Mit opioid-Missbrauch wogende, Experten-Gremium empfiehlt, das Arzneimittel-screening für Erwachsene

Mit opioid-Missbrauch wogende, Experten-Gremium empfiehlt, das Arzneimittel-screening für Erwachsene

Es ist Zeit für die ärzte zu beginnen, zu Fragen, jeder patient, jedes mal: Haben Sie engagiert in illegale Drogenkonsum?

Das ist der neue Rat von einem panel von Experten für öffentliche Gesundheit, die untersucht, ob ein Hausarzt die Zeit ist gut investiert—und ob den Interessen der Patienten werden Ihnen—durch routine-screening für Drogenmissbrauch.

Entwurf eines Berichts ausgestellt in dieser Woche von der US Preventive Services Task Force empfiehlt, dass alle Erwachsenen in den USA untersucht werden für die illegale Droge, die so lange, wie Sie Ihre ärzte tun können, so genau und, wenn ein Missbrauch festgestellt wird, bieten Sie Ihren Patienten eine effektive Behandlung oder verweisen Sie an jemanden, der das kann.

Fragen über den Drogenkonsum sollte nicht nur die Möglichkeit, dass ein patient die Einnahme von illegalen Drogen wie Kokain oder heroin, die task force sagte. Sie sollten auch erkunden, ob ein patient möglicherweise heimlich Pillen von einem Familie Mitglied, das die Schmerzen Medikamente oder bekommen einen Schub von Stimulanzien verschrieben, die ein Kind mit Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung.

Eine Bestätigung von Drogenkonsum auffordern sollte ein Arzt zu warnen, die Patienten über die Gefahren, die Sie sind Werbung, anbieten, Medikamenten-gestützten Therapie für sucht, wenn geeignete, und beziehen sich Patienten zur Beratung und weiteren Behandlung.

Die task force hat lange beraten ärzte Abfrage Erwachsene US-Amerikaner—und in einigen Fällen Jugendliche—über Ihre Trink-und Rauchgewohnheiten. Wenn die neue Empfehlung ist angenommen, Drogenmissbrauch würde sich die Liste der riskanten Verhaltensweisen werden diagnostiziert und oft behandelt werden, durch primary-care-ärzte.

Zu einer Zeit, als die sucht hat sich eine führende Ursache der Invalidität in den US und Drogen-Vergiftungen haben sich die Nr. 1 Ursache für Verletzungen Todesfälle, manche sagen, das panel Beratung ist längst überfällig.

„Wir haben dies seit fast einem Jahrzehnt in mein Büro,“ sagte Dr. Gary LeRoy, Mitarbeiter Arzt an der East Dayton Klinik in Dayton, Ohio, USA, und president-elect der American Academy of Family Physicians.

Der Entwurf einer Empfehlung, die am Dienstag veröffentlicht, lässt keinen Zweifel über das Ausmaß von Drogenmissbrauch in Amerika, sagte er. Eine bundesweite Umfrage im Jahr 2017 von den Drogenmissbrauch und Mental Health Services Administration gefunden, dass von 30,5 Millionen Menschen, das sind etwa 11,5% der amerikanischen Erwachsenen sagten, Sie verwendet hatten illegale Drogen im letzten Monat.

„Wir alle müssen uns dabei bewusst, dass durchschnittlich einer von 10 unserer Patienten sind Drogen—, ob wir Sie darum bitten oder nicht—und wir gehen nicht, dass jemand zu verwenden, illegale Drogen, weil wir uns die Frage stellen,“ sagte LeRoy. „Wenn Sie schaffen eine Atmosphäre des Vertrauens, wo man sicher Gespräche, die Sie zu schätzen wissen, dass Sie Fragen.“

Die task-force, eine Gruppe von Experten, die beraten, die Bundesregierung auf die Prävention, nicht zu verlängern die Empfehlung an Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren. Mitglieder des Gremiums sagten, Sie könnten nicht genug glaubwürdige wissenschaftliche Beweise, die Ihnen eine Anleitung für diese Altersgruppe, und Sie forderten mehr Forschung auf jugendlich Drogenmissbrauch und Behandlung. (Die American Academy of Pediatrics empfiehlt derzeit das screening aller Jugendlichen für den Stoff verwenden.)

Es ist schon mehr als ein Jahrzehnt vergangen, seit die task force Letzte überlegt auf die Weisheit der Bevölkerung-weites screening für illegale Drogenkonsum.

Im Jahr 2008, ein Jahr, in dem 36,450 Amerikaner starben an überdosen von Medikamenten, die Tafel nicht sehen, einen überzeugenden Fall für die Bevölkerung-weites screening. In diesem Jahr, die Zahl der Todesopfer durch Drogenmissbrauch könnte wind-up mehr als doppelt so hoch, wie es war im Jahr 2008.

