Die Einführung der standard-Einheiten für cannabis auf die psychische Gesundheit verbessern

Die Einführung der standard-Einheiten für cannabis auf die psychische Gesundheit verbessern

Neue Erkenntnisse weisen darauf hin, dass die Einführung des „standard-Einheiten“ für cannabis könnte verbessern die psychische Gesundheit der Bevölkerung.

Trotz der weit verbreiteten Gebrauch der Droge auf der ganzen Welt und Bestrebungen zu machen, die den Verkauf für Freizeit-Verbrauch, der standard-Einheiten—, die alltäglich für Alkohol-für viele Jahre—habe noch nie verabschiedet worden, in Gesundheit Richtlinien für cannabis.

Die Forscher von der Addiction and Mental Health Group an der University of Bath mit Kollegen vom King ‚ s College London, UCL und der Australian Catholic University in Melbourne, legen nahe, dass mehr getan werden muss, um den Benutzern bewusst die Dosis von THC – die Droge die wichtigste psychoaktive Komponente.

Frühere Untersuchungen aus dem team Ende 2018 deutlich gemacht, wie die Konzentrationen von THC im cannabis verdoppelt, in ganz Europa über die letzten zehn Jahre. Durch die Kombination dieser mit neue Forschung veröffentlichte heute (Sonntag, 13 Oktober) in der Zeitschrift Addiction, schlagen Sie einen unit-Ebene gesetzt werden sollten, bei 5mg THC.

Die Autoren zeigen, dass in Ländern, in denen cannabis legal verkauft, wie Kanada, die Anzahl der standard-Einheiten eines Produkts enthält, kann leicht Hinzugefügt werden, um die vorhandenen Etiketten auf Produktverpackungen.

Jedoch die Einführung eines solchen Systems könnte knock-auf positive Vorteile für die Länder, in denen cannabis illegal ist, wie wie in Großbritannien. Die Autoren vermuten, dass ein vereinbartes internationales system könnte ein praktischer Leitfaden für Verbraucher und ärzte.

Die Veröffentlichung fällt zusammen mit einer zweiten Studie aus dem team, auch heute veröffentlicht in der Fachzeitschrift Psychologische Medizin , die untersucht die Beziehung zwischen der Verwendung von verschiedenen cannabis-Produkte und Schlüssel Behandlungsergebnisse in über 55.000 Menschen in über 175 Ländern.

Mit dem Global Drug Survey, die Verbraucher wurden gefragt, welche Arten von cannabis-Produkten, die Sie verwendet, sowie die schwere der Probleme im Zusammenhang mit cannabis verwenden, einschließlich Ihrer psychischen Gesundheit. Die Ergebnisse zeigten, dass die Menschen sehr unterschiedlich in der Kombination von verschiedenen cannabis-Produkten, die Sie verwendet, und diese waren stark assoziiert mit bestimmten gesundheitlichen Ergebnissen. Zum Beispiel diejenigen, die in der Regel höhere THC-Arten von cannabis, wie sinsemilla und/oder Haschisch erlebt schwerwiegendere Probleme als diejenigen mit traditionellen Kräuter-Produkte mit einem geringeren Gehalt an THC.

Aufgrund der Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von cannabis verkauft in Legale und illegale Märkte, haben die Autoren beauftragt, ein team von Experten, die Sitzung in der nächsten Woche in Lissabon auf die Entwicklung einer standardisierten Werkzeug für die Beurteilung der Cannabiskonsum in internationaler Einstellungen finanziert von der Gesellschaft für die Studie von Sucht.

Blei-Autor der Psychologischen Medizin studieren, Sam Handwerk vom King ‚ s College London, sagte, „Unsere Ergebnisse tragen zu einem wachsenden Körper der Beweise, die darauf hindeutet, dass die gesundheitlichen Auswirkungen von cannabis sind dosisabhängig. Diese Risiken, aber könnte geändert werden, und wir glauben, dass die Einführung eines unit-system würde dazu beitragen, sowohl für Benutzer und Fachkräfte im Gesundheitswesen durch die Bereitstellung klarer Informationen über die Arten von cannabis-Produkten, die Sie konsumieren und Ihre Stärke.“

Senior-Autor Dr. Tom Freeman von der Universität von Bath in der Abteilung von Psychologie, sagte: „Unsere Ergebnisse betonen die Notwendigkeit der Entwicklung einer Evidenz-basierten framework, um den Menschen helfen, mit dem Konsum von cannabis mehr sicher. Der aktuelle Mangel an Informationen erhöht das Risiko von Schaden für den Verbraucher.

„Natürlich ist die sicherste Ebene der nutzen für cannabis ist ’nichts.‘ Doch wissen wir, dass viele Menschen auf der ganzen Welt, die regelmäßig cannabis konsumieren, so müssen wir überlegen, wie können wir Sie besser unterstützen, informierte Entscheidungen zu minimieren und zum anderen mögliche gesundheitliche Risiken, wie z.B. sucht oder Psychosen.

„Wo die Einheit system für Alkohol hat dazu beigetragen, die Verbraucher besser zu verwalten, Ihre Einnahme von Alkohol, so zu tun, wir denken, dies könnte wichtige Implikationen für cannabis-Konsumenten. Diese sollten klare Leitlinien über die Dosis von THC Menschen verbrauchen.