Optimale Menge an Dopamin verbessert die kognitive Fähigkeit,

Optimale Menge an Dopamin verbessert die kognitive Fähigkeit,

Die ‚richtige‘ Menge an Dopamin im Gehirn macht die Studie die Teilnehmer besser auf die Lösung bestimmter kognitiver Aufgaben. Dies ist das Ergebnis von Bryant Jongkees nach Experimenten und literaturrecherchen. Ph. D.-Verteidigung am 21.Februar.

Sie finden es einfach zu wechseln zwischen Instagram und Ihr Studium Aufgaben? Sich zu erinnern oder jemand die Telefonnummer? Und was ist, Nein zu sagen, ein Stück Kuchen, noch ein Kollege gebracht hat, weil seinen Ihren Geburtstag? Wenn dem so ist, können Sie nur noch die richtige Menge an Dopamin im Gehirn.

Für seinen Ph. D. Forschung, Bryant Jongkees untersucht die Beziehung zwischen Dopamin und die Leichtigkeit, mit denen Menschen aus sogenannten kognitiven Aufgaben. In seinen Experimenten der Studie wurden die Teilnehmer besser auf Ihre Aufgaben, wenn das Niveau von Dopamin in Ihrem Gehirn wurde künstlich erhöht.

Fruchtsaft

„Für das experiment, ich gab 20 Teilnehmer der Studie eine Obst Saft enthält Tyrosin, ein Baustein für Dopamin, die gefunden werden können in Ihrem normalen Ernährung“, sagte Jongkees. „Dann bekam ich Sie zu tun, memory-Aufgaben. Zum Beispiel, Sie hat sich für uns eine Reihe von Buchstaben und sagen Sie dann jedes mal, wenn ein Brief, der auf dem Bildschirm erschienen bereits erschienen in der Serie. Wenn Sie gegeben wurden Tyrosin, Ihre performance war deutlich besser, als wenn diese gleichen Menschen, die ein placebo erhielten. Sie waren schneller und machten weniger Fehler.“

In seiner Forschung, Jongkees auch zu dem Schluss gekommen, dass es eine Verbindung gibt zwischen der Menge von Dopamin und die Anzahl der Male, dass die Menschen blinken Ihre Augen. Er Tat dies auf der Grundlage einer umfassenden Literaturrecherche, dass die beteiligten zu sammeln, die Schlussfolgerungen der mehr als 100 bisherigen Studien zu diesem Thema. Menschen, die blinken mehr oft wahrscheinlich mehr Dopamin im Gehirn.

Schizophrenie und Parkinson-Krankheit

Die Frequenz blinkt, können eine wichtige Quelle von Informationen für die klinische Forschung. Nach Jongkees, es ist eine optimale Menge an Dopamin, die Menschen sollten in Ihrem Gehirn. Wenn der Betrag in Ihrem Gehirn unterscheidet sich zu viel von diesem, kann es zu Problemen führen. Patienten mit Parkinson-Krankheit haben einen bedeutenden Dopamin-Mangel im Gehirn, und dadurch führen Sie weniger gut in kognitiven Aufgaben als gesunde Menschen. Patienten mit Parkinson-Krankheit auch blink Ihre Augen weniger oft, ein deutliches Zeichen Ihrer Dopamin-Mangel. Schizophrenie, auf der anderen Seite, ist eine Folge von zu viel Dopamin, und dies kann dazu führen, Patienten zu halluzinieren, werden leicht abgelenkt und blink Ihre Augen extrem Häufig.

Jongkees glaubt, dass die Frequenz der blinkenden könnte verwendet werden, in der klinischen Forschung, um zu bestimmen, in welcher Phase der Erkrankung sich der patient befindet. Je niedriger die Frequenz zu blinken, die weiter Fortgeschritten ist, die Parkinson-Krankheit. Die Frequenz des blinken kann auch einige geben, die Ahnung von, ob der patient reagiert gut auf Medikamente, die s sollen zur Steigerung Ihrer Niveau von Dopamin: Wenn der patient blinkt öfters auf, ist dies ein Zeichen, dass die Medikation.

Magische Pille