Diabetes‘ Erzfeind konnte letztendlich ein wertvoller Verbündeter

Diabetes‘ Erzfeind konnte letztendlich ein wertvoller Verbündeter

Wenn die Leute reden über diabetes, die Sie in der Regel sprechen Sie auch über insulin. Diabetes ist eine Krankheit, betrifft Millionen von Menschen auf der ganzen Welt; insulin ist ein Hormon, das hilft bei der Kontrolle dieser Krankheit. Nun eine Dritte Amtszeit könnte bald sein Eintritt in das Gespräch: glucagon.

Glucagon hat längst gesehen, wie ein Hormon, dessen einziger Zweck es war, dem entgegenzuwirken insulin die Wirkung. Aber Jennifer Estall, ein Forscher am Montreal Clinical Research Institute (IRCM) und an der Université de Montréal, ist eine Herausforderung, dieses dogma.

In einer neuen Studie veröffentlicht in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS), Ihr team entspinnt sich eine adaptive Mechanismen, die die Kontrolle insulin-Aktion, die zeigen, dass glucagon spielt eine entscheidende Rolle und können so eine schützende asset.

Zwei entgegengesetzte Hormone

Diabetes tritt auf, wenn der Körper nicht mehr speichern kann, Glukose, die kann dazu führen, den Blutzuckerspiegel zu werden, zu hoch. Im Laufe der Zeit, kann es zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Diabetes wurde als eine tödliche Krankheit, bis 1922, als die Kanadischen Forscher identifizierten insulin und begann, es zu benutzen, als eine Behandlung.

„Wenn unser Blutzuckerspiegel zu hoch, wird insulin ein signal sendet, speichert der Körper den überschuss in unseren Geweben, wie Energie versorgt, und der sagt, die Leber zu stoppen, Herstellung von Zucker,“ sagte Dr. Estall, wer betreibt den IRCM, die Molekulare Mechanismen des Diabetes Research Unit. „Glukagon, auf der anderen Seite, Aufträge der Leber zu verwenden, bis diese Reserven, wenn nötig, und mehr Zucker. Es handeln kann, zum Beispiel, während des Fastens oder wenn der Körper verbraucht mehr Energie als üblich, wie wenn wir trainieren.“

Gemeinsam stärker

Wegen Ihrer entgegengesetzten Wirkungen, insulin und glucagon wurden lange angesehen, wie Hormone, die einander kämpften, senden Ihr signal an die Leber. In der Tat, viele Wissenschaftler haben vermutet, dass glucagon, wenn es zu aktiv oder ausgeschieden, in zu großen Mengen, war ein Risikofaktor für diabetes.

In der Vergangenheit, Forscher versucht Behandlungen zu entwickeln, die zu hemmen die Glukagon – Wirkung, aber Ihre Wirksamkeit wurde unberechenbar. Estall, ein associate research professor an der UdeM und adjunct professor an der McGill University, ist nun in der Lage, zu erklären, warum dieser Ansatz hat sich als nicht schlüssig: Ihr team zeigten, wie Umgekehrt, glucagon kann eine schützende asset.

„Wenn Sie schnell für einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel, wenn Sie schlafen in der Nacht, Ihre Glukagon Ebenen höher sind“, sagte Sie. „Auf diese Weise kann Ihr Körper seine Energie behält und verhindern, dass Ihr Blutzuckerspiegel fallen zu niedrig und führt zu Hypoglykämie, die bewirkt, dass Schwindel, Verwirrung und in schweren Fällen, Koma. Wir haben festgestellt, dass glucagon hat noch eine zusätzliche Funktion. Es bereitet Ihr Leber, so dass Sie aufstehen und Essen Ihr Frühstück, Ihre Leber ist mehr empfänglich für die Signale, die von insulin zu stoppen, Herstellung Ihrer eigenen Zucker, als der Körper Sie nicht mehr brauchen.“

Basierend auf Ihren Beobachtungen in Maus-Leberzellen, die IRCM-Forscher entdeckt, dass Glukagon braucht ein protein namens PGC1A zur Steuerung dieser Reaktion von insulin. Diese war spannend, die Studie der erste Autor, Aurèle Besse-Patin, Ph. D. „Aktivierung von PGC1A nicht dazu führen, Hyperglykämie, wie bisher angenommen—statt, die Mäuse hatten eine bessere Reaktion auf insulin“, sagte er.

Hinzugefügt Estall: „In der Tat, die hohe Konzentrationen von glucagon und PGC1A von Vorteil sein könnte. Ohne Sie, die Leber reagiert weniger schnell auf das insulin nach dem Essen. Daher braucht es mehr Zeit, bevor die Blutzuckerwerte wieder normal.“

Estall erwartet, dass dieser Durchbruch zu ermutigen, Forscher nehmen Sie einen genaueren Blick auf glucagon und PGC1A, die weitgehend abgezinst wegen des Verdachts auf unerwünschte Wirkungen in der Leber.