Gehirn-änderungen können helfen, track-Demenz, auch vor der Diagnose

Gehirn-änderungen können helfen, track-Demenz, auch vor der Diagnose

Noch vor einer Demenz-Diagnose, die Menschen mit milde kognitive Beeinträchtigung kann verschiedene Veränderungen im Gehirn, je nachdem, welche Art von Demenz Sie haben, laut einer Studie, veröffentlicht in der September-11, 2019, online-Ausgabe von Neurology, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology.

„Diese Unterschiede reflektieren die zugrunde liegenden Veränderungen im Gehirn, die verwendet werden könnten, zu verfolgen, frühzeitig Veränderungen im Menschen, die gehen, um zu entwickeln, entweder Alzheimer oder Demenz aufgrund zerebrovaskuläre Krankheit,“ sagte Studie Autor Juan „Helen“ Zhou, Ph. D., von Duke-NUS Medical School in Singapur und Mitglied der amerikanischen Akademie von Neurologie.

In die Studie wurden Personen rekrutiert, die vom Samsung Medical Center in Südkorea: 30 Menschen mit leichten kognitiven Beeinträchtigung, einschließlich Speicher-Probleme, die oft als ein frühes Stadium der Alzheimer-Krankheit, und 55 Menschen mit leichten kognitiven Beeinträchtigung, Schädigung kleiner Blutgefäße im Gehirn, die ein frühes Zeichen der vaskulären Demenz oder Demenz aufgrund von hirngefäßerkrankungen.

Die Teilnehmer hatten die Positronen-emissions-Tomographie (PET) – scans zu Beginn der Studie, um zu sehen, wenn Sie hatte amyloid-beta-plaques im Gehirn, die im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit, und strukturelle MRI-scans, um zu sehen, ob Sie die Anzeichen von zerebrovaskulären Krankheiten im Zusammenhang mit der vaskulären Demenz. Die funktionellen MRT-scans wurden verwendet, um zu Messen, wie die Regionen des Gehirns sind funktional miteinander verbunden. Diese Aufnahmen wurden wiederholt sich jedes Jahr bis zu vier Jahren.

Die funktionale MRI-scans waren auf der Suche in funktionale Netzwerke im Gehirn—die executive-control-Netzwerk, die sich während Aktivitäten wie die Nutzung von Arbeitsspeicher und das Umschalten zwischen den Aufgaben; und der Standard-Modus-Netzwerk, das im Zusammenhang mit der Eselsbrücke.

Die Forscher fanden heraus, dass die Interaktionen in der Standard-Netzwerk-sank deutlich stärker über die Zeit, in der die Menschen, die amyloid-beta-plaques im Gehirn der Bestätigung der Alzheimer-Krankheit als Menschen, die in frühen Stadien der vaskulären Demenz ohne amyloid-beta-plaques im Gehirn. Insbesondere die rate der jährlichen Rückgang in der default-mode-Netzwerk-verbindungen war mit durchschnittlich 13,6-mal schneller in die Menschen, die amyloid-beta-plaques im Gehirn der Bestätigung der Alzheimer-Krankheit als Menschen in den frühen Stadien der vaskulären Demenz ohne amyloid-beta-plaques.

Die Forscher fanden auch heraus, dass die rate der jährlichen Zunahme der Wechselwirkungen in der executive-control-Netzwerk wurde im Durchschnitt drei mal schneller in die Menschen in den frühen Stadien der vaskulären Demenz ohne amyloid-beta-plaques als in den Menschen in den frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit.

„Mehr Studien sind erforderlich, mit einer größeren Anzahl von Teilnehmern und längeren follow-up Perioden, aber diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass diese Veränderungen im Gehirn-Netzwerk-verbindungen verwendet werden könnten, um zu verfolgen, frühe Veränderungen bei der Alzheimer-Krankheit und zerebrovaskuläre Krankheit,“ sagte Studie Autor Sang Won Seo, MD, von Samsung Medical Center in Südkorea.