Keinen nutzen gefunden, für die Hochdosis-vitamin-C-Infusionen in der sepsis, ARDS

Keinen nutzen gefunden, für die Hochdosis-vitamin-C-Infusionen in der sepsis, ARDS

(HealthDay), Verglichen mit placebo, eine intravenöse infusion von hochdosiertem vitamin C nicht für eine Verbesserung der organ-Dysfunktion oder alter Marker für Entzündungen oder vaskuläre Verletzungen bei Patienten mit sepsis und akutem respiratorischen distress-Syndrom (ARDS), laut einer Studie, veröffentlicht im Okt. 1 Ausgabe der Zeitschrift der American Medical Association.

Alpha-A. Fowler, III, M. D., von der Virginia-Commonwealth-Universität in Richmond, und Kollegen zufällig zugewiesen 167 Patienten mit sepsis und ARDS vorhanden, die für weniger als 24 Stunden in sieben medizinischen Intensivstationen erhalten entweder eine intravenöse infusion von vitamin C oder placebo (84 und 83 Teilnehmer, beziehungsweise) alle sechs Stunden für 96 Stunden.

Sixty-zwei Prozent der Patienten beendeten die Studie an Tag 60. Die Forscher beobachteten, keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen in den primären Endpunkt der Veränderung des mittleren geändert Sequential Organ Failure Assessment-score vom Ausgangswert bis 96 Stunden (3 und 3,5 Punkte in der vitamin C und placebo-Gruppen, beziehungsweise; Differenz -0.10; 95 Prozent Konfidenzintervall, -1.23 zum 1.03; P = 0.86). Es wurden auch keine signifikanten Unterschiede festgestellt in C-reaktives protein-Ebene (54.1 versus 46.1 µg/mL; Unterschied, 7.94 µg/mL; 95 Prozent Konfidenzintervall, -8.2 bis 24.11; P = 0,33) und während Ebenen (von 14,5 auf 13,8 ng/mL; Unterschied, 0.69 ng/mL; 95 Prozent Konfidenzintervall, -2.8 4.2; P = 0.70) bei 168 Stunden.