Nicht plötzlich die Einnahme eines verschriebenen opioid -, FDA warnt

Nicht plötzlich die Einnahme eines verschriebenen opioid -, FDA warnt

(HealthDay)—Wegen der Gefahr von „schweren Schaden“ für die Patienten, die die US-amerikanische Food and Drug Administration beraten ärzte nicht plötzlich aufhören, die Patienten von der Einnahme von opioid-Schmerzmitteln, oder drastisch niedriger die Dosis.

In einer Erklärung am Dienstag veröffentlicht, die Agentur sagte, es ist das hinzufügen einer Warnung über den plötzlichen Abbruch der nutzen für die Fachinformation von opioid-Schmerzmitteln wie Oxycodon bereits (Oxycodon), Vicodin (hydrocodone), Morphin und anderen Drogen.

„Schnelle Einstellung führen kann, unkontrollierte Schmerzen oder entzugssymptome,“ die Agentur erklärte. „Im Gegenzug können diese Symptome führen den Patienten zu suchen, andere Quellen von opioid-Schmerzen Arzneimittel, die verwechselt werden können, die mit Drogen-sucht für Missbrauch. Patienten können versuchen, zur Behandlung Ihrer Schmerzen oder Entzugserscheinungen mit illegalen Opioiden, wie heroin und anderen Substanzen.“

Die neue Leitlinie soll dazu beitragen, ärzte können Patienten, die nicht mehr verlangen, ein opioid, um sicher zu entwöhnen sich von der Droge schneiden Sie Ihre Risiko für Entzugserscheinungen.

Die Vereinigten Staaten sind derzeit in den Griff einer Epidemie von Opiat-Missbrauch und Abhängigkeit. Nach 2017 Statistik aus dem National Institute on Drug Abuse, mehr als 1,7 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten werden gedacht, um opioid-Einsatz Störung und mehr als 47.000 starb an einer opioid-überdosierung.
Aber einfach schneiden Sie ein patient von sich aus seine oder Ihre Verschreibung opioid-kann nicht hilfreich sein, die FDA gewarnt ärzte.

Stattdessen „erstellen eines Patienten-spezifischen plan zu allmählich verjüngen die Dosis des opioid-und sorgen für kontinuierliche Begleitung und Unterstützung, wie nötig, um zu vermeiden, schwere Entzugserscheinungen, die Verschlechterung der Patienten die Schmerzen oder die psychische Belastung,“ die Agentur empfohlen.