Neue Niere Forschung wirft ein Licht auf die harms von bestimmten Medikamenten

Neue Niere Forschung wirft ein Licht auf die harms von bestimmten Medikamenten

Wissenschaftler haben ein Enzym identifiziert, das ist ein „master regulator“ der Nieren-Funktion, dass, wenn übermäßig unterdrückt, können Nierenversagen auslösen. Ihre Erkenntnisse haben Auswirkungen auf die Verwendung von Drogen und die Entwicklung neuer Arzneimittel.

Wie berichtet in Nature Communications, einem globalen Forschungsteam von der Universität von Bristol studiert, wie sich die Aktivität des Enzyms GSK3 (Glykogen-Synthase-Kinase 3) beeinflusst die Funktion von podocyte-Zellen, die entscheidend sind, damit die Nieren filtern Blut.

In der podocyte, die GSK3 Enzym (die es in zwei Verwandte Formen im Menschen ? und???) hält den Körper vor dem eindringen von Eiweiß in den Urin und verhindert so, dass die Entwicklung von Nierenversagen. Jedoch, wenn sowohl GSK3 Formen sind übermäßig unterdrückt, GSK3 ist nicht in ausreichender Menge vorhanden, und das ist sehr schädlich, sowohl während der Entwicklung der Niere und in der ausgereiften Niere, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nierenversagen.

Eines der Medikamente, die derzeit auf dem Markt ist, ist bekannt, zu unterdrücken GSK3 ist lithium. Dies ist eine Häufig verwendete psychiatrische Medikation und für die Bedingungen einer bipolaren Erkrankung. Einige Patienten, die dieses Medikament für eine lange Zeit oder in hohen Dosen, haben gezeigt, Leck große Mengen an protein in Ihrem Urin und entwickeln Nierenversagen Dialyse benötigen oder eine Nierentransplantation.

Es hat auch ein Laufwerk von der pharmakologischen Industrie in der Vergangenheit zu entwickeln GSK3-Inhibitoren für die Behandlung von diabetes, Krebs und Alzheimer-Krankheit.

Dies hat dazu die Autoren des Papiers fordern pharma-Unternehmen, um sicherzustellen, dass bei der Entwicklung dieser Medikamente, sorgen Sie dafür, dass die Medikamente nicht mehr unterdrücken beide Formen der GSK3.

„Wir denken, dass Patienten unter lithium-Therapie sollte regelmäßig eine einfache Urin-test, um zu Messen die Menge von albumin sind Sie ausgeschieden, als zu viel albumin ist ein Zeichen von Nierenerkrankungen“, sagte führen Autor Richard Coward, Professor of Renal Medicine und Berater Pädiatrischen Nephrologen an der Bristol Medical School und an der Bristol Royal Hospital for Children und University of Bristol.

„Wenn diese Patienten haben erhöhte Niveaus des proteins im Urin, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Dosis von Ihrem lithium oder Wechsel der Medikamente. Wir denken, dies könnte verhindern, dass einige von Ihnen von der Entwicklung von Nierenversagen.

„Unsere Untersuchungen haben zudem ergeben, dass es vernünftig wäre, zu versuchen und die Entwicklung von Medikamenten, die selektiv hemmen, ist eine der beiden Formen von GSK3.“

Frühere Studien hatten vorgeschlagen, dass die Hemmung der GSK3 im podocyte kann vorteilhaft sein bei der Behandlung von Nierenerkrankungen. Dies ist wahrscheinlich wegen der Sie selektiv die Hemmung der ? form dieses Enzyms. Jedoch diese neueste Forschung zeigt, dass zu viel Unterdrückung der Aktivität dieses Enzyms ist schädlich.

Die Autoren untersuchten Mäuse und Fliegen, das hatte GSK3 selektiv klopfte in Ihrer podocyte (oder podocyte-like) Zellen. Diese wurde durchgeführt, während die Entwicklung der Tiere und auch, wenn Sie voll ausgereift ist. In beiden Spezies war äußerst negativ. Sie sah auch den Grund, warum das podocyte wurde ungesund durch das Studium podocyte Zellen in einer Schale.