Gender gap in räumliches denken beginnt in der Grundschule, meta-Analyse findet

Gender gap in räumliches denken beginnt in der Grundschule, meta-Analyse findet

Es ist gut etabliert, dass im Durchschnitt Männer übertreffen Frauen auf ein räumliches denken Aufgabe bekannt als mentale rotation—imagining multi-dimensionale Objekte aus verschiedenen Blickwinkeln. Männer sind jedoch nicht von Geburt an mit dieser Vorteil, lässt auf eine große meta-Analyse von Psychologen an der Emory University. Statt, Männer gewinnen einen leichten Vorteil in mental rotation performance in den ersten Jahren der Schulbildung, und dieser Vorteil langsam wächst mit dem Alter, Verdreifachung in der Größe durch das Ende der Adoleszenz.

Die Psychological Bulletin, einer Zeitschrift der American Psychological Association, ist die Veröffentlichung der Ergebnisse.

„Einige Forscher haben argumentiert, dass es einen intrinsischen Unterschied zwischen den Geschlechtern in räumliches denken—, daß die Jungs sind natürlich besser als Mädchen“, sagt führen Autor Jillian Lauer, der festgelegt ist Absolvent von Emory im Mai mit einem Ph. D. in Psychologie. „Während unsere Ergebnisse nicht jede Möglichkeit ausschließen, dass biologische Einflüsse beitragen, die Kluft zwischen den Geschlechtern deuten Sie darauf hin, dass andere Faktoren wichtiger sein kann beim fahren mit dem Geschlechtsunterschied in räumlichen Fähigkeiten während der kindheit.“

Co-Autoren des Papiers gehören Stella Lourenco, associate professor für Psychologie an der Emory, deren Labor ist spezialisiert auf die Entwicklung von räumlichen und numerischen Kognition. Co-Autor Eukyung Yhang arbeitete auf dem Papier als eine der Emory Bachelor, gefördert durch die Universität-Institut für Quantitative Theorie und Methoden. Yhang absolvierte im Jahr 2018 und ist nun an der Yale University School of Medicine.

Die meta-Analyse umfasste 128 Studien geschlechtsspezifische Unterschiede im räumlichen denken, die Kombination von Statistiken zu mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren. Die Autoren fanden keinen geschlechtsspezifischen Unterschied in der mentalen rotation Kompetenzen bei Kinder im Vorschulalter, aber eine kleine männliche Vorteil entstanden, in der Kinder im Alter zwischen sechs und acht.

Während die Unterschiede in der verbalen und mathematischen Fähigkeiten zwischen Männern und Frauen tendenziell gering oder nicht vorhanden, doppelt so viele Männer wie Frauen sind top-Performer in der mentalen rotation, so dass es eines der größten gender-Unterschiede in der Wahrnehmung.

Mentale rotation wird als ein Markenzeichen der räumliche denken. „Wenn Sie packen Ihre Koffer und versuchen herauszufinden, wie die einzelnen Artikel passen in diesen Raum, oder Sie bauen Möbel, basierend auf einem Diagramm, sind Sie wahrscheinlich, engagiert in der mentalen rotation, sich vorzustellen, wie die verschiedenen Objekte drehen kann, um gemeinsam fit zu werden,“ Lauer erklärt.

Vor Forschung hat auch gezeigt, dass bessere räumliche Fähigkeiten Vorhersagen, Erfolg in der Männlich dominierten Wissenschaft, Technologie, engineering und Mathematik (STEM) Felder, und dass die gender-Differenz in räumliches denken dazu beitragen kann, die geschlechtsspezifische Unterschiede in diesen Bereichen Naturwissenschaft.

„Wir sind daran interessiert, die Ursprünge der geschlechtsspezifischen Unterschiede in räumlichen Fähigkeiten wegen Ihrer möglichen Rolle bei der geschlechtsspezifischen Unterschiede sehen wir in der Mathematik und in naturwissenschaftlichen Fächern,“ Lauer sagt. „Durch die Bestimmung, wenn die gender-Differenz kann zunächst erkannt werden, die in der kindheit und wie es sich verändert mit dem Alter, können wir in der Lage sein, Wege zu entwickeln, um Bildungs-Systeme mehr gerecht.“

Es nimmt den größten Teil der kindheit und Jugend für die geschlechtsspezifischen Unterschiede in räumlichen Fähigkeiten zu erreichen die Größe den Unterschied gesehen, im Erwachsenenalter, Lauer sagt. Sie fügt hinzu, dass die meta-Analyse nicht-Adresse die Ursachen dafür, warum die Kluft zwischen den Geschlechtern für die mentale rotation entsteht und wächst.

Lauer stellt fest, dass die bisherige Forschung hat gezeigt, dass Eltern mit mehr räumlichen Sprache, wenn Sie sprechen vorschule Söhne als Töchter. Studien haben auch festgestellt, dass Mädchen berichten mehr Angst über die Durchführung räumlicher Aufgaben als die Jungen von der ersten Klasse, und, dass die Kinder bewusst die gender-Stereotypen über räumliche Intelligenz in der Grundschule.

„Nun, wir haben charakterisiert, wie sich geschlechtsspezifische Unterschiede in räumliches denken Fähigkeiten entwickeln, die bei Kindern im Laufe der Zeit können wir beginnen, zu schärfen in auf die Gründe für diese Unterschiede,“ Lauer sagt.

Inzwischen, fügt Sie hinzu, Eltern können darüber informiert werden wollen, zu ermutigen, Ihre Töchter und Söhne zu spielen mit Blöcken und anderen Bau-Elementen, die helfen könnten, in die Entwicklung der räumlichen Denkvermögen, da Beweise zeigt, dass diese Fähigkeiten verbessert werden können, mit der Ausbildung.

„Geben sowohl Jungen als auch Mädchen mehr Möglichkeiten zu entwickeln, deren räumliche Fähigkeiten ist etwas, dass Eltern und Erzieher haben die macht, zu tun,“ Lauer sagt.