Angriffe umkehren könnten Gewinne in der demokratischen Republik Kongo ist Ebola-Kampf, WER sagt das

Angriffe umkehren könnten Gewinne in der demokratischen Republik Kongo ist Ebola-Kampf, WER sagt das

Attacken auf Ebola-Behandlungszentren in Ost-Kongo drohen Umgekehrt die Gewinne gegen den aktuellen Ausbruch des tödlichen virus, der Generaldirektor der Welt-Gesundheits-Organisation sagte am Donnerstag als vierte Angriff auf ein health center berichtet wurde.

Mindestens 584 Menschen starben unter den 927 bestätigten und wahrscheinlichen Fälle in diesem Ausbruch, so dass es die zweite tödlichsten in der Geschichte, sagte am Donnerstag,.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, die gerade zurückgekehrt von einem Besuch in den betroffenen Gebieten im Kongo, Bestand darauf, dass die Anstrengungen zur Eindämmung Ebola erfolgreich sind und sagte, dass die WHO hofft, der Ausbruch wird zu einem Ende gebracht, in den nächsten sechs Monaten.

Seine optimistische Einschätzung am Donnerstag in krassem Kontrast zu angeboten Letzte Woche durch den Leiter der Ärzte Ohne Grenzen, die hat pull out von zwei Ebola-Zentren folgende Angriffe. Ost-Kongo ist die Heimat einer Vielzahl von bewaffneten Gruppen, und die Ebola-Epidemie hat sich die politische und wirtschaftliche Missstände von vielen in der Gegend.

Ärzte Ohne Grenzen sagte, dass mehr als 40 Prozent der Todesfälle sind noch in den Gemeinden eher als Ebola-Behandlungszentren. Die Leichen der Opfer sind hoch ansteckend, und die aid-Gruppe, sagte, die Abbildung zeigt die Gemeinde noch immer ist das Misstrauen weit verbreitet.

Tedros vor Journalisten in Genf, die eine sehr viel größere Krise abgewendet worden: Ebola ist eingedämmt, Ost-Kongo, ohne sich über das riesige Zentralafrikanische Land oder über die Grenzen hinweg in die Nachbarländer.

„Trotz der unglaublich schwierigen situation, den Ausbruch enthalten in 11 der 28 Gemeinden, die vorher zu Fällen“, sagte Tedros.

„Man kann nicht sagen, es ist zu Versagen, wenn der Ausbruch ist contracting“, fügte er hinzu.

„Ärzte Ohne Grenzen“ beschriebenen Bedingungen im Epizentrum in Kongo als „giftig,“ sagen, dass der Sicherheitskräfte der Regierung waren, erschwert die Bemühungen, indem Sie versuchen, Menschen zu zwingen in Therapie-Zentren.

Inmitten der Gegenbewegung gegen die Ebola-Antwort, vier Gesundheitszentren angegriffen worden. Im letzten Angriff wurde eine person getötet und ein weiterer verwundet am Donnerstag bei einem Angriff auf ein Ebola-Gesundheits-center nach Richard Nyembo, wird ein lokaler administrator für Lubero, Provinz. Die Gewalt brach in Mamboa, etwa 30 Meilen (50 Kilometer) von Butembo, einer der aktuellen Krankheit hotspots bereits von der WHO. Die Angreifer gezielt eine Ebola-transit center, wo Verdachtsfälle ausgewertet werden und dann bezeichnet Behandlungszentren in der Region.