Unangemessene Verschreibung führt zu schlechten Ergebnissen in den älteren Erwachsenen

Unangemessene Verschreibung führt zu schlechten Ergebnissen in den älteren Erwachsenen

(HealthDay)—Potentiell unangemessene Verschreibung (PIP) ist verbunden mit erhöhten Gesundheits-Auslastung und schlechte Ergebnisse bei älteren Personen gesehen, die in Arztpraxen, nach einer Bewertung, veröffentlicht in der Mai/Juni-Ausgabe der Annals of Family Medicine.

Tau Ming Liew, Institut für Seelische Gesundheit in Singapur, und Kollegen führten eine systematische Literaturübersicht, um zu bestimmen, wenn PIP Zusammenhang mit negativen Ergebnissen bei älteren Personen gesehen, die in der primären Gesundheitsversorgung.

Die Wissenschaftler identifizierten acht Artikel (77,624 Teilnehmer), von denen alle hatten eine Kohorte design und einem geringen Risiko für bias. PIP hatte keinen Einfluss auf die Mortalität (risk ratio [RR], 0.98; 95 Prozent Konfidenzintervall [CI], 0.93, 1.05). Aber PIP war signifikant assoziiert mit Notfallbehandlungen (RR 1.63; 95 Prozent CI, 1.32 2,00) ungünstige Ereignisse (RR 1.34; 95 Prozent CI, 1,09-1.66), funktionellen Rückgang (RR, 1.53; 95 Prozent CI, 1,08 2.18), gesundheitsbezogene Lebensqualität (standardisierte mittlere Differenz, -0.26; 95 Prozent CI, -0.36, -0.16) und Hospitalisierungen (RR, 1.25; 95 Prozent CI, 1,09-1.44).