Das Modell untersucht, wie Statine alter multiple-Sklerose-Ergebnisse

Das Modell untersucht, wie Statine alter multiple-Sklerose-Ergebnisse

(HealthDay)—Simvastatin die positive Auswirkungen auf die klinischen Ergebnisse und der Gehirn-Atrophie bei Patienten mit multipler Sklerose (MS) sind weitgehend unabhängig von Cholesterinspiegel, nach einer post-hoc-Studie, die in dem 28 Mai-Ausgabe der Proceedings of the National Academy of Sciences.

Arman Eshaghi, M. D., von der University College London, und Kollegen geprüft, ob die Senkung des Cholesterinspiegels eine Rolle spielt, in der simvastatin-Gruppe die Auswirkungen auf die Gehirn-Atrophie und Behinderung in Sekundär-progredienter multipler Sklerose (SPMS) durch die Anwendung von rechenmodellen, um die Ergebnisse des Multiple-Sklerose-Simvastatin-Studie. Teilnehmer (140 SPMS-Patienten randomisiert entweder simvastatin oder placebo) unterzog Gehirn Magnetresonanz-Bildgebung postoperativ sowie nach einem und zwei Jahren.

Die Forscher fanden, dass, wenn die Dekonstruktion der gesamten Behandlung bewirken in der indirekten Effekte, simvastatin hatte eine direkte Wirkung (unabhängig von der serum-Cholesterin) auf der Expanded Disability Status Scale (EDSS), die erklärte, 69 Prozent der gesamten Behandlung bewirken. Gehirn-Atrophie verantwortlich war für 31 Prozent der gesamten Behandlung Effekt auf EDSS (β = -0.037).