Zu oft, opioid-Missbrauch in der Familie läuft, Studie zeigt,

Zu oft, opioid-Missbrauch in der Familie läuft, Studie zeigt,

(HealthDay)—Wenn Eltern Missbrauch verschreibungspflichtiger Schmerzmittel, deren Jugendliche können Ihrem Beispiel zu Folgen, eine neue Studie findet.

Die Studie von tausenden von US-Teenagern herausgefunden, dass Kinder, waren 30 Prozent wahrscheinlicher, um den Missbrauch verschreibungspflichtiger Opioide, wenn einer Ihrer Eltern hatten.

Die Ergebnisse spiegeln wieder, was wurde in früheren Studien mit der Substanz verwenden, einschließlich das Rauchen von Zigaretten: Wenn die Eltern es tun, Ihre Kinder sind wahrscheinlicher, es zu tun.

Aber dies ist die erste Studie zu betrachten, diese Muster, wenn es darum geht zu verschreibungspflichtigen opioid-Missbrauch, sagte die leitende Wissenschaftlerin Denise Kandel professor an der Columbia University Mailman School of Public Health in New York City.

In der aktuellen opioid-Krise, die viel im Rampenlicht zu stehen, ist jetzt auf die illegalen Drogen wie heroin und illegal hergestellten fentanyl. Aber die Wurzeln der Epidemie gehen zurück bis in die 1990er Jahre, wenn Vorschriften für opioid-Schmerzmitteln wie Vicodin und Oxycodon bereits—rasant.

Bundesweit, Verkäufe von Medikamenten stieg um 300 Prozent zwischen 1999 und 2008, nach dem US Centers for Disease Control and Prevention.

Es war ein unbeabsichtigter Nebeneffekt, aber: ein Scharfer Anstieg des Schmerzmittel-Missbrauch und „Ablenkung“—das bedeutet, die Drogen zunehmend in die Hände bekam, von Menschen, die keinen legitimen medizinischen Bedarf.

Die Zahl der US-teenager missbrauchen verschreibungspflichtige Opioide hat sich, zum Glück, fiel in den letzten 15 Jahren, nach dem US National Institute on Drug Abuse. Noch im Jahr 2018, mehr als 3 Prozent der Abiturienten sagten, Sie würden missbraucht, die Drogen im vergangenen Jahr.

Die neuen Erkenntnisse, online veröffentlicht am Feb. 25 in der Zeitschrift Pediatrics, basieren auf 35.000 Eltern-teenager-Paare. Alle nahmen an einer Erhebung der Regierung zwischen 2004 und 2012.

Insgesamt Kandel team gefunden, etwa 14 Prozent der Eltern sagten, dass Sie es jemals missbraucht ein verschreibungspflichtiges opioid. Ihre Kinder wiederum waren eher do-so: 14 Prozent der Befragten teens zugelassen zu missbrauchen ein verschreibungspflichtiges opioid, im Vergleich zu 8 Prozent der Jugendlichen, deren Eltern hatten nie missbraucht, die Drogen.

Es gab viele andere Faktoren, schwankte teenager Verschiedenheit des Missbrauchs verschreibungspflichtiger Schmerzmittel. Das Risiko war höher, zum Beispiel bei Kindern, die geraucht oder Marihuana, wurden depressiv oder berichtet, „Delinquenz“—wie immer in Kämpfe in der Schule oder die Durchführung einer Handfeuerwaffe.

Aber auch mit anderen Einflüssen berücksichtigt, Eltern-opioid-Missbrauch wurde an eine 30-prozentige Erhöhung in Ihre Kinder “ – Risiko, das gleiche zu tun.

Es gab keine Informationen über den Drogen-Quellen, Kandel sagte—es ist also nicht klar, wie oft teens haben Ihre Hände auf die Pillen zu Hause.

Aber einfachen Zugang zu Drogen, könnte sicherlich ein Grund sein, dass Kinder häufiger zum Missbrauch von Opioiden, wenn Ihre Eltern es Taten, sagte Dr. Steven Matson.

Und dann gibt es die einfache Tatsache, dass „Kinder Muster, sich nach Ihren Eltern“, sagte Matson, wer ist ärztlicher Direktor der Substanz-Missbrauch-Programm am Nationwide Children ‚ s Hospital in Columbus, Ohio. Er war nicht mit der Studie beteiligten.

Zu Matson, die neuen Erkenntnisse waren nicht überraschend, aber Sie unterstreichen ein wichtiger Punkt: „die Eltern haben viel zu tun mit Ihren Kindern „Risiko von Substanz-Missbrauch“, sagte er. „Wir auf jeden Fall wissen, dass die Umgebung die Kinder aufwachsen, ist ein großer Einfluss.“

Wenn Eltern Drogen nehmen, Rauchen oder trinken stark, er sagte, Kinder können lernen, um zu sehen, diese Gewohnheiten als weniger riskant, als Sie tatsächlich sind—oder als legitime Wege zum Umgang mit den Problemen des Lebens.

Es gibt auch eine genetische Komponente, Matson hingewiesen. Wenn Drogenmissbrauch quer durch die Generationen einer Familie, kann es eine zugrunde liegende genetische Anfälligkeit für Drogenabhängigkeit.

Wenn Jugendliche behandelt werden, für opioid-Missbrauch, anbieten können, dass eine chance zu fangen diese Probleme in anderen Familien-Mitglieder, nach Matson. „Jedes Programm Wert sein Salz sollte einen tiefen Einblick in das familiäre Umfeld“, sagte er.

Leider Matson Hinzugefügt, es ist oft schwierig für Eltern, Hilfe zu suchen für sich selbst—vor allem, wenn Sie haben eine lange Geschichte von Drogenmissbrauch.

Sowohl er als auch Kandel wies auf eine Nachricht, die scheinbar „auf der Hand“, aber die Eltern müssen sich daran zu erinnern: Ihre Kinder beobachten, und Sie Holen Ihre Gewohnheiten, gesunde und ungesunde.