Neue biomarker im Blut kann die diagnose Alzheimer in Ihren frühesten Stadien

Neue biomarker im Blut kann die diagnose Alzheimer in Ihren frühesten Stadien

Alzheimer-Krankheit (AD) ist die primäre Ursache von Demenz, und bisher keine wirksame Behandlung kann verhindern, verzögern oder stoppen Ihr Fortschreiten. Forscher wissen, dass AD verfügt über ein umfangreiches prodromal Stadium (mit ersten Symptomen vor der Krankheit) dauert 15 bis 20 Jahre, bevor klinische Symptome erkennbar sind. Vorstellen eine effektive zukünftige Behandlung für AD, Kliniker müssen in der Lage sein zu diagnostizieren AD in seinen frühesten (prodromal) Stufen genau. Derzeit kein biomarker verwendet werden kann, für prodromal AD-Diagnose auf die klinische routine-screening Basis. Amyloid-β-oder tau-Erkennung von Positronen-emissions-Tomographie (PET) oder in der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit (CSF) haben sich als Biomarker für die progression von AD. Jedoch, alle diese Biomarker haben einen hohen Anschaffungskosten und sind invasiv, so dass Sie sich als nicht geeignet für routine-screening.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von einem team von Forschern an der UAB Institut für Neurowissenschaften (INc) und Mitarbeitern identifiziert miRNA-basierte Signatur im plasma aus miR-92a-3p, miR-181c-5p und miR-210-3p. Die Autoren fanden einen signifikanten Anstieg der Plasmaspiegel dieser miRNAs in mild cognitive impairment (MCI) und AD-Patienten. Darüber hinaus vorläufige Daten unterstützen, dass diese miRNAs Unterschrift kann verwendet werden, zur Vorhersage der progression von der milden kognitiven Beeinträchtigung (MCI) zu AD.

„Wir haben festgestellt, eine Kosten-effektive Blut-basierte biomarker, die verbessern würde, dass der Teilnehmer die Rekrutierung von zukünftigen klinischen Studien, die Förderung der therapeutische Fortschritt in der AD. Außerdem würde es ermöglichen, Patienten und Ihre Angehörigen profitieren von einer früheren Implementierung von nicht-pharmakologischen Therapien zur Erhaltung der kognitiven Funktionen, Verbesserung der Allgemeinen Lebensqualität der AD-Patienten“, erklärt UAB INc Forscher José Rodríguez.