Wird das genetische screening von Athleten wechseln Sport für immer?

Wird das genetische screening von Athleten wechseln Sport für immer?

Seit der ersten Kartierung des menschlichen Genoms hat es Interesse für das Verständnis, wie genetische Faktoren untermauern die Leistung im sport.

Mit dem Aufkommen der Gentests unter den Athleten, es bleibt abzuwarten, genau wie die Welt des Spitzensports betroffen sein wird.

Letztes Jahr, das chinesische Ministerium für Wissenschaft und Technologie ergab China wird mit Gentests auf seine Athleten vor der 2022 Winter Olympics, die Einbeziehung in den offiziellen Athleten-Auswahl-Prozess.

Bedenken montieren, wie die sinkenden Kosten für Gentests führen zu weltweite Interesse in der Sie vorantreibt. Dies führt zu mehr direct-to-consumer-tests angeboten, ohne Eingabe von ärzten oder genetische Beratung.

Kritiker dieser Dienste sorgen über die Qualität, kontrolliert die genetischen Analysen und die interpretation der Ergebnisse. Sie argumentieren, der Dienste führen könnten zu erheblichen Fehlinformationen, die negativ beeinflussen könnten ein athlet die sportliche Zukunft.

Ein Ansatz spezialisiert

Zwei gen-Varianten sind Häufig verbunden mit sportlicher Leistung. Diese sind ACE II (in Verbindung mit Ausdauer-Sportler) und ACTN3 RR (im Zusammenhang mit Sprinter und Kraftsportler).

Zwar gibt es starke Indizien dafür, dass diese Gene sind in Bezug auf die sportliche Leistung, gibt es wenig Beweise dafür, dass eine individuelle sportliche Leistungsfähigkeit kann vorhergesagt werden basierend auf Gene.

Dies ist, denn der sport ist Komplex und nur sehr wenige Sportarten eingestuft werden, als allein ein sprint -, Kraft-oder Ausdauer-sport. Auch, viele Faktoren untermauern den sportlichen Erfolg auch eine größere Bandbreite von genetischen Merkmalen und physischen, ökologischen und psychologischen Elementen. Alle diese arbeiten im Konzert, um die Auswirkungen der Gesamtleistung.

Das heißt, ein wissen um genetische Veranlagungen ist ein potenziell wertvolles Werkzeug für das Verständnis der individuellen Reaktionen auf training.

Es ist möglich, das Verständnis der Beziehungen zwischen Genen und individuellen Trainings-Reaktionen können verwendet werden, um besser individualisieren athlet training Programme.

Ein Papier, veröffentlicht in diesem Jahr gemeldet, diese mit bestimmten gen-Varianten verbunden mit aerobic-training Anpassungen zeigte eine größere Schulung der Reaktionsfähigkeit nach acht Wochen gezieltes training.

Daher, genetische Tests verwendet werden könnten, zu Personalisieren Athleten Trainingsprogramm und verbessern Sie die Effizienz und Ergebnisse von Lernprozessen.

Die ethischen überlegungen

Die Diskussion darüber, ob Gentests an Athleten tatsächlich funktioniert, ist schon seit einiger Zeit, vor allem im Hinblick auf Rekrutierung und Auswahl Programme.

Viele sind besorgt, dass seine Verwendung, um zu bestimmen, sportliche potential stellen eine bedeutende Herausforderung an den Geist von Olympia und ähnlichen Wettbewerben.

Im Jahr 2015 Forscher untersuchten die verfügbare Literatur über die direct-to-consumer genetic testing for Sport performance-und talent-Identifikation, und veröffentlichte eine Konsens-Anweisung. Dies wurde gefolgt von der Australian Institute of Sport im Jahr 2016 Position Stand.

In diesen Dokumenten, die Genetik-Experten vermuten, kein Kind oder junge Sportler sollten Ihr training verändert oder sein talent-spotted, welche auf der direct-to-consumer-Gentests. Dies ist aufgrund von Bedenken rund um einen Mangel an Evidenz-basierten interpretation der Ergebnisse, die angehenden Sportler fehlerhafte Beratung über Ihre EIGNUNG für eine Sportart.

Aufgrund der komplexen Natur der sportlichen Leistung, die Autoren des AIS-Position Stehen, deuten genetische Tests sollten niemals verwendet werden, die für die Aufnahme oder den Ausschluss in einer talent-identification-Programm. Sie sagen, dass die „Nutzung der genetischen Phänotypen als absoluter Prädiktor der sportlichen Fähigkeiten oder sport, die Auswahl ist unwissenschaftlich und unethisch.“

Im Jahr 2003 die Australian Law Reform Commission und der National Health und Medical Research Council empfohlen Diskriminierung Gesetze geändert werden, um es illegal zu diskriminieren einer person tatsächlichen oder vermeintlichen genetischen status.

Die Tatsache ist, es gibt ein großes Potenzial für genetische Tests in der Folge der Diskriminierung.

Keeping up mit den unvermeidlichen

Eine im letzten Jahr veröffentlichte Studie untersucht elite-sport im Vereinigten Königreich festgestellt, dass die meisten Athleten-und support-Mitarbeiter Befragten nicht bewusst waren, die die genetischen Untersuchungen für sport-Leistung (92%) oder Verletzung Risikobewertung (91%).

Wenn sport support-Mitarbeiter wurden gefragt, ob Sie denken würden, Gentests von Ihren Athleten, die meisten waren sehr interessiert an der Beziehung zwischen der Genetik und der Leistung (61%) und Verletzungen Anfälligkeit (78%). Wenn Sie gefragt werden, ob die Prüfung verwendet werden soll, wie ein talent-identification-tool, 51% der support-Mitarbeiter waren weniger bereit, Sie zu prüfen.

Dennoch, mehrere Nationen drehen zu genetischen Tests, um festzustellen, sportlichen Potenzial. Im Jahr 2014 wurde es aufgedeckt, dass Usbekistan ist auch durch genetische Tests als Instrument für die Suche nach zukünftigen Olympioniken.

Gibt es Bedenken, weitere Länder werden Folgen und dies könnte dazu führen, Olympische Sportart nach unten ein rutschiger Abhang, oder ermuntern sogar gen-doping-Programme.

Um sicherzustellen, eine Zukunft, in der wir Geschirr Gentests ohne dabei auf fairness im sport, wir müssen weitere Forschung die Vorteile des Wissens, wie Genetik beziehen sich auf die menschliche Leistungsfähigkeit und das Verletzungsrisiko. Und wir sollten dieses wissen zur Verbesserung des Trainings-Prozesse.