Eye-tracking-tests könnte der Schlüssel zur Vorhersage, die entwickeln Alzheimer-Krankheit, Studie findet

Eye-tracking-tests könnte der Schlüssel zur Vorhersage, die entwickeln Alzheimer-Krankheit, Studie findet

Neue Forschung hat gefunden, dass es möglich, vorherzusagen, ob Menschen mit leichten Gedächtnis und denken Beeinträchtigungen wird auf die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit mithilfe von eye-tracking-Technologie.

Dr. Thom Wilcockson, Loughborough University School of Sport, Bewegung und Gesundheits-Wissenschaften, sagt, er hofft, dass die Erkenntnisse in die neue Papier-er ist der Hauptautor wird dazu beitragen, die Früherkennung von Patienten mit einem erhöhten Risiko der Erkrankung und gewährleisten Interventionen können genutzt werden, früher.

Die Studie, die veröffentlicht wurde in die Alterns-journal, weiter unterstützt, dass die Augenbewegungen, die Beeinträchtigungen haben das Potenzial, um verwendet werden, als biomarker (ein Indikator) für die Alzheimer-Krankheit und eye-tracking ist eine vielversprechende Diagnose-tool.

Es zeigt auch, dass die eye-tracking-tests identifizieren können Patienten als hohes Risiko für die Krankheit.

Die Forschung basiert auf der Arbeit von senior-Autor Dr. Trevor Crawford von der Universität Lancaster, wo Dr. Wilcockson gearbeitet, bevor er in Loughborough.

Die Studie wurde finanziert vom Engineering and Physical Sciences Council (EPSRC), wurde durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Universität von Oulu, Aston University, Trinity College, Universität von Manchester und Greater Manchester Mental Health NHS Foundation Trust.

Es wird gehofft, dass diese Forschung wird dazu beitragen, die Entwicklung von eye-tracking-Methoden für die frühzeitige Diagnose von Patienten, die ein erhöhtes Risiko für die Bedingung.

Alzheimer und Demenz

Demenz ist die Bezeichnung für eine Gruppe von Symptomen, die Häufig sind Probleme mit dem Gedächtnis, denken, Problemlösen, Sprache und Wahrnehmung.

Es ist keine Krankheit in seinem eigenen Recht, aber ist verursacht durch Krankheiten, die das Gehirn beschädigen, indem er einen Verlust von Nervenzellen.

Alzheimer-Krankheit ist eine schwere neurodegenerative Erkrankung des menschlichen Gehirns und die häufigste Ursache von Demenz.

Es gibt derzeit keine Heilung für Alzheimer, aber Behandlungen können vorübergehend zu lindern einige Symptome oder verlangsamen Ihre progression in einigen Fällen.

Aktuelle Diagnose der Alzheimer-Erkrankung stützt sich weitgehend auf die Dokumentation der psychischen Rückgang, was problematisch sein kann, als die Zeit identifiziert wurde, kann die Krankheit bereits verursachte erhebliche Schädigungen des Gehirns, bei der Wiedergabe einige Behandlungen wirkungslos.

Forscher und Demenz charities hoffe, entdecken Sie eine einfache und genaue Möglichkeit zur Erkennung von Alzheimer vor diese Symptome beginnen.

Milde kognitive Beeinträchtigung als einen Weg zur frühen Diagnose

Forschung rund um milde kognitive Beeinträchtigung (MCI) bietet einen möglichen Weg zur früheren Diagnose von Alzheimer-Krankheit.

Die bisherige Forschung hat gezeigt, dass Personen mit MCI—einer leichten, aber spürbaren Rückgang der geistigen Fähigkeiten, einschließlich Gedächtnis und Denkvermögen—haben eine signifikant höhere Risiko der Entwicklung der Alzheimer-Erkrankung im Vergleich zu Personen mit normalen kognitiven Funktion.

Personen mit MCI haben ein problem mit dem Gedächtnis oder anderen geistigen Funktionen schwerwiegend genug, um zu erkennen, um sich selbst und den Menschen schließen und Ihnen zu zeigen, bis auf die traditionellen, mentalen status Prüfung.

Diese Probleme sind jedoch nicht stark genug, um mit den täglichen Aktivitäten beeinträchtigt und so die person nicht den aktuellen diagnostischen Kriterien für die Alzheimer oder einer anderen Demenz.

Obwohl Menschen mit MCI sind die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit, MCI führt nicht immer zur Demenz und in einigen Fällen, MCI kehrt Sie zurück zur normalen Wahrnehmung oder stabil bleibt.

https://www.youtube.com/embed/1NQ0hTBkRS8?color=white

Es gibt eine Reihe von MCI-Subgruppen und einige sind in einem größeren Risiko der Entwicklung von Alzheimer als andere.

Zwei, die von Interesse für Forscher sind, amnestisches MCI, abgekürzt als aMCI-und non-amnestisches (naMCI).

In der aMCI -, Gedächtnis-Verlust überwiegt in der Erwägung, dass Personen mit naMCI haben Beeinträchtigungen in anderen Domänen als Speicher.

Menschen mit aMCI gefunden wurden, die in viel größerer Gefahr der fortschreitenden Alzheimer-Krankheit als das von gesunden Erwachsenen oder Patienten mit naMCI.

Es ist zu hoffen, ein Mittel entwickelt werden können, werde es Experten zu unterscheiden zwischen aMCI naMCI und Patienten.

Eye movement Beeinträchtigungen als biomarker

Auf der Suche nach eine frühzeitige Diagnose-test, die Forscher wurden auf der Suche zu identifizieren Biomarker—“biologische Marker“, die gemessen werden können, um präzise und zuverlässig das Vorhandensein von Krankheiten (zum Beispiel, insulin ist ein biomarker für diabetes)—für die Alzheimer-Krankheit und entwickeln neue Methoden, um Sie als aktuelle biomarker-Verfahren sind entweder invasiv, wie lumbalpunktionen, oder teuer.

Eye movement Beeinträchtigungen—wie nicht in der Lage zu stoppen, eine falsche Augenbewegung und stattdessen direkt das Auge in die entsprechende Richtung—erforscht werden Patienten wurden bekannt, um zu helfen, diese Beeinträchtigungen in sehr frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit, bevor kognitive Probleme, wie Sprache, Urteilsvermögen und denken Beeinträchtigungen, werden aufgedeckt.

Traditionelle kognitive Einschätzungen oft miss eye movement impairments, aber vorhergehende Forschung hat gefunden, eye-tracking, um erfolgreich zu sein bei der Aufdeckung dieser Probleme in der MCI-Patienten.

Aber, bis jetzt, keine Studie hat untersucht, wie sich Augenbewegungen, die Beeinträchtigungen unterscheiden zwischen der aMCI naMCI und Untergruppen.

Studie und Ergebnisse

Dr. Wilcockson und das Forschungs-team arbeitete mit 42 Patienten mit einer Diagnose von aMCI, 47 mit einer Diagnose von naMCI, 68 Menschen mit Demenz infolge der Alzheimer-Krankheit, und 92 gesunde Kontrollen als Teil Ihrer Studie.

Die Teilnehmer waren erforderlich, um den gesamten „antisaccade Aufgaben“—einfache-computer-Aufgaben, wo die Teilnehmer werden gesagt, um zu schauen Weg von einer distraktor-stimulus.

Zum Beispiel, wenn ein Reiz, wie ein Punkt ist, erscheint auf der rechten Seite des Bildschirms, werden die Teilnehmer angewiesen, nach Links zu schauen, und Umgekehrt.

Die Forscher berechneten die „antisaccade-Fehler-rate“—die Häufigkeit, mit der ein Teilnehmer sah bei der distraktor-stimulus—Geräte verwendet, die aufgezeichneten Augenbewegungen 500 mal pro Sekunde.

Die Forscher fanden heraus, dass Sie waren in der Lage zu differenzieren zwischen zwei Formen von MCI durch den Blick auf die eye-tracking-Ergebnisse.

Sie fanden auch, dass Menschen mit aMCI zeigten Auge Bewegungsmuster sehr ähnlich zu denen mit der Diagnose Alzheimer, die weitere Unterstützung für eye-tracking als ein nützliches Diagnose-tool.

Dr. Wilcockson, sagte der Studie an Bedeutung: „Die Ergebnisse zeigen, dass es möglich ist vorauszusagen, welche MCI-Patienten sind eher zu entwickeln Alzheimer-Krankheit.

„Dies würde helfen, die mit der überwachung der krankheitsprogression und kann schließlich helfen, festzustellen, ob Behandlungen, die wirksam sein würde.

„Diese Forschung ist äußerst wichtig, da eine frühere Diagnose von Alzheimer ermöglichen würde, die wirksame Behandlungen, wenn vorhanden, die verabreicht werden, bevor die pathologischen Veränderungen im Gehirn sind weit verbreitet und dauerhaft.