Medikament vermindert die Gefahr der Pneumonie in den Neugeborenen Mäusen

Medikament vermindert die Gefahr der Pneumonie in den Neugeborenen Mäusen

Die unterentwickelten Lungen und das Immunsystem von Frühgeborenen setzen Sie mit hohem Risiko für eine potenziell tödliche Lungenentzündung. Nun, eine Studie von der Washington University School of Medicine in St. Louis gefunden hat, in Mäusen, dass ein inhalatives Medikament fördert die Entwicklung von Lungen -, Immunität und reduziert die Gefahr einer Lungenentzündung.

Die Ergebnisse, veröffentlicht Aug. 14 in der Wissenschaft Fortschritte legen nahe, dass das Medikament – ein inhalierbarer form eines normalen immun-protein namens GM-CSF könnte das Risiko von lebensbedrohlichen Infektionen der Lunge Häufig bei Frühgeborenen. Senior-Autor S. Celeste Morley, MD, PhD, associate professor für Pädiatrie und Pathologie und Immunologie, diskutiert die Studie.

Warum hast du angefangen, zu untersuchen, ob die GM-CSF konnte verhindern, dass Lungenentzündung?

Immunzellen, den Makrophagen sind entscheidend für die Steuerung von Lungen-Infektionen, und Sie erscheinen in der Lunge, in den ersten Tag oder zwei nach der Geburt. Wir wissen, dass die Neugeborenen Mäuse natürlich erleben einen Ausbruch von GM-CSF in der Lunge in den ersten 24 bis 48 Stunden nach der Geburt, löst die Entwicklung von spezialisierten Lungen-Makrophagen. Wir wissen nicht sicher, ob das gleiche passiert mit Babys. Aber wir denken, dass die volle Laufzeit Babys erhalten auch einen Ausbruch von GM-CSF und Frühchen vielleicht nicht. Wenn dem so ist, sind die Makrophagen in der Lunge von Frühgeborenen wäre nicht normal entwickeln, die erklären könnte, warum Frühchen sind bei solch hohen Risiko für eine Pneumonie.

Was passiert, wenn Sie Gaben Mäusen, die GM-CSF?

Wir verwendeten Mäusen mit einem genetischen defekt, der verhindert, dass Ihre Lungen-Makrophagen von reifenden normal. Wir konnten nicht studieren vorzeitige Mäuse – Sie sind einfach zu klein, mit zu arbeiten. Aber volle Laufzeit Neugeborenen Mäuse mit diesem Gendefekt sind sehr anfällig für bakterielle Infektionen und Lungenentzündung, wie bei menschlichen Frühchen, so dass wir Ihnen statt. Wir Gaben diese Neugeborenen Mäusen, die GM-CSF intranasal für die ersten 24 Stunden nach der Geburt. Die Anzahl der Lungen-Makrophagen sofort erhöht, und da Sie sehr langlebig sind Zellen, die Mäuse waren geschützt von Lungenentzündung sogar bis ins Erwachsenenalter.

GM-CSF hat schon zuvor versucht als eine Möglichkeit zum Schutz Frühchen an einer Lungenentzündung. Warum hat es nicht funktioniert, dann, und warum glaubst du, wird es jetzt funktionieren?

Menschen, die versucht haben, geben Frühgeborene GM-CSF intravenös oder subkutan. Wenn Sie geben GM-CSF auf diese Weise, es mobilisiert Neutrophilen, einer anderen Immunzellen, die ist auch sehr wichtig für die Bekämpfung von Infektionen im Allgemeinen, aber nicht der entscheidende immun-Zell-Typ in der Lunge. Es war also keine schlechte Idee, aber die klinischen Studien sind ernüchternd. GM-CSF-Injektionen nicht geringer ist das Risiko für eine Lungenentzündung. Was wir anders gemacht hat ist, dass wir verabreichten das Medikament in die Lunge direkt durch inhalation, die Auslöser für die Entwicklung von Lungen-Makrophagen anstelle der Neutrophilen Granulozyten. Und dann sahen wir lange anhaltender Schutz gegen Lungenentzündung.

Könnte eingeatmet GM-CSF-schützen, Frühchen an einer Lungenentzündung?

Ich hoffe, dass so. Der entscheidende Punkt ist, dass es innerhalb des ersten Tages nach der Geburt. Diese spezialisierten Makrophagen sind nur in den ersten paar Tagen nach der Geburt. Nach der Reifung Fenster vorbei und you’ve verpasst die chance, zu intervenieren. Und Sie haben zu geben, die es durch einatmen, so wird es direkt in die Lunge. GM-CSF ist ein von der FDA zugelassenes Medikament, und es wurde sicher in früheren klinischen Studien bei Frühgeborenen. Wir haben noch einige Fragen zu beantworten, aber ich hoffe, wir können diese in klinischen Studien bald.