Studie zeigt, wie Drogen-Abstinenz änderungen der gen-expression, macht einen Rückfall wahrscheinlicher

Studie zeigt, wie Drogen-Abstinenz änderungen der gen-expression, macht einen Rückfall wahrscheinlicher

Eine neue präklinische Studie von University at Buffalo-Forscher offenbart sich die genetische Grundlage eines Rückfalls, eines der am meisten schädlichen, aber schlecht verstanden Verhaltensweisen im Zusammenhang mit der sucht.

Craig Werner, Ph. D., ist der erste Autor auf dem Papier, veröffentlicht Okt. 9 in der Wissenschaft Fortschritt , der zeigt, wie längerer Abstinenz nach Kokain-Konsum treibt die gen-Veränderungen, die Förderung der Rückfall. Werner hat die Arbeit als Postdoc in der Abteilung von Pharmakologie und Toxikologie an der Jacobs School of Medicine und Biomedical Sciences an der UB; er ist jetzt ein postdoctoral fellow an das National Institute on Drug Abuse Intramurale Forschungsprogramm der National Institutes of Health.

„Die Tatsache, dass sucht ist eine lebenslange Krankheit deutet darauf hin, dass etwas im Gehirn ist die Aufrechterhaltung, dass die Anfälligkeit für Rückfälle, aber bis jetzt, wussten wir nicht sehen, wie der gen-expression sich während der Abstinenz einen Beitrag zu diesem Verhalten“, sagte Werner.

Die UB-Studie beginnt zu erklären, warum Abstinenz, sowohl im Menschen und in präklinischen nagetier Rückfall Modelle, intensiviert das verlangen nach Kokain im Laufe der Zeit, unterstützt durch die Drogen-assoziierte Reize. Diese Hinweise können alles sein, die verbunden ist mit die lohnende Eigenschaften des Medikaments, ob es einen physischen Ort, Leidensgenossen oder Drogenzubehör.

Längerer Abstinenz

„Die Neuheit unserer aktuellen Papier ist, dass es beginnt zu enthüllen, was passiert auf zellulärer basis, welche Gene an-und ausgeschaltet, während einer längeren Periode der Enthaltsamkeit,“ sagte David M. Dietz, Ph. D., senior-Autor und Vorsitzender der Abteilung von Pharmakologie und von Toxikologie.

Das neue Blatt berichtet über eine präklinische Studie mit Labor-Nager, die gelernt selbst verabreichen Kokain und wurden dann zurückgezogen von der Droge.

Die Forschung konzentriert sich auf den nucleus accumbens, ein Zentrum der Belohnung und motivation im Gehirn. Die Forscher untersuchten insbesondere die Moleküle, bekannt als chromatin Remodeler ermöglichen oder verhindern den Zugriff auf DNA -, letztlich die Beeinflussung der Genexpression.

Sie fanden heraus, dass chromatin remodeler INO80 bewirkt Veränderungen in der Genexpression, die verbessert die Kokain-craving-Verhalten. Während nach einem Tag Abstinenz von Kokain gab es keine Veränderung in der expression von INO80, es war eine deutliche Steigerung nach 30 Tagen der Abstinenz.

Die Ergebnisse zeigen auch, wie eine Klasse von Proteinen namens E3-ubiquitin-ligasen ermöglicht Rückfall. Derzeit ist das Thema von gut finanzierten Forschung in der pharmazeutischen Industrie für psychiatrische und neurologische Krankheiten, E3 ubiquitin-ligase Proteine sind noch nicht gut erforscht, in Bezug auf Ihre Bedeutung für sucht und Rückfall. Im letzten Jahr, Werner und seine Kollegen an der UB veröffentlicht das erste Papier über ein anderes eines dieser Proteine und Ihre Rolle bei der sucht und Rückfall.

Die aktuelle UB-Studie zeigt, dass eine E3-ubiquitin-ligase namens TRIM3-tags INO80 mit einer ubiquitin-Kette, um die Zelle zu vermindern, INO80. Die Forscher fanden, dass eine Abnahme in TRIM3 wahrscheinlich zugrunde liegt der beobachtete Anstieg INO80 (weniger TRIM3 bedeutet weniger INO80 abgebaut).

Erhöhte verlangen nach Drogen

„Wenn es weniger TRIM3 und mehr INO80, führt zu einer Erhöhung verlangen nach Drogen,“ sagte Werner, „aber wenn es mehr TRIM3 und weniger INO80, drug-craving-Verhalten reduziert.“

Sie fand diese Kraft, ob Sie manipuliert INO80 direkt oder durch die Veränderungen von TRIM3 Ebenen, sagte er.

„INO80 betrifft eine Kombination von Ziel-Genen“, sagte Werner. „In Zukunft wollen wir herausfinden, welche dieser nachgeschalteten Gene einen Beitrag zu“ drug-craving-Verhalten. Damit wäre ein großer Erster Schritt in diese wirklich Neuland, wie die gen-expression unterhält Rückfall-Anfälligkeit.“

Während potenzielle therapeutische Ziele sind natürlich das ultimative Ziel, die UB-Forscher betonen, dass Ihre Forschung ist damit die wichtigen Teile des addiction puzzle fallen in Platz.