Cardiac-specific comorbidity index beats generische Indizes

Cardiac-specific comorbidity index beats generische Indizes

(HealthDay)—Für Patienten zugelassen zum Krankenhaus mit einer Herzerkrankung, einer cardiac-specific comorbidity index übertrifft generic-Indizes zur Vorhersage von Mortalität, entsprechend der Studie online veröffentlicht am 18. März in CMAJ, der Zeitschrift der Canadian Medical Association.

Lorenzo Azzalini, M. D., Ph. D., von der Universität von Montréal und Kollegen abgeleitet ein cardiac-specific comorbidity index von konsekutiven Patienten in einem tertiären care Kardiologie Krankenhaus. Alter, Geschlecht und 22 klinisch relevanten komorbiditäten wurden eingebaut, um den index zu erstellen. Die Herz-spezifische index war im Vergleich zu den umgerüstet Charlson-Deyo und Elixhauser Komorbidität Indizes.

Die Forscher fanden heraus, dass für die Vorhersage der in-hospital-Sterblichkeit, der Roman cardiac-specific comorbidity index) besser als der umgerüstet generic Charlson-Deyo und Elixhauser Komorbidität Indizes in der Ableitung Bevölkerung (10,137 Individuen: C-Statistik, 0.95 Vergleich von 0,81 und 0,86, beziehungsweise) und in der Validierung Bevölkerung (17,877 Individuen: C-Statistik, 0.92 versus 0.76 und 0.82, beziehungsweise). In der Validierung Kohorte, die cardiac-specific comorbidity index auch besser als der Charlson-Deyo und Elixhauser Komorbidität Indizes für die Vorhersage der ein-Jahres-Mortalität (C-Statistik: 0.78 versus 0,75 0.77). Besser geeignet für die Vorhersage der Länge des Aufenthalts war auch der cardiac-specific comorbidity index. Die Netto-Umgliederung Verbesserung bei der Vorhersage des Todes war 0,29 und 0.192, jeweils für die cardiac-specific comorbidity index gegenüber dem Charlson-Deyo und Elixhauser Komorbidität Indizes.

„Unsere cardiac-specific comorbidity index übertroffen generic Komorbidität Indizes voraussagen-den Tod verursachen und die Länge des Aufenthalts bei Patienten zugelassen zum Krankenhaus für eine Herzerkrankung ist,“ die Autoren schreiben.