Ergebnisse aller sechs Experimente wurden im Einklang: Trigger-Warnungen hatten wenig Wirkung auf die Teilnehmer “ not. Das heißt, die Teilnehmer antworteten auf die Inhalte ähnlich, unabhängig davon, ob Sie sahen eine trigger-Warnung.

Das format der Inhalt auch nicht einen Unterschied machen: Trigger-Warnungen hatten wenig Einfluss, unabhängig davon, ob die Teilnehmer Lesen eine Geschichte oder sah ein video-clip.

Könnte es sein, dass die trigger-Warnungen sind besonders effektiv für diejenigen Menschen, die zuvor erlebten traumatischen Ereignisse? Die Daten der vorschlug, die Antwort ist Nein: Es war wenig Unterschied zwischen den Gruppen. In anderen Worten, Individuen mit einer persönlichen Geschichte von trauma erhalten, die eine trigger-Warnung gemeldet ähnlichen Ebenen der not ebenso wie diejenigen, die nicht erhalten eine Warnung.

Die Forscher beachten Sie, dass es abzuwarten bleibt, ob diese Ergebnisse gelten für Personen, die eine spezifische klinische Diagnose wie Angst, depression oder posttraumatische Belastungsstörung. Allerdings werden diese Ergebnisse zeigen, dass die trigger-Warnungen werden kaum die sinnvolle Wirkung, die Sie sind in der Regel angenommen zu haben.