Musik nicht geben Ihrem Training einen Schub

Musik nicht geben Ihrem Training einen Schub

Gymgoers, die haben versehentlich Ihre Kopfhörer zu Hause sein könnte, allzu vertraut mit dieser frustrierende Gefühl: Training ohne Musik ist ein viel schwerer gehen.

Und jetzt eine neue umfangreiche überprüfung von fast 140 Studien—der erste seiner Art, schlägt vor, es gibt echte Wissenschaft zu Rücken, die sich, mit den klaren Beweis, dass Musik nicht nur macht auszuüben scheinen, einfacher, und vieles mehr angenehm, sondern führt tatsächlich zu einem produktiveren, effizienteren workout.

„Niemand wäre überrascht, dass die Musik hilft Menschen fühlen sich mehr positive während des Trainings … [aber] die Tatsache, dass Musik eine deutliche Steigerung der performance würde manchen überraschen“, sagte führen Autor Peter Terry, dean of graduate Forschung und innovation an der Universität von Southern Queensland in Australien. „Und die Tatsache, dass Musik wurde gezeigt, zur Verbesserung der physiologischen Leistungsfähigkeit würde sicherlich erhöhen Augenbrauen.“

Terry und sein team überprüfte Studien, die durchgeführt wurden, so weit zurück, wie 1911 und erst 2017. Gemeinsam, Sie enthalten knapp 3.600 Personen.

Der Fokus beschränkt sich auf Studien erforscht, dass Musik Einfluss auf die entweder im Zusammenhang mit sport Aktivitäten oder Ausübung Routinen. Also während des Gehens als übung aufgenommen wurde -, Garten-und Hausarbeit nicht. Noch waren die musikalischen Erfahrungen, wie zum Beispiel Tanz, gymnastik und Eislaufen.

Musik, in der die Auswirkungen bewertet, die durch die Art wie eine person das Gefühl während des Trainings; wie es beeinflusst die Wahrnehmung von Bewegung Schwierigkeit; und Ihre Auswirkungen auf die sowohl der Gebrauch von Sauerstoff und die Herzfrequenz.

Das team hat auch untersucht, wie Musik beeinflusst die Fähigkeit einer person, aufrecht zu erhalten oder die Leistung maximieren, indem Sie, zum Beispiel, potenziell helfen, Sie zu heben, mehr oder schneller zu laufen oder länger.

Am Ende, Terry und seine Kollegen dem Schluss, dass Musik hatte einen kleinen, aber vor allem positive Auswirkungen auf fast alle Maßnahmen.

Musik, bemerkten Sie, deutlich verstärkte das positive Gefühl, die Menschen hatten, während der Ausübung oder Sport. Es machte auch den Abschluss physikalischen Aufgaben scheinen weniger anstrengend, während die Verbesserung der Sauerstoff-Verbrauch.

Das bedeutete, dass die Musik letztlich steigerte die körperliche Leistungsfähigkeit, denn die Menschen waren in der Lage, um die gleiche Aktivität mit weniger Sauerstoff aufgenommen werden als ohne Musik.

„Vielleicht ist das, warum Musik wurde beschrieben als eine juristische leistungssteigernden Droge,“ sagte Terry.

Das einzige Fragezeichen war Musik, in der die Auswirkungen auf die Herzfrequenz.

„Musik hat Einfluss auf die Herzfrequenz, aber es war sehr schwierig zu erkennen, ob die erhöhte Herzfrequenz ein Vorteil ist oder nicht“, erklärt Terry.

Eine niedrigere Herzfrequenz, um die gleiche Menge an Arbeit wäre ein Vorteil für ein Ausdauer-Typ-Aktivität, während eine hohe Herzfrequenz würde eher ein Vorteil sein, power-events, erklärte er. In anderen Worten, die Musik, das tempo, lyrics, Rhythmus oder Lautstärke können entweder erhöhen oder senken die Herzfrequenz—ob das gut oder schlecht ist, hängt von der situation.

Aber schneller Musik (120 Schläge pro minute oder mehr) in der Regel größere Vorteile als bei einem langsamen bis mittleren tempo. Und im gleichen Tempo wie die Musik erzeugt etwas mehr nutzen, sagte Terry.

Er sagte, die Quintessenz ist ganz einfach: „Einfach auf die Musik und sich zu bewegen.“

Der Rat macht Sinn, James Maddux, ein pensionierter professor für klinische Psychologie an der George Mason University in Fairfax, Va., wer überprüft die Ergebnisse.

„Die Autoren bieten einige gute Ideen über dieses: dass Musik machen übung mehr Spaß, weil es steigert unsere Stimmung; dass die Musik kann uns ablenken von der unangenehmen Empfindungen von Müdigkeit; dass die Musik—auch bei der Ausübung nicht—führt zu einer erhöhten Blutfluss, die kann dazu führen, eine Erhöhung der Zufuhr von Sauerstoff, was zu einem Anstieg der Muskelausdauer,“ Maddux sagte.

„[Und], dass laufen in der Zeit, die Musik den Rhythmus, kann helfen, regulieren stride-Muster und die Förderung von mehr Flüssigkeit Bewegung,“ fügte er hinzu.

Maddux sagte, diese Beobachtungen in Einklang mit seiner eigenen Erfahrung Kopplung von Musik und Bewegung.

„All dies hängt natürlich davon ab, auf den einzelnen und auf die spezifische übung,“ Maddux sagte.