Drogenüberdosen die Fahrt auf der US-Lebenserwartung: Gesundheit Beamten

Drogenüberdosen die Fahrt auf der US-Lebenserwartung: Gesundheit Beamten

Drogenüberdosen getrieben haben, der erste bedeutende Reduzierung in den USA die Lebenserwartung seit der AIDS-Epidemie in den 1990er Jahren, ein offizieller Bericht veröffentlicht am Mittwoch zeigte.

Haben die Amerikaner verloren fast vier Monaten der Langlebigkeit seit 2014, der Bericht von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sagte.

„Dies ist das erste große Rückgang seit 1993, und die wichtigsten Treiber hinter dieser war die HIV-Epidemie,“ Renee Gindi, ein Gesundheits-Statistiker für die CDC National Center for Health Statistics sagte der Nachrichtenagentur AFP.

Ein amerikanischer geboren im Jahr 2017 erwarten kann, zu Leben ein Durchschnitt von 78,6 Jahren, im Vergleich zu 78.9 Jahre im Jahr 2014, so der Bericht bestätigt die bereits veröffentlichten vorläufigen Daten.

Bis in die 1960er Jahre, die Durchschnittliche Lebenserwartung lag bei unter 70 Jahren.

Der jüngste Rückgang zeigt die verheerenden Auswirkungen der opioid-Krise, vor allem synthetische Opioide wie fentanyl, die tödlich sein können auch in kleinsten Mengen von wenigen Milligramm.

Opioid-überdosis getötet 32.000 Menschen im vergangenen Jahr nach vorläufigen zahlen.

Rangiert die Vereinigten Staaten auf Platz 28 unter den OECD-Ländern bei der Lebenserwartung. Japan ist am höchsten bei 84.2 Jahren.

Abgesehen von überdosierungen, Selbsttötungen und der steigenden Opferzahlen, verursacht durch die Alzheimer-Krankheit waren auch verantwortlich für die erosion der Lebenserwartung, die war viel stärker ausgeprägt bei Männern als bei Frauen.

Gindi gegenüber dem Zeitraum 1992-93, die Höhe der HIV-Epidemie.