Mid-life-Ruhe-Herzfrequenz von 75 plus Schläge/minute verbunden mit Verdoppelung des frühen Todes-Risiko

Mid-life-Ruhe-Herzfrequenz von 75 plus Schläge/minute verbunden mit Verdoppelung des frühen Todes-Risiko

Eine Ruhe-Herzfrequenz von 75 Schlägen pro minute in der Mitte des Lebens ist verbunden mit einer Verdopplung des Risikos eines vorzeitigen Todes von allen Ursachen-zumindest bei Männern-zeigt die Forschung, veröffentlicht in der online-Zeitschrift Open Heart.

Und eine Erhöhung der Quote für Männer in Ihren 50er Jahren ist assoziiert mit einem erhöhten Risiko von Herzerkrankungen in den nächsten 11 Jahren, werden die Ergebnisse zeigen.

Der Ruhe-Herzfrequenz-die Anzahl der Herzschläge pro minute, wenn der Körper in Ruhe-in der Regel mit dem Alter verändert, mit niedrigeren Preisen bezeichnend für bessere Herz-Kreislauf-fitness und effizientere Herzfunktion. Ein Ruhepuls von 50 bis 100 Schlägen pro minute (bpm) betrachtet wird, liegen im Normbereich.

Die Forscher wollten herausfinden, welche Auswirkungen eine Ruhe-Herzfrequenz am oberen Ende des normalen Bereich, könnte auf lange Sicht die Gesundheit und das Risiko eines frühen Todes (vor dem Alter von 75 Jahren), und wenn änderungen in der rate über die Zeit wichtig sein könnte.

Sie untersuchten eine zufällig ausgewählte Gruppe von Männern im Alter von 50 aus der Allgemeinen Bevölkerung, von denen alle waren geboren in 1943 in Göteborg, Schweden.

1993, 798 von insgesamt 1450 Fragebögen ausgefüllt, die auf lebensstil, Familie Geschichte der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und stress. Und Sie erhielten einen umfassenden medizinischen check-up, die Ihre Herzfrequenz in der Ruhephase.

Diese wurde in vier Kategorien unterteilt: 55 oder weniger bpm; 56-65 bpm; 66-75 Schläge / Minute; und mehr als 75 bpm.

Ruhepuls gemessen wurde wieder in 2003 und 2014 unter denjenigen, die noch am Leben waren und bereit, Teil zu nehmen an diese Zeit-Punkte (654 und 536, beziehungsweise) zu verfolgen, änderungen in der rate zwischen 1993 und 2003 und eine Behandlung oder Todesfälle verursacht, Herzkrankheit/Schlaganfall oder irgendetwas anderes, bis zum Jahr 2014.

Während der 21-jährigen Beobachtungszeitraum, 119 (knapp 15%) des ursprünglichen 798 Männer starben vor Ihrem 71. Geburtstag; 237 (fast 28%) entwickelte Herz-Kreislauf-Erkrankungen; und 113 (knapp 14%) entwickelte Herz-Kreislauf-Krankheit.

Männer, deren Ruhepuls 1993 war höher als 55 bpm waren wahrscheinlich Raucher, körperlich weniger aktiv, und mehr Stress als diejenigen, deren rate war niedriger.

Sie waren auch eher zu anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risikofaktoren wie erhöhter Blutdruck und Gewicht.

Aber ein Ruhepuls von 75 bpm 1993 war dennoch verbunden mit rund um ein zweifach höheres Risiko des Todes aus irgendeinem Grund, von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, koronarer Herzkrankheit, verglichen mit einem Ruhepuls von 55 oder darunter.

Und eine Ruhe-Herzfrequenz war stabil zwischen 1993 und 2003 bei den Männern waren im Alter von 50 bis 60, die verbunden war mit 44 Prozent geringeres Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankung in den nächsten 11 Jahren im Vergleich mit einer Ruhe-Herzfrequenz, die erhöht hatte, in diesem Zeitraum.

Was mehr ist, jedes zusätzliche schlagen Erhöhung der rate verbunden war mit einer 3 Prozent höheres Risiko des Todes aus irgendeinem Grund, ein um 1 Prozent höheres Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und 2 Prozent höheres Risiko für koronare Herzerkrankungen.

Dies ist eine Beobachtungsstudie, die als solche nicht einrichten können verursachen, an dem die Untersuchung war beschränkt auf Männer, und das Alter der Teilnehmer kann selbst ein einflussreicher Faktor, beachten Sie die Forscher.