Im Jahr 2017, das Letzte Jahr, für das endgültige Statistiken verfügbar sind, drogenüberdosen behauptet 70,237 lebt in den Vereinigten Staaten, nach den Centers for Disease Control and Prevention. Als opioid-sucht burgeons und mehr Nutzer ausgesetzt sind, die leistungsstarke synthetische opioid fentanyl, Todesfälle durch überdosierung sind allgemein erwartet, zu steigen sogar noch höher in 2018 und 2019.

Diesem Zusammenhang „natürlich Fragen“, sagte behavioral medicine Spezialist Karina Davidson, der co-Vorsitz der task force panel auf illegalen Droge-Gebrauch-screening. Aber Sie sagte, die Empfehlung wurde angeregt durch andere Umstände als gut.

Seit 2008, zum Beispiel, Drogen-Missbrauch-Spezialisten ausgedacht haben kurze screening-Mechanismen, die helfen, identifizieren von illegalen Drogen und diejenigen, die mit einem Risiko für es, Davidson sagte. Darüber hinaus fügte Sie hinzu, einen wachsenden Stapel von Studien hat gezeigt, dass die Behandlungen, die für Droge-Gebrauch-Störung und sucht—einschließlich verhaltensinterventionen und pharmakologischen Therapien sind wirksam in den Patienten zu helfen zu beenden oder zurück geschnitten.

Der Nachweis der Wirksamkeit ist eine wichtige änderung gegenüber früheren Jahren, sagte Dr. Carol Mangione, eine Universität von Kalifornien in Los Angeles innere Medizin-Spezialist, der co-Vorsitz der task force Komitee zur Ausarbeitung der neuen Empfehlung.

„Wir wollen nicht auf dem Bildschirm für etwas, es sei denn, wir wissen, dass es eine wirksame Behandlung,“ sagte Sie. „Wenn Sie nicht über eine Behandlung, die effektiv für Menschen, die Bildschirm positiv, aber Sie haben nicht wirklich geholfen.“

Noch eine wirksame Therapie bleiben erschreckend wenig genutzt, sagen Experten.

Die medikamentöse Therapien, die am nützlichsten sind für die Bekämpfung von sucht—eine Liste mit Naltrexon, Methadon-und Buprenorphin—werden selten angeboten, die durch primary-care-ärzte, die müssen kämpfen eine gantlet von Papierkram und training zu verschreiben Sie. Und viele sucht Spezialisten, Versicherer und Landtagen sind misstrauisch Behandlungen, verschreibungspflichtige Opiaten zu entwöhnen Menschen, die aus illegaler Opioide.

Die neue Empfehlung könnte helfen, ändern Sie das, Davidson sagte.

Wenn ärzte wissen, dass Sie erwartet werden, zu Fragen, und die Adresse des Patienten zu Drogenmissbrauch, mehr von Ihnen werden wahrscheinlich die Arbeit, die notwendig ist, um zu vorschreiben, anti-sucht, Drogen, und mehr von Ihnen werden die Entwicklung von Beziehungen mit anderen Leistungserbringern an wen Sie verweisen können die Patienten für die Behandlung, sagte Sie.

Dieser Prozess scheint bereits im Gange, Mangione, sagte. Bei einem kürzlichen treffen der Society for General Internal Medicine, sagte Sie, ein workshop zur Medikamenten-gestützten Behandlung für eine sucht war Stehplätze nur.

„Wir sind sehr motiviert, diese zu verwenden, Behandlungen und koppeln Sie Sie mit Einzel-und Gruppentherapie“, sagte Sie.

LeRoy bestätigte, dass einige ärzte sind skeptisch gegenüber der Anhebung der Thema. Aber wenn Sie beginnen, die Frage zu stellen, und zu helfen, Patienten, die bestätigen, illegale Drogen verwenden, werden Sie schnell sehen, dass viele Ihre Langzeit-Patienten zu kämpfen haben, sagte er.

„Sie sagen, ‚Oh, ich hatte keine Ahnung ich hatte auch schon diesen Menschen in meine Praxis,‘ “ sagte LeRoy. „‚Als ich begann, diese Fragen und die Bereitstellung des service, Sie kamen aus dem Dickicht.‘ „

Patienten könnten auch fühlen sich weniger stigma, über Drogenkonsum und, dass vielleicht Sie eher zu bestätigen, benötigen Sie möglicherweise Hilfe, Davidson sagte. Für einige Patienten mit problematischem Drogenkonsum, die früher fangen konnte, den Kopf ab, sucht oder sogar zum Tod führen.

„Wenn jeder gefragt wird, können wir uns auf einige Menschen, die an einer weniger schweren Phase in Ihrem Drogenkonsum, nicht alle den Weg in die sucht“, sagte Sie